Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rehabilitation nach Knorpeltransplantation im Kniegelenk

12.02.2004


Forscher der Deutschen Sporthochschule Köln führen derzeit eine Studie zur Rehabilitation nach Knorpeltransplantation im Kniegelenk durch. Wie Studien gezeigt haben, führt der Eingriff der körpereigenen Knorpelimplantation bei ca. 80% der Behandelten, die einen isolierten Knorpeldefekt aufwiesen, zur dauerhaften Verbesserung des Zustands. Trotz dieser guten Ergebnisse liegen bisher wenig fundierte Kenntnisse darüber vor, wie eine "optimale" Rehabilitation nach dem operativen Eingriff aussehen soll. Dies soll Gegenstand der Studie sein.



Professor Ingo Froböse und seine Mitarbeiter vom Institut für Rehabilitation und dem Zentrum für Gesundheit der DSHS begleiten und untersuchen Patienten mit Knorpelschäden im Kniegelenk, die sich der "matrix-gekoppelten autologen Chondrozyten Implantation" (MACI®) unterzogen haben. Bei diesem Verfahren, dass von der Fa. Verigen AG in Leverkusen entwickelt und patentiert wurde, wird dem Patienten zunächst ein Reiskorn-großes Knorpelstückchen aus einem unbelasteten Randbereich des Gelenkes entnommen und im Labor vermehrt. Vier bis sechs Wochen später werden die im Reagenzglas gezüchteten Knorpelzellen auf ein dreidimensionales Vlies ("Matrix") gespritzt. In einer zweiten Operation wird das 3D-Vlies in den Defekt eingebracht. Nach einiger Zeit wächst neuer Knorpel nach, bis der Defekt gefüllt ist. Inzwischen wurde das Verfahren bereits bei mehr als 5.000 Patienten weltweit angewendet.



Für die Studie, die offiziell von der Ethik-Kommission NRW genehmigt wurde, werden aktuell weitere Patienten in Köln und Leverkusen angenommen. Voraussetzung ist ein Alter zwischen 18-50 Jahren sowie isolierte Knorpelschäden an der inneren Oberschenkelrolle des Kniegelenks. Die Kosten dieses Verfahrens (ca. 3.000-6.000 Euro) werden übernommen.

Ansprechpartnerin:

K. Wittmann
Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Rehabilitation und Behindertensport
Carl-Diem-Weg 6, 50933 Köln
Tel. 0221 4982-4720
Email: wittmann@dshs-koeln.de

Sabine Maas | idw
Weitere Informationen:
http://www.zfg-koeln.de

Weitere Berichte zu: Kniegelenk Knorpelschaden Knorpeltransplantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie