Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflegewissenschaftler lernen handlungsorientiert

14.04.2004

Lehr- und Fortbildungsoffensive, Teil 9: Erforschung der Gesundheitsreform und moderne didaktische Konzepte gehen in Witten Hand in Hand



Welche Folgen hat die Einführung der Fallpauschalen in Krankenhäusern für die Arbeit des Pflegepersonals und damit auch für die Patientenversorgung? Auch diese Frage gehört zum Forschungsspektrum des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke. Die Studien werden im Rahmen eines Seminarprojekts des Instituts durchgeführt. Forschen und Lernen gehen dabei Hand in Hand. Das aktuelle gesundheitspolitische Thema dient den Studierenden auch dazu, wissenschaftliche Methoden zu vertiefen und schon früh Forschungserfahrungen zu sammeln. Das Stichwort hier heißt "Handlungsorientiertes Lernen".



Wurde bisher von den Krankenkassen in der Mehrheit der Fälle nach den Aufenthaltstagen der Patienten im Krankenhaus abgerechnet, so werden die Kosten jetzt gemäß der medizinischen Diagnose erstattet. Den neuen Fallpauschalen, die im Zuge der Gesundheitsreform zum 1. Januar 2004 eingeführt worden sind, liegt die Annahme zugrunde, dass bei gleicher medizinischer Diagnose der Pflegeaufwand pro Patient ebenfalls gleich ist. Diese Annahme war in Deutschland bisher weder in der Praxis noch durch wissenschaftlich fundierte Forschungen begründet. In ersten Studien haben die Wittener Pflegewissenschaftler herausgefunden, dass der Aufwand bei verschiedenen Menschen mit Herzinfarkt sehr unterschiedlich groß sein kann und die entsprechend vorgesehene Finanzierung den Pflegeaufwand zu gering bewertet.

Bei dem laufenden Forschungsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik und der Diplom-Volks- und Betriebswirtin Elke Donath trainieren die Studierenden die eigenständige Bearbeitung von Forschungsproblemen - von der Hypothesenbildung über die Datenerhebung bis zur Präsentation der Ergebnisse. Gemäß dem Konzept des Handlungsorientierten Lernens lassen sich beim eigenständigen Entdecken und Formulieren und vor allem beim eigenständigen Entdecken und Überwinden von Schwierigkeiten höhere Lernerfolge erzielen als mit traditionellen didaktischen Methoden. Bei ihren Forschungen zu den Auswirkungen der neuen Fallpauschalen, auch DRG genannt, kooperieren die Wittener Pflegewissenschaftler mit Kliniken in der gesamten Bundesrepublik. In einem nächsten Analyseschritt geht es z.B. darum, wie sich die reformierte Finanzierungsregelung auf die Arbeitsbelastung der Pflegenden auswirkt.

Kontakt: Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik, 02302/669-147
Elke Donath, Dipl. Betriebsw., Dipl. Volksw., 02302/669-365

Dr. Olaf Kaltenborn | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics