Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fehlende Weitsicht: Wie Innovationschancen vergeben werden

30.03.2004


Für die aktuelle Studie "Innovationen aufspüren" wurden rund 260 Manager befragt, wie Innovationsideen den Weg in Unternehmen finden. Das Ergebnis: Die meisten suchen beim Wettbewerb nach entscheidenden Impulsen.

Innovation ist heute, da der Wettbewerbsdruck in allen Branchen stetig ansteigt, für Unternehmen oft wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Doch mutiges und konsequentes Handeln ist in vielen Firmen mehr frommer Wunsch als Realität. Das zeigt die aktuelle Studie "Innovationen aufspüren" von Advanced Innovation, für die 260 Manager aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt wurden.

Eines der Kernergebnisse: 81 Prozent aller befragten Manager gaben an, beim Wettbewerb nach Impulsen und Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen zu suchen. Angeführt wird die Suche nach Innovationsideen von der Ideenquelle Kunden; insgesamt 87 Prozent der Befragten suchen dort nach Impulsen. Die Konsequenz: das enge Wettbewerbsumfeld mit Wettbewerbern und aktuellen Kunden wird zum wichtigsten Ideengeber.

Auf die Frage nach den Instrumenten für die Umfeldanalyse zeigte sich, dass Unternehmen auch hier eher auf Bewährtes zurückgreifen. Die Beobachtung des Wettbewerbs ist für die meisten Unternehmen das Instrument, das intensiv genutzt wird (84 Prozent). Auf Platz zwei und drei folgen der Besuch von Konferenzen und Seminaren (59 Prozent) sowie Messen und Kongressen (55 Prozent).

"Wer immer nur schaut, was der Wettbewerb macht und dessen Ideen übernimmt, die schon erwiesener Maßen funktionieren, kann jegliches Risiko minimieren, wird allerdings nie unterscheidbar sein oder seine Kunden mit wirklich neuen Dingen überraschen und begeistern können.", so Dr. Peter Kreuz - einer der Studienautoren.

Dieses Ergebnis zeigt, dass Unternehmen, die sich hauptsächlich auf Instrumente wie Wettbewerbsbeobachtung oder die Teilnahme an den genannten Veranstaltungen verlassen, kaum die Chance haben, branchenunübliche innovative Ideen zu gewinnen, denn dort treffen Unternehmer wiederum fast ausschließlich auf ihre brancheninternen Wettbewerber. Wer mit dieser engen Sicht am Markt operiert, nimmt vieles nicht wahr, was für seinen Erfolg durchaus von Bedeutung sein kann.

Die Studie "Innovationen aufspüren" zeigt aber nicht nur den Status Quo. Sie vermittelt Managern auch das notwendige Wissen und internationale Best Practice Beispiele, wie neue Ideen für innovative Leistungsangebote systematisch aufgespürt und sinnvoll bewertet werden können. "Wir wollen dazu ermuntern, neue und auch bewiesenermaßen erfolgreiche Wege bei der Ideenfindung zu beschreiten", sagt Peter Kreuz. Schritt für Schritt werden die verschiedenen Methoden Ideensammlung und Bewertung erklärt, kritische Erfolgsfaktoren bei der Entwicklung neuer Ideen beleuchtet und anhand von Praxisbeispielen veranschaulicht. Für Manager, die neue Ideen für innovative Produkte und Services zum wichtigen Erfolgsfaktor ihres Unternehmens machen wollen, liefert die Studie wichtiges Wissen.



Sie benötigen weitere Informationen zur Studie, ein Rezensionsexemplar,


Bildmaterial, Grafiken oder haben Sie andere Fragen zu unseren Studien? Dann
wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Kreuz

Tel.: (+43) 1 9551457 11
Fax: (+43) 1 9551457 18
E-Mail: peter.kreuz@advanced-innovation.com

Bernadette Kneidinger | Advanced Innovation
Weitere Informationen:
http://www.advanced-innovation.com

Weitere Berichte zu: Erfolgsfaktor Impuls Innovationschance Innovationsidee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften