Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Billig-Airlines im Höhenflug?

25.03.2004


Erste Image-Studie über Low Cost-Airlines in Deutschland

Multisearch, eines der führenden europäischen Markt- und Serviceforschungsunternehmen, hat heute auf einer Pressekonferenz in München die erste Image-Studie über Low Cost-Airlines in Deutschland vorgestellt. Diese Studie basiert auf einer Internet-Befragung des österreichischen Online Markt- und Meinungsforschungsunternehmens Marketagent.com, das künftig in Deutschland exklusiv durch Multisearch vertreten wird.

Anfang dieses Monats wurden 1001 Bundesbürger im webaktiven Alter zwischen 14 und 59 Jahren anhand von Online-Interviews über die Marktagent.com reSEARCH Plattform befragt. Von den 1001 Befragten waren 53,7% Frauen und 46,3% Männer. Das entspricht ziemlich genau der Grundgesamtheit der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren. 54,1% gaben an innerhalb der vergangenen zwölf Monate zwischen 1 und mehr als 20 mal geflogen zu sein und sind somit Flieger. 45,9% sind innerhalb der letzten zwölf Monate nicht einmal oder überhaupt noch nie geflogen und gelten somit als Nicht-Flieger.

Bei der Frage nach der Bekanntheit schneidet die dba (71%) am Besten ab, gefolgt von Ryanair (70%) und GermanWings (69%). Die dba ist sowohl bei Fliegern (77,8%) als auch Nicht-Fliegern (63%) die bekannteste Billig-Airline. Dagegen ist EasyJet sowohl bei Fliegern (22,7%) als auch Nicht-Fliegern (9,8%) am Unbekanntesten. In der jüngsten befragten Zielgruppe 14 bis 19 Jahren ist Ryanair (62,9%) und in der ältesten befragten Zielgruppe 50 bis 59 Jahren GermanWings (77,2%) am Bekanntesten.

Auf die Frage "Bei welcher Gesellschaft würden Sie am Ehesten einen Flug buchen?" antworten 37,9% Air Berlin, gefolgt von der dba (34,2%) und hlx (31,9%).

Bei der Beurteilung, wie sympathisch die einzelnen Flugunternehmen sind, führt Air Berlin (22,6%) das Ranking vor hlx (20,2%) und der dba (18,7%) an. Am Unsympathischsten erscheint den Befragten EasyJet (9,5%). Den Jüngsten zwischen 14 und 19 Jahren ist Air Berlin (26,4%) am Sympathischsten, den Ältesten zwischen 50 und 59 Jahren die dba (23,4%). Bei der Aufteilung nach Geschlechtern liegt Air Berlin sowohl bei Frauen (25,6%) und Männern (19,6%) vorne. Am Unsympathischsten hingegen ist den Frauen EasyJet (7,8%) und den Männern gexx (9%).

Bei der Frage "Welche Fluggesellschaft stufen Sie als ein Top-Unternehmen ein?" gibt es einen eindeutigen Sieger: Die dba lässt mit 25,6% Air Berlin (14,3%) und hlx (13,5%) deutlich auf den Plätzen hinter sich zurück. EasyJet (1,4%) und gexx (1,1%) schneiden bei dieser Frage sehr schlecht ab. 4,1% bewerten keine der Billig-Airlines als ein Top-Unternehmen.

Das beste Image wird der dba (22,4%) zugemessen, gefolgt von Air Berlin (19,8%) und hlx (15,6%).

Beim Preis-/Leistungsverhältnis landet Ryanair (39,6%) klar auf Platz 1. Auf den Plätzen folgen EasyJet (19%) und Air Berlin (16,4%). Das schlechteste Preis-/Leistungsverhältnis wird der dba (9,1%) zugeordnet.

Was die Sicherheit hingegen angeht, führt die dba (34,2%) vor Air Berlin (31,5%) und hlx (29,4%). Als unsicherste Fluggesellschaft gilt Ryanair (16,1%).

Die komplette Image-Studie können Sie unter servicecheck@multisearchweb.com anfordern. Für Fragen zu dieser Pressemitteilung und Interviewanfragen steht der Pressesprecher der Multisearch GmbH, Tobias Kurzmaier, zur Verfügung.



Pressekontakt:



Multisearch GmbH
Tobias Kurzmaier

Dachauer Straße 37
80335 München
Telefon: 089 / 54558228
Telefax: 089 / 557443
t.kurzmaier@multisearchweb.com

| ots

Weitere Berichte zu: Air Billig-Airline EasyJet Image-Studie Ryanair

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie