Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Commerce: Ein Drittel der Waren kommt nicht an

19.03.2004


Die meisten Beschwerden treffen deutsche Online-Händler




Rund ein Drittel der im Internet bestellten Waren kommt schlicht und einfach nicht an. Auf diesen gravierenden E-Commerce-Missstand hat das Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren heute, Donnerstag, hingewiesen. Die meisten Beschwerden gibt es bei deutschen Online-Händlern. Die Europäische Verbraucherberatung rät generell zur Vorsicht bei Vorauskasse bzw. zur Inanspruchnahme von anderen Zahlungsmöglichkeiten wie etwa Nachnahme oder Zahlschein.



Für ihre Studie mit dem Titel "Europäischer Online Markt: Verbraucherbeschwerden in Europa" haben 15 europäische Verbraucherzentren aus den derzeitigen EU-Mitgliedsländern zehn Monate lang Verbraucheranfragen zum Thema E-Commerce gesammelt und ausgewertet. Dabei wurden insgesamt 1.800 Anfragen zum Thema Online-Shopping verzeichnet. Zwei Drittel davon waren reine Informationsanfragen, das restliche Drittel - genau 590 Anfragen - waren konkrete Beschwerden, die zum Einschreiten der jeweiligen Konsumentenschutzorganisation führten.

Am häufigsten haben sich die Schweden (153 Reklamationen), gefolgt von den Finnen (118) und den Österreichern (58) beschwert. Im Vergleich zur Bevölkerungszahl stammen die meisten Beschwerden jedoch aus Luxemburg. Die Österreicher ärgern sich vor allem über deutsche Onlineverkäufer. Aber nicht nur die Bewohner der Alpenrepublik beschweren sich über Praktiken der deutschen Händler, rund ein Drittel aller europaweiten Beschwerden richtet sich gegen Online-Unternehmen aus Deutschland.

Neben der Nichtlieferung der bestellten Ware klagen auch viele Verbraucher - insgesamt 13,5 Prozent - darüber, dass Waren defekt geliefert werden und Händler die gesetzlich verankerte Gewährleistung nicht einhalten. Darüber hinaus nehmen Anfragen zum Thema "Internetauktionen" zu. Beschwerden in diesem Bereich lassen sich aber laut Angaben der Europäischen Verbraucherberatung schwieriger lösen, weil es sich dabei meist um Kaufverträge unter Privatpersonen handelt und das Konsumentenschutzgesetz hier nicht greift.

Georg Panovsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.europakonsument.at

Weitere Berichte zu: E-Commerce Verbraucherzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik