Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Muttergewicht entscheidend für Geschlecht der Kinder

01.03.2004


Italienischer Forscher untersucht 10.000 Geburten



Ob der Nachwuchs männlich oder weiblich ist, darüber entscheidet offensichtlich mehr als nur der Zufall. Nach Untersuchungen des Gynäkologen Angelo Cagnacci vom Department of Obstetrics and Pediatric Sciences an der Universität von Modena ist das Gewicht der Mutter wesentlich für das Geschlecht der Kinder. Cagnacci hat im Zeitraum zwischen 1997 und 2001 mehr als 10.200 Geburten untersucht und miteinander verglichen, berichtet der Forscher in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Human Reproduction.

... mehr zu:
»Embryo »Nachkommen


Frauen mit einem Körpergewicht unter 54,6 Kilogramm bringen bedeutend weniger Buben zur Welt. Umgekehrt war jedoch die Zahl der männlichen Nachkommen generell höher: auf 110 Jungen kamen 100 Mädchen. Der Forscher berichtet auch, dass die männlichen Embryonen sehr empfindlich auf Belastungen aller Art reagieren. Dazu zählen auch Stress und psychische Probleme der Mutter. Die männlichen Embryonen sind zwar zum Zeitpunkt des Einnistens in die Gebärmutter im Vorteil, denn die Zellen teilen sich schneller und haben eine höhere Stoffwechselrate. Allerdings kommt es bei männlichen Embryonen häufiger zu Fehlentwicklungen als etwa bei weiblichen.

Unklar ist den Forschern aber weiterhin die jahreszeitliche Verschiebung der Geschlechter: So kommen im Herbst wesentlich mehr Jungen als Mädchen zur Welt. Bei der Empfängnis zwischen März und Mai liegen die Chancen ein Mädchen auf die Welt zu bringen höher. Anders als bei Huftieren, bei denen offensichtlich das Muttertier das Geschlecht des Nachwuchses bestimmt , ist das beim Homo sapiens natürlicherweise nicht möglich. Reproduktionsforscher arbeiten aber daran, dass Eltern das Geschlecht ihrer Nachkommen schon vorab bestimmen sollen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.unimore.it
http://humrep.oupjournals.org
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=040223032

Weitere Berichte zu: Embryo Nachkommen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik