Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Studie IT Trends 2004: Talsohle ist durchschritten

01.03.2004

Die IT-Verantwortlichen deutscher Unternehmen gehen optimistisch in das Jahr 2004. Mehr als 45 Prozent von Ihnen verfügen im laufenden Jahr über mehr Geld als 2003. Mit steigenden Budgets für das Jahr 2005 rechnen mehr als 46 Prozent. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Themen Sicherheit im Unternehmen (86,7 Prozent), optimieren der Unternehmensplanungssysteme (Enterprise Resource Planning Systeme, ERP; 60,1 Prozent) und eine verbesserte IT Infrastruktur (58,2 Prozent). Dies zeigt die aktuelle IT Trends Studie von Cap Gemini Ernst & Young. Befragt wurden dazu 158 Führungskräfte auf IT Geschäftsleitungs- oder Top Managementebene in großen deutschen Unternehmen.

Sicherheit als Management-Aufgabe

Bei der IT Sicherheit geht es um mehr, als um die Abwehr von Virusattacken und das aufrüsten der Firewall. Die Anwender setzen auf eine ganzheitliche, in der Unternehmenskultur verankerte Sicherheitspolitik, was sich für mehr als 60 Prozent in eigenen Projekten im Jahr 2004 niederschlägt. "Security etabliert sich als Management-Aufgabe", kommentiert Martin Bettels, Director Alliances bei Cap Gemini Ernst & Young Zentraleuropa. Dafür wird dann in Zukunft auch mehr Geld zur Verfügung stehen: Über 60 Prozent rechnen entsprechend mit steigenden Budgets in den nächsten fünf Jahren.

ERP Müdigkeit abgeschüttelt

Während man sich noch vor Jahren bei neuen ERP-Projekten zurückhielt, kommt nun wieder Schwung in dieses Thema. Die Bedeutung von Unternehmensplanungssysteme ist in den Befragungen 2002 und 2003 kontinuierlich gestiegen und erreicht nun mit 60,1 Prozent den höchsten bisher erhobenen Wert. Der Fokus liegt aber eher auf dem optimieren der vorhandenen Systeme als auf einer kompletten Neuimplementierung. "Der Gedanke, die gesamten Kosten eines ERP-Systems vom Kaufpreis bis hin zu Implementierung und Betrieb zu betrachten, ist dabei deutlich zu erkennen", meint Jörg Jeschke, Vice President IT Architektur bei Cap Gemini Ernst & Young. Die Mehrheit (53,4 Prozent) setzt auf kleine Projekte mit einem Volumen bis 250.000 Euro, die Verbesserungen im Detail bringen. Knapp 15 Prozent möchten bis 500.000 Euro investieren und etwa zehn Prozent eine Millionen Euro. Die hohe Kostensensibilität spiegelt sich auch darin wider, dass über 60 Prozent neue Software-Versionen so spät wie möglich einführen möchten.

IT Infrastruktur und Sicherheit eng miteinander verbunden

Zusammen mit dem Thema Sicherheit ist die IT Infrastruktur in die Top-Themenliste der IT Verantwortlichen gerückt. Neue Sicherheitsanforderungen bedingen zu einem guten Teil auch Investitionen in Firewall Server und andere Hardware. Daher wollen rund 57 Prozent der Befragten im ersten Halbjahr 2004 ihre Sicherheitsmaßnahmen im Infrastrukturbereich gegen Sabotage und Missbrauch verbessern. Für gut die Hälfte stehen auch in diesem Zeitraum die Themen "Hohe Verfügbarkeit" und "gleich bleibende Performance" der Systeme auf der Agenda.

Mobility-Lösungen sind das Thema der Zukunft

Viele Mobility-Projekte verlassen derzeit die Pilotphase und werden schon bald auf breiter Front angewendet. Knapp die Hälfte der IT Verantwortlichen plant daher bereits höhere Budgets für die kommenden Jahre ein. Die Hauptgründe für den Einsatz von mobilen Lösungen sind unverändert die Steigerung der Produktivität und die damit verbundenen niedrigeren Prozesskosten.

Einsparungen nicht immer gelungen

Die Zahlen zeigen, dass viele Unternehmen ihre IT Budgets doch nicht wie geplant gekürzt haben. Die Projektbudgets wurden häufig und stark überzogen. "Dem Management fällt es deutlich leichter niedrigere Budgets anzusetzen, als umzusetzen. Im letzen Jahr wurde vor allem bei den Ausgaben für das Personal gespart", kommentiert Martin Bettels. Kostensenkungen im Bereich Infrastruktur oder Applikationen benötigen demgegenüber einen deutlich längeren Vorlauf. Bei der Infrastruktur haben die Unternehmen im letzten Jahr bereits gespart, in diesem Jahr wird die Effizienz der Applikationen erhöht, um die reorganisierten Teams entsprechend zu unterstützen.

"Organisation und Planung der IT-Vorhaben, die so genannte IT-Governance wird dabei eine große Rolle spielen", so Jörg Jeschke. "Denn jetzt treten aufgrund der starken Personaleinsparungen Engpässe auf, die nur abgefangen werden können, wenn die Unternehmen in Werkzeuge für die Automatisierung der Abläufe investieren. Bleiben diese Maßnahmen aus, laufen die Einsparungen ins Leere und verschlechtern langfristig die Effizienz."

Thomas Becker | Cap Gemini Ernst & Young
Weitere Informationen:
http://www.cgey.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Budget Effizienz Firewall Unternehmensplanungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics