Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen verschenken beim Einkauf jeden fünften Euro

18.03.2004


Unternehmen verschenken beim Einkauf bares Geld. Etwa 15 bis 20 Prozent ertragsrelevantes Einsparpotenzial lassen sich durch die Optimierung des Einkaufs realisieren. Zu dieser Einschätzung kommt eine Marktbeobachtung der Unternehmensberater von procuring&consulting.

Die Gründe: Ein ineffizientes Beschaffungswesen, einzelne Abteilungen kaufen an der Einkaufsabteilung vorbei ein und unzureichende Vorbereitung auf die Verhandlungen mit den Zulieferern. Die Ursache für das häufig mangelhafte Beschaffungswesen liegt in der reinen Umsatz- und Expansionsorientierung vieler Unternehmen. Dass auch beim Einkauf ertragrelevantes Kapital schlummert, wird häufig vernachlässigt. In Zeiten wirtschaftlicher Sparzwänge und Basel II gewinnt die strategische Optimierung der Beschaffung allerdings zunehmend an Bedeutung.

In vielen Unternehmen hat der Einkauf im Unternehmensprozess eine nachgelagerte, rein auf die Umsetzung interner Vorgaben ausgerichtete Position. Die Fachbereiche verhandeln mit den Lieferanten über die benötigten Güter, der Einkauf kann anschließend meist lediglich Skontokonditionen aushandeln. Eine strategische und methodische Vorgehensweise wird so von vornherein ausgeschlossen. Optimale Lieferantenauswahl und eine starke Verhandlungsbasis gegenüber den Zulieferern kann nicht erreicht werden. Die Unternehmen verschenken Geld, dass Sie dringend gebrauchen könnten.

Auch die technische und personelle Unterstützung des Einkaufs ist in vielen Unternehmen nicht ausreichend. So erfolgt zum Beispiel die Qualifizierung der Einkäufer nicht auf dem gleichen Niveau wie im Marketing und Vertrieb. Unternehmen, die so handeln, übersehen, dass die Beschaffung nicht einkauft, sondern dem Zulieferer Umsatz verkauft. Der Einkauf eines Unternehmens könnte also gegenüber den Zulieferern eine viel stärke starke Position einnehmen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Optimierung des Beschaffungswesen.

Ausgangspunkt einer solchen Optimierung ist stets eine Analyse der betriebswirtschaftlichen Beschaffungsdaten und des darauf aufbauenden Beschaffungsvorgehen des Unternehmens. Ergebnis dieser Potenzialanalyse ist ein Maßnahmenplanung und die Ausweisung der monetären Potenziale, die es gemeinsam zu realisieren gilt. Die Philosophie von procuring&consulting ist hierbei, die Funktion der Einkaufsorganisation als internen Dienstleister zu implementieren. Mit dem Bewusstsein, die Ertragssituation maßgeblich zu beeinflussen und somit zur Unternehmenssicherung beizutragen, wird Akzeptanz für veränderte einkäuferische Vorgehensweise geschaffen.

Sven Cames | procuring&consulting
Weitere Informationen:
http://www.procuring-consulting.de

Weitere Berichte zu: Beschaffungswesen Optimierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik