Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreicher Fachhandel überholt beim Wachstum Lebensmittelhandel

28.01.2004


Studie 2004 Global Powers of Retailing von Deloitte listet die 200 weltweit größten Einzelhändler

Supermarktketten belegen acht von zehn Spitzenplätzen in Deloittes Rangliste der 200 größten globalen Einzelhändler. Damit spielen sie zwar bei den Größenverhältnissen weiterhin die erste Geige, doch zahlenmäßig hat ihnen der Fachhandel mit 102 Nennungen den Rang abgelaufen.

In den vergangenen Jahren waren die beträchtlichen Wachstumsraten des Lebensmittelhandels augenfällig. In der diesjährigen siebten Ausgabe der Deloitte Einzelhandels-Studie "Global Powers of Retailing" fällt jedoch die starke Zunahme von Fachhandelsketten wie Lowe’s, H&M oder Ikea auf.

"Diese Veränderung ist ein deutliches Anzeichen für die Vitalität des Einzelhandelssektors. Von den zehn Unternehmen, die wir dieses Jahr für außergewöhnliches Wachstum ausgezeichnet haben, stand 1997 noch keines auf der Liste! Namen wie Amazon, Starbucks und Inditex (Holdinggesellschaft von Zara) sind erst in den letzten Jahren neu dazu gekommen", erklärte Gerald Hellmer, Managing Partner Deutschland im Bereich Consumer Business." Der US-Gigant Wal-Mart steht weiterhin an der Spitze des Rankings,das 21 Newcomern listet. Auf dem zweiten Platz folgt Carrefour (Frankreich). und Home Depot, ein amerikanischer Bau- und Heimwerkerspezialist ist die Nummer Drei. Der deutsche Discounter Aldi kletterte um zehn Plätze auf Rang 12.

"Für die Einzelhändler bedeutet es eine enorme Anstrengung, ihren Platz im Ranking zu halten oder zu verbessern, geschweige denn Gewinne zu generieren, denn die europäischen Märkte unterliegen einem bescheidenen Wachstum. Um sich behaupten zu können, ist ständige Innovation, aufmerksame Konkurrenzbeobachtung, das Bewusstsein über Kundenwünsche und ein optimaler Einsatz technischer Möglichkeiten notwendig," so Hellmer weiter. "Auf den Märkten, die noch Wachstumspotenzial bieten, tragen die internationalen Ketten einen immer größeren Wettbewerb aus," ergänzt Gilles Goldenberg, Managing Partner Europa. "Die Strategie der Globalisierung ist kapitalintensiv und sie zahlt sich erst mittelfristig aus. Fraglich ist, ob die Aktionäre der gelisteten Unternehmen so lange Geduld haben?"

Wichtigste Ergebnisse des Berichts "Global Powers of Retailing 2004"

- Der Einzelhandel kämpft verbissen um Größe und Wachstum. Die beiden Faktoren sind gleichbedeutend mit Gewinn. Der Abstand zwischen den Spitzenreitern und den übrigen Wettbewerbern wächst. Erzielten die Top Ten vor fünf Jahren noch 23 % des Gesamtumsatzes aller 200 gelisteten Unternehmen, lag ihr Anteil dieses Jahr schon bei fast 30 %. Das ist ein Anstieg von 64 %. Allein die Wal-Mart-Kette verbreiterte die Kluft in den letzten fünf Jahren, in denen sie um 107 % gewachsen ist; die restlichen Top Ten dagegen "nur" um 50 %.

- Europa und die USA rangieren im Listing ausgeglichen. International haben die Europäer mittlerweile die Nase vorn, während sich die Amerikaner - mit Ausnahme von Wal-Mart - stark auf ihren Heimatmarkt konzentrieren.

- Innerhalb der letzten fünf Jahre haben zahlreiche Veränderungen auf den Listenplätze stattgefunden. Fachhändler überholen Konkurrenten, die ihren Produktmix nicht zu aktualisiert oder neue Märkte nicht erschlossen haben. Die amerikanische Heimwerkerkette Lowe’s repräsentiert mit einer Wachstumsrate von über 20 % die Stärken des Fachhandels. Lowe’s kletterte um 31 Plätze auf Rang 20.

- Einige Neueinsteiger mit bemerkenswerten Wachstumsraten könnten in Zukunft eine führende Rolle spielen. In Europa konnten vor allem Mercadona, Inditex, The Big Food Group und H & M überdurchschnittlich zulegen.

- Neue Technologien zur gezielten Ansprache von Verbrauchern und zur Optimierung der Preisbildung werden in der Einzelhandelsbranche immer zahlreicher, vielseitiger und komplexer. RFID, die Technik der drahtlosen, mobilen Identifizierung von Waren, lässt revolutionäre Veränderungen erwarten. Wal-Mart, Metro, Tesco und Carrefour testen beispielsweise RFID für die automatische Erkennung von Paletten und Umverpackungen, um Waren über den gesamten Lieferweg eindeutig identifizieren zu können.

Europas Einzelhandel im Überblick

- In Frankreich behindern zahlreiche Faktoren, allen voran die Marktsättigung, die Entwicklung neuer Strategien und die Expansion vorhandener Handelsnetze. Gesetze erschweren das Wachstum von Ketten oder deren Preisbildung. Die rechtlichen Bestimmungen kommen den "Hard Discountern" zugute, die relativ ungehindert wachsen können. Diese Geschäfte bieten größtenteils Handelsmarken an, die nicht durch Händler- und Mengenrabatte belastet sind.

- Deutschland kämpft immer noch mit einer lahmen Wirtschaft. Eine Erfolgsstory kann der deutsche Einzelhandel allerdings vorweisen: Die Discounter, allen voran Aldi, der sein "Hard Discount"-Konzept mittlerweile in zahlreiche europäische Länder exportiert. Aldi ist der fünftgrößte Einzelhändler in Europa, obwohl das Unternehmen nur ein einziges Outletformat betreibt. Metro expandiert als Multichannel - Anbieter erfolgreich international. Alle weiteren deutschen Vertreter auf der Liste spielen eine eher untergeordnete Rolle. International gesehen profitiert der deutsche Einzelhandel von seiner geografischen Nähe zu Zentraleuropa. Der intensive Wettbewerb in den betroffenen Ländern dämpft allerdings die Hoffnung auf weiteres Wachstum.

- Britische Einzelhändler haben sich spät für eine Globalisierungsstrategie entschieden. Die Folge, der Ertrag außerhalb des eigenen Landes ist weit geringer als der im heimischen Markt. Wal-Mart sorgte mit seinem Markteintritt für eine Belebung des Wettbewerbs. Das Eingreifen der Wettbewerbsbehörden in die Übernahmeschlacht um Safeway hat allerdings die Entwicklung gebremst. Unter den führenden europäischen Einzelhändlern verfolgen derzeit nur Tesco und Kingfisher eine echte globale Strategie.

- Spanien ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte der letzten Jahre. Er beheimatet zwei europäische Einzelhandelsunternehmen, die seit 1997 die höchsten Wachstumsraten verzeichnen. Die Supermarktkette Mercadona, außerhalb Spaniens relativ unbekannt, ist unbestrittener Wachstumskönig in Europa. Inditex, die hinter Zara stehende Holding-Gesellschaft, konnte ihren Absatz um durchschnittlich 25 % steigern. Häufiger Produktwechsel und zielgerichtetes Marketing ermöglichten diese Steigerungsrate.

Über die Studie

Aus der regelmäßig erstellten Studie "Global Powers of Retailing" resultiert jeweils eine Rangliste der 200 größten Einzelhandelsunternehmen der Welt sowie wirtschaftliche, demografische und branchenspezifische Informationen zum globalen Markt. Deloitte Fachexperten aus dem internationalen Netzwerk des Unternehmens stellen diesen Report jährlich zusammen.

Deloitte & Touche Deutschland

Wir sind eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Seit mehr als 90 Jahren profitieren unsere Mandanten von einem umfassenden und hochqualitativen Dienstleistungsspektrum. Mit 2.700 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen gewährleisten wir die für effiziente Prüfungs- und Beratungsleistungen erforderliche Nähe zum Mandanten. Entsprechend unserer Marktstellung betreuen wir Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus nahezu allen Wirtschaftszweigen. International ist Deloitte Touche Tohmatsu mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern tätig.

| ots

Weitere Berichte zu: Einzelhändler Fachhandel POWeR Retailing Wachstumsrate Wal-Mart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Wie das Wissen in der Technik entsteht

17.01.2017 | Förderungen Preise

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik