Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT und Telekommunikation europaweit im Aufwind

11.03.2004


  • Neue Studie des European Information Technology Observatory erwartet 3,1 Prozent Wachstum für Westeuropas ITK-Märkte


  • Digitale Consumer Electronics liegen mit 15,8 Prozent im Plus

Der Markt der Informationstechnik und Telekommunikation gewinnt spürbar an Fahrt. Für 2004 wird für Westeuropa ein Wachstum um 3,1 Prozent auf 611 Milliarden Euro vorausgesagt. 2005 soll der Markt weiter an Substanz gewinnen und um 4,4 Prozent auf 638 Milliarden Euro zulegen. Im vergangenen Jahr hatte die Steigerung lediglich 0,8 Prozent betragen. Alle Ländermärkte liegen im Plus. Den Spitzenplatz nimmt derzeit Spanien mit Zuwächsen von 5,5 Prozent ein. Deutschland und Frankreich entwickeln sich leicht unterhalb des Durchschnitts. Dies sind die Ergebnisse der jüngsten Studie des European Information Technology Observatory (EITO), die der Präsident des Bundesverbands BITKOM, Willi Berchtold, in Hannover im Vorfeld der CeBIT vorstellte. Berchtold: "Die ITK-Branche gewinnt an Kraft. Diese Kraft müssen wir auf die Straße bringen. Dann können wir unsere Volkswirtschaft insgesamt über die 2-Prozent-Marke heben."

... mehr zu:
»Consumer »EITO »Electronic »Westeuropa

Weltweit wächst der ITK-Markt nach Berechnungen des EITO im laufenden Jahr um 4,3 Prozent auf 2,16 Billionen Euro und wird 2005 um weitere 130 Milliarden Euro steigen. Damit hat sich der ITK-Umsatz seit 1994 mehr als verdoppelt. Dabei verlieren die USA, Japan und Europa wie in den vergangenen Jahren leicht an Gewicht. Regionen mit besonderer Dynamik sind Ost-Asien, Mittelosteuropa sowie bestimmte Länder Lateinamerikas. Für Mittelosteuropa erwartet EITO ein Plus von 8,1 Prozent.

Wesentlicher Wachstumstreiber in Europa sind die Telekommunikationsdienste mit 4,3 Prozent Plus. Bis 2006 werden 38 Millionen Haushalte per DSL oder Kabelmodem breitbandig mit dem Internet verbunden sein. Hinzu kommt der Start der UMTS-Dienste. Die Umsätze im Mobilfunk werden im laufenden Jahr um 6,7 Prozent zulegen.


Starke Wachstumsimpulse kommen des Weiteren aus der Software. Hier rechnet das EITO für Westeuropa mit einem Plus von 4,6 Prozent in diesem Jahr und 6,5 Prozent im kommenden Jahr auf dann 72 Milliarden Euro. Leicht unterdurchschnittlich entwickeln sich hingegen die Umsätze mit Hardware und IT-Dienstleistungen. Nach einem kräftigen Einbruch 2003 steigt der Verkauf von ITK-Geräten und -Systemen in diesem Jahr um 1,4 Prozent. IT-Dienstleistungen wachsen um 2,2 Prozent (siehe Grafik).

Spitzenreiter sind digitale Consumer Electronics. Hier wachsen die westeuropäischen Umsätze laut EITO um 15,8 Prozent auf 28,3 Milliarden Euro. Markttreiber sind weiterhin Flachbildschirme und Projektionsgeräte mit einem Plus von 68 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro und Digitalkameras mit einem Plus von 19 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Berchtold: "Die CeBIT hat auf diesen Trend reagiert und erhält hier die volle Unterstützung von BITKOM. Digitale Consumer Electronics sind ab sofort integraler Bestandteil der CeBIT und die Messe wird hier bereits im ersten Jahr das volle Programm zeigen."

"Die Minus- und Stillstandsjahre sind vorbei, und das Wachstum gewinnt spürbar an Substanz", kommentiert BITKOM-Präsident Berchtold die Zahlen. Dieses werde sich auf der am 18. März beginnenden CeBIT bestätigen: "Die CeBIT wird den positiven Trend, den wir auch in Deutschland seit dem vierten Quartal 2003 spüren, festigen und verstärken." Schon 2004 soll die ITK-Branche wieder deutlich über dem gesamtwirtschaftlichen Wachstum liegen.

Berchtold fordert die Politik auf, diese Erholung nicht durch zusätzliche Belastungen zu torpedieren. So dürften etwa die Telekommunikationsfirmen durch die angedachte Vorratsspeicherung von Verbindungsdaten allein in Deutschland durch dreistellige Millionenbeträge belastet werden. Auch müsse die Politik den Verwertungsgesellschaften von urheberrechtlich geschützten Werken klare Grenzen bei ihren finanziellen Forderungen an die Geräte-Hersteller setzen.

Ansprechpartner für die Presse:
Volker Müller
Tel.: 030 / 27576 - 110, Fax -400
Mobil: 0175 / 584 88 18
E-Mail: v.mueller@bitkom.org

Bereichsleiter Marktforschung:
Dr. Axel Pols
Tel.: 030 / 275 76 - 120, Fax - 400
E-Mail: a.pols@bitkom.org

Cornelia Kelch | BITKOM

Weitere Berichte zu: Consumer EITO Electronic Westeuropa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik