Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Studie IT Trends 2004: Talsohle ist durchschritten

01.03.2004

Die IT-Verantwortlichen deutscher Unternehmen gehen optimistisch in das Jahr 2004. Mehr als 45 Prozent von Ihnen verfügen im laufenden Jahr über mehr Geld als 2003. Mit steigenden Budgets für das Jahr 2005 rechnen mehr als 46 Prozent. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Themen Sicherheit im Unternehmen (86,7 Prozent), optimieren der Unternehmensplanungssysteme (Enterprise Resource Planning Systeme, ERP; 60,1 Prozent) und eine verbesserte IT Infrastruktur (58,2 Prozent). Dies zeigt die aktuelle IT Trends Studie von Cap Gemini Ernst & Young. Befragt wurden dazu 158 Führungskräfte auf IT Geschäftsleitungs- oder Top Managementebene in großen deutschen Unternehmen.

Sicherheit als Management-Aufgabe

Bei der IT Sicherheit geht es um mehr, als um die Abwehr von Virusattacken und das aufrüsten der Firewall. Die Anwender setzen auf eine ganzheitliche, in der Unternehmenskultur verankerte Sicherheitspolitik, was sich für mehr als 60 Prozent in eigenen Projekten im Jahr 2004 niederschlägt. "Security etabliert sich als Management-Aufgabe", kommentiert Martin Bettels, Director Alliances bei Cap Gemini Ernst & Young Zentraleuropa. Dafür wird dann in Zukunft auch mehr Geld zur Verfügung stehen: Über 60 Prozent rechnen entsprechend mit steigenden Budgets in den nächsten fünf Jahren.

ERP Müdigkeit abgeschüttelt

Während man sich noch vor Jahren bei neuen ERP-Projekten zurückhielt, kommt nun wieder Schwung in dieses Thema. Die Bedeutung von Unternehmensplanungssysteme ist in den Befragungen 2002 und 2003 kontinuierlich gestiegen und erreicht nun mit 60,1 Prozent den höchsten bisher erhobenen Wert. Der Fokus liegt aber eher auf dem optimieren der vorhandenen Systeme als auf einer kompletten Neuimplementierung. "Der Gedanke, die gesamten Kosten eines ERP-Systems vom Kaufpreis bis hin zu Implementierung und Betrieb zu betrachten, ist dabei deutlich zu erkennen", meint Jörg Jeschke, Vice President IT Architektur bei Cap Gemini Ernst & Young. Die Mehrheit (53,4 Prozent) setzt auf kleine Projekte mit einem Volumen bis 250.000 Euro, die Verbesserungen im Detail bringen. Knapp 15 Prozent möchten bis 500.000 Euro investieren und etwa zehn Prozent eine Millionen Euro. Die hohe Kostensensibilität spiegelt sich auch darin wider, dass über 60 Prozent neue Software-Versionen so spät wie möglich einführen möchten.

IT Infrastruktur und Sicherheit eng miteinander verbunden

Zusammen mit dem Thema Sicherheit ist die IT Infrastruktur in die Top-Themenliste der IT Verantwortlichen gerückt. Neue Sicherheitsanforderungen bedingen zu einem guten Teil auch Investitionen in Firewall Server und andere Hardware. Daher wollen rund 57 Prozent der Befragten im ersten Halbjahr 2004 ihre Sicherheitsmaßnahmen im Infrastrukturbereich gegen Sabotage und Missbrauch verbessern. Für gut die Hälfte stehen auch in diesem Zeitraum die Themen "Hohe Verfügbarkeit" und "gleich bleibende Performance" der Systeme auf der Agenda.

Mobility-Lösungen sind das Thema der Zukunft

Viele Mobility-Projekte verlassen derzeit die Pilotphase und werden schon bald auf breiter Front angewendet. Knapp die Hälfte der IT Verantwortlichen plant daher bereits höhere Budgets für die kommenden Jahre ein. Die Hauptgründe für den Einsatz von mobilen Lösungen sind unverändert die Steigerung der Produktivität und die damit verbundenen niedrigeren Prozesskosten.

Einsparungen nicht immer gelungen

Die Zahlen zeigen, dass viele Unternehmen ihre IT Budgets doch nicht wie geplant gekürzt haben. Die Projektbudgets wurden häufig und stark überzogen. "Dem Management fällt es deutlich leichter niedrigere Budgets anzusetzen, als umzusetzen. Im letzen Jahr wurde vor allem bei den Ausgaben für das Personal gespart", kommentiert Martin Bettels. Kostensenkungen im Bereich Infrastruktur oder Applikationen benötigen demgegenüber einen deutlich längeren Vorlauf. Bei der Infrastruktur haben die Unternehmen im letzten Jahr bereits gespart, in diesem Jahr wird die Effizienz der Applikationen erhöht, um die reorganisierten Teams entsprechend zu unterstützen.

"Organisation und Planung der IT-Vorhaben, die so genannte IT-Governance wird dabei eine große Rolle spielen", so Jörg Jeschke. "Denn jetzt treten aufgrund der starken Personaleinsparungen Engpässe auf, die nur abgefangen werden können, wenn die Unternehmen in Werkzeuge für die Automatisierung der Abläufe investieren. Bleiben diese Maßnahmen aus, laufen die Einsparungen ins Leere und verschlechtern langfristig die Effizienz."

Thomas Becker | Cap Gemini Ernst & Young
Weitere Informationen:
http://www.cgey.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Budget Effizienz Firewall Unternehmensplanungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten