Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Microsoft Office 2003 - Irrgarten für das Büro?

16.02.2004

Häufig beherrschen die Nutzer von Microsofts Bürosoftware Office 2003 nur einen Bruchteil der Funktionen der Programme. Der Grund: Die Bedienung der Anwendungen wie Word, Excel oder PowerPoint ist komplizierter als nötig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von SirValUse Consulting, die die so genannte Usability von Office 2003 unter die Lupe genommen hat. So bestehen beispielsweise nach wie vor Defizite beim Auffinden und Verstehen vieler Funktionen – vor allem für ungeübte Anwender ein Problem. Unternehmen schätzen zudem die Vorteile des neuen Office-Pakets gering ein: 65 von 100 Firmen aus den USA und Europa lehnen ein Update auf Office 2003 ab, so eine aktuelle Umfrage. Auch kann der Umstieg auf Office 2003 ziemlich teuer werden. Denn die neueste Office-Kreation verlangt als Betriebssystem mindestens Windows 2000, der Hersteller empfiehlt sogar Windows XP. Viele ältere Rechner machen da nicht mit und müssen ausgetauscht werden. So können beispielsweise bei einem Unternehmen mit 25 Office-Arbeitsplätzen zusätzlich schnell über 10.000 Euro an Kosten zusammenkommen.

Bürosoftware soll leicht erlernbar, zuverlässig, bedienerfreundlich und leistungsfähig sein. Denn in den letzten Jahren ist die Zeit für Schulungen und ständiges Umlernen immer knapper geworden. Usability wird von Unternehmen zunehmend als selbstverständlich vorausgesetzt. Microsoft Office 2003 kommt diesem Selbstverständnis jedoch nur eingeschränkt entgegen.

... mehr zu:
»Bürosoftware »Smart »TAG »Word

Die wichtigsten Bedienungsschwächen von Office 2003 auf einen Blick: - Die reduzierten Symbolleisten verstecken viele hilfreiche Features. So sind zum Beispiel die Funktionen „Tabelle einfügen“ oder „Format übertragen“ nicht sichtbar. - Ebenso bereiten die versteckten Menüeinträge Verwirrung. Häufig wird gewünscht, alle Menüeinträge zu zeigen, vielen Anwendern ist jedoch nicht klar, wo diese Option aktiviert wird. - Einige „AutoFormat“ und „AutoKorrektur“-Optionen sind unsinnig, so beispielsweise die Option, dass jede Zeile mit einem Großbuchstaben begonnen werden soll. - Die Zwischenablage von Office 2003 ist unnötig komplex geraten. Die meisten Anwender nutzen gerade mal „cut & paste“ – Ausschneiden und Einfügen.

Probleme bereiten vielen Anwendern die von Office 2003 benutzen Begriffe und Bezeichnungen. Viele Nutzer kennen beispielsweise das folienübergreifende Layout-Konzept (Master) bei PowerPoint nicht. Bei Word wird das Einfügen einer Fußnote nicht unter dem Menüpunkt „Einfügen-Referenz“ erwartet. Probleme mit dem neuen Office-Paket haben vor allem ungeübte Anwender. Viele Funktionen verwirren, da sie sich nicht selbst erklären und somit nur unzureichend erlernbar sind. Ein Problem, dem Microsoft entgegenzuwirken versuchte – mit mäßigem Erfolg. Denn ein Großteil der Anwender nutzt Word nach wie vor als „bessere Schreibmaschine“. Unwissende Benutzer tasten sich nach und nach an komplexe Funktionen und Bedienelemente durch die praktische Arbeit heran. Dieses so genannte „Trial and Error“-Verfahren ist aber zeit- und kostenintensiv.

Microsoft kennt dieses Problem und versucht, den Anwendern durch immer neue Funktionen das Handling der Software zu erleichtern. Doch dies gelingt nur zum Teil, wie die Untersuchung von SirValUse zeigt. Dabei sollen Benutzer beispielsweise durch so genannte Smart Tags echte Unterstützung bei der Arbeit finden. Smart Tags sind intelligente, auf den jeweiligen Arbeitsschritt abgestimmte Zusatzfunktionen. Sie erkennen schon während der Eingabe bestimmte Begriffe und bieten dazu passende Ergänzungen, wie zum Beispiel die zum Namen gehörende Adresse, an. Teilweise sind die Smart Tags aber zu komplex und wenig verständlich, dass sie bei vielen Anwendern nur weitere Verwirrung auslösen.

An der Usability-Untersuchung nahmen Testpersonen mit unterschiedlichen Office-Erfahrungen teil. Den Testern wurden typische Office-Aufgaben vorgelegt, die sie mit Hilfe der Microsoft- Bürosoftware lösen sollten. Ziel der Analyse war es, das Potenzial der Effektivitätssteigerung in deutschen Büros abschätzen zu können.

Maren Meyer | SirValUse Consulting GmbH

Weitere Berichte zu: Bürosoftware Smart TAG Word

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics