Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große Preisunterschiede für Bank-Dienstleistungen in Europa

06.04.2004

Die Preise für alltägliche Bankdienstleistungen weisen in Europa länderspezifisch starke Unterschiede auf. Differenzen von mehr als 30 Prozent zwischen benachbarten und ökonomisch vergleichbaren Ländern sind keine Seltenheit. Dies ergab eine Untersuchung von ING Financial Services zusammen mit der European Financial Management & Marketing Association (EFMA) und Cap Gemini Ernst & Young unter 73 großen Privatkundenbanken in neun europäischen Ländern sowie den USA und Kanada. In die Studie wurden vier Leistungen einbezogen: Kontoführung, Zahlungsverkehr, Bargeldabhebung und Änderungsaufträge.

Die unterschiedlichen Preise in den Ländern haben der Studie zufolge zwei Ursachen. Eine liegt in der Stärke der behördlichen Regulierung des Marktes zusammen mit dem Einsatz von Verbraucherschützern für niedrigere Gebühren sowie politischem Druck. Dabei fällt auf, dass sich die Preisstruktur innerhalb von Ländern homogen verhält und sich die Gebührenmodelle sehr stark aneinander angleichen. Im europäischen Vergleich hingegen ergeben sich Differenzen im Preisniveau für ein Musterkonto von jährlich 31 Euro in den Niederlanden bis hin zu 501 Euro pro Jahr in Italien.

Die zweite Ursache ist die Steuerung des Kundenverhaltens durch die Banken. Die Kunden sollen durch Preismodelle zur Nutzung bestimmter Dienstleistungen wie Internetbanking veranlasst werden. Hierbei haben auch die nationalen Gepflogenheiten im Zahlungsverkehr wie z.B. der Einsatz von Schecks einen Einfluss auf die starken Preisniveauunterschiede.

"Die Untersuchung ist eine erste Bestandsaufnahme der heutigen Situation", erläutert Rainer Wilken, Principal bei Cap Gemini Ernst & Young. "Vor dem Hintergrund aktueller regulatorischer Veränderungen, einer zunehmenden Globalisierung der Eigentümerverhältnisse in Banken und einer Kundennachfrage nach umfassenden Dienstleistungen wird sich der Markt schon in wenigen Jahren völlig verändert haben."

Wider Erwarten konnte in der Studie kein Zusammenhang zwischen den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Länder wie Einkommen, Lohnkosten, Marktgröße oder Wettbewerbsumfeld und den Unterschieden im Preisgefüge nachgewiesen werden. Auch zwischen den berechneten Preisen und den tatsächlich für die Dienstleistungen entstandenen Kosten bei der Bank gibt es keine feststellbare Beziehung.

"Grenzüberschreitende Vergleiche durch Bankkunden und Behörden könnten zukünftig eine internationale Preisharmonisierung vorantreiben. Dadurch würden die Basisprodukte im Retail Banking weiter zu einer Massenware. Vor dem Hintergrund einer verstärkten Integration globaler Märkte könnten sich Banken mit einer internationalen Preisgestaltung zukünftig Wettbewerbsvorteile erarbeiten", so Wilken.

Thomas Becker | Cap Gemini Ernst & Young
Weitere Informationen:
http://www.de.cgey.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften