Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Traditionelles Wissen in Gefahr

20.02.2004


Experten warnen vor Übervorteilung indigener Völker



Nach Untersuchungen des Institute of Advanced Studies der UN-University ist das traditionelle Wissen indigener Völker mehr denn je durch internationale Patentgesetze gefährdet. Ein Schlupfloch im internationalen Gesetz zum Schutz intellektueller Rechte könnte nämlich dazu führen, dass Wissen, das seit Jahrtausenden mündlich weitergegeben wurde, nun allen frei und offen zugänglich gemacht werden soll.

... mehr zu:
»Patentamt


Die UN-Wissenschaftler sehen darin einen Trugschluss, denn damit, dass die Kennntnisse allen frei zugänglich gemacht werden, stünde dieses traditionelle Wissen auch skrupellosen Ausbeutern offen. In dem Report "A Role of Registers And Databases In The Protection Of Traditional Knowledge", der beim Treffen zum Schutz der biologischen Vielfalt in Kuala Lumpur präsentiert wurde, gehen Vertreter indigener Völker auf dieses Problem ein. Mit dem traditionellen Wissen bezeichnen die Völker kommerziell wertvolle Informationen über lokale Heilpflanzen und ihre Zubereitung. Viele dieser Informationen werden in den betroffenen Staaten seit Jahrtausenden mündlich weitergegeben. Das Problem ergibt sich insbesondere dann, wenn ein Unternehmen ein Patent auf eine Pflanze erhebt: internationale Patentämter haben dann darüber zu entscheiden, ob es sich dabei um eine bereits bekannte Eigenschaft einer Heilpflanze handelt, oder ob das Wissen bereits lokalen Völkern bekannt war.

Traditionelles Wissen wird sehr oft mit Zeremonien und speziellen Formeln von einer Generation zur nächsten überliefert. "Eine Offenlegung dieser sehr speziellen Art von Wissen entspricht nicht den sozialen und kulturellen Traditionen. Es ist eine sehr unsensible Art Völker dazu zu zwingen dieses Wissen offen darzulegen, da dieses häufig nur wenigen speziellen Personen innerhalb eines Volkes bekannt ist", so der Report. Dabei wird das Beispiel der Ayahuasca-Pflanze angeführt, die im tropischen Regenwald Amazoniens wächst und für spirituelle und kulturelle Zeremonien verwendet wird. Amerikanische Patentämter hatten sich geweigert das mündlich weitergegebene Wissen über diese Pflanze als Gegebenheit zu akzeptieren. Schmanen im Amazonas benutzen Ayahuasca seit Jahrhunderten als Heilmittel.

"Die Welt wollte mit dem Gesetz so zu sagen verhindern, dass es zu Akten von Patentpiraterie kommt", meint Autor Brendan Robin. Nach Ansicht der UNO könnte das Modell der Inuit auch für andere Staaten gelten. Dort haben hohe Regierungsbeamte Zugang zu geheimen Unterlagen über traditionelles Wissen, wenn es zu einem Streitfall kommen sollte. Umgekehrt sollte aber die Tradition der mündlichen Weitergabe unbedingt eingehalten werden und auch als Patentschutz Gültigkeit haben. Robin findet, dass indigene Gruppen, Museen, botanische Gärten und Universitäten essenziell für den Schutz von traditionellem Wissen sind. Allerdings sei ein einheitlicher "Code-of-Conduct" erforderlich.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ias.unu.edu

Weitere Berichte zu: Patentamt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik