Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Investitionen steigen 2004 wieder

23.03.2004


Nach schwierigen Jahren kann die IT-Branche aufatmen: Die IT-Investitionen steigen 2004 wieder leicht an. Dabei steht in diesem Jahr die Optimierung der Unternehmensprozesse im Mittelpunkt, während 2003 noch am stärksten in Sicherheit investiert wurde. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Studie von Handelsblatt, Deutschlands führender Wirtschafts- und Finanzzeitung und der internationalen Unternehmer-Beratung Droege & Comp., die am 22. März auf der CeBIT vorgestellt wurde. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht, wie Unternehmen Veränderungen im IT-Umfeld gestalten und welche IT-Themen 2004 von zentraler Bedeutung sind. Befragt wurden IT-Entscheider ausgewählter Top-Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Besonders in Marketing/Vertrieb sowie in Forschung und Entwicklung besteht der Studie zufolge immer noch Nachholbedarf. Dabei fließen branchenübergreifend mit 18% die meisten Investitionen in Marketing/Vertrieb. Dennoch vergeben die Anwender hier die schlechtesten Noten. Bei Best Practice-Unternehmen hingegen zeigt sich eine höhere Zufriedenheit der Nutzer. "Dank hervorragender Datenbasis können sie fokussierter investieren und verfügen damit über eine maßgeschneiderte Infrastruktur," sagt Torsten Frankenberger, Partner und IT-Experte bei Droege & Comp. Hohe Zufriedenheit mit den bestehenden Systemen herrscht hingegen im administrativen Bereich.

Wie schon 2003 ist Kostensenkung noch immer zentrales Thema. Dabei versprechen sich Unternehmen von Standardisierung und Prozessoptimierung viel größere Spareffekte als von Outsourcing. Für die Anwendungsentwicklung rechnen die IT-Entscheider hier nur mit einem leichten Anstieg (2003: 35%; 2004 36%). Im Betrieb jedoch wird der Fremdleistungsanteil nach den Erwartungen der IT-Entscheider von 22% auf 32% deutlich wachsen. Entgegen gängiger Meinung bleibt Off-Shoring für die meisten Branchen eine Randerscheinung. Der Inlandsmarkt ist erster Outsourcing-Adressat, nicht das europäische oder außereuropäische Ausland. Ganz anders bei Unternehmen, deren Kerngeschäft in der Software-Entwicklung liegt. Sie nutzen das hervorragende Know-how und die günstigen Produktionskosten besonders im asiatischen Raum. "Aber so verlockend das Preisgefälle auch ist, es ist doch sehr genau zu prüfen, ab welcher Größenordnung sich Near- oder Offshoring für das Unternehmen lohnt," warnt Frankenberger.


An der Tatsache, dass wenige große Betriebs-Software-Hersteller den Markt unter sich aufteilen, wird sich auch in Zukunft nichts ändern - im Gegenteil: Die Konzentration auf die vier Marktführer wird weiter zunehmen. Denn von den 26% der Befragten, die bis dato noch keines der führenden Systeme einsetzen, planen gut die Hälfte innerhalb der nächsten drei Jahre einen Wechsel. "Es stellt sich jedoch die Frage nach den Differenzierungsmerkmalen von Unternehmen, wenn immer ähnlichere Produkte in immer ähnlicheren Geschäftsprozessen entstehen und vermarktet werden", warnt Frankenberger.

Über die IT-Studie 2004

Bei der Untersuchung "Was bewegt IT-Entscheider 2004?" handelt es sich um eine repräsentative Studie mit breitem Branchenspektrum und mittelständischem Fokus. Insgesamt nahmen 315 Unternehmen an der Befragung teil; 69% davon stammen aus der Industrie, 22% aus Handel und Dienstleistung sowie 9% aus dem Bereich Financial Services. 62% der Teilnehmer sind mittelständische Unternehmen mit einer Umsatzgrößenordnung zwischen 100 und 500 Millionen Euro. Die Online-Befragung wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Zeitraum Januar/Februar 2004 durchgeführt.

Branchenspezifische Auswertungen sind auf Wunsch erhältlich bei Droege & Comp. GmbH, Düsseldorf.

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Durch die Kooperation mit The Wall Street Journal Europe kann die Handelsblatt-Redaktion zudem auf das Dow Jones-Netzwerk mit rund 1.600 Redakteuren weltweit zurückgreifen. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2003 erreicht das Handelsblatt 238.000 Entscheider, das sind 10,6 Prozent.

Droege & Comp.

Die international operierende Unternehmer-Beratung Droege & Comp., Düsseldorf, hat sich in Deutschland in der Spitzengruppe der Top-Management-Beratungsunternehmen etabliert. Gemäß ihrem Leitsatz "Beratung ist Umsetzung" entwickelt die partnerschaftlich organisierte Consulting-Gesellschaft individuell zugeschnittene Problemlösungen mit konkret messbarem Nutzen für eine vielfältige Klientel aus allen bedeutenden Branchen. Die Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Strategieentwicklung/Innovation, Restrukturierung/Neuausrichtung sowie Effizienzverbesserung/ Kostensenkung.

Bettina Schönherr | Verlagsgruppe Handelsblatt
Weitere Informationen:
http://www.vhb.de

Weitere Berichte zu: Comp Droege Finanzzeitung IT-Entscheider IT-Investition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie