Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industriestandards bei IT-Profis nur mäßig bekannt

28.01.2004


Umfrage zeigt Unwissenheit über aktuelle Entwicklungen


Industriestandards bzw. wichtige Standardisierungsgremien sind bei IT-Profis weithin unbekannt. Wie eine Umfrage unter des Marktforschungsinstitutes IDC unter 105 Profis ergeben hat, tun sich zwischen Anwendern und Herstellern teilweise Wissensabgründe auf. Zwar erklärten 70 Prozent der für die Studie "The Future of Software Depends on Industry Standards, but not without concerns" Befragten, dass die Software-Zukunft von Standards abhänge. Aber nur wenige konnten aktuelle Entwicklungen oder wichtige Standardisierungsgremien ohne Unterstützung nennen.

So stießen in der Umfrage etwa Begriffe wie SOAP (Simple Object Access Protocol) oder BPEL (Business Process Execution Language) ohne Unterstützung vorerst größtenteils auf Unkenntnis, berichtet die Computerwelt. Überdies ist, so IDC, in vielen Unternehmen nicht geklärt, wer für Kenntnisse bezüglich Standardisierung zuständig ist. Oft ist dies eine Einzelperson, die sich aus Eigeninitiative des Themas angenommen hat. Für die Hersteller, die Standards in Bereichen wie Web-Services oder E-Business schaffen wollen, stellen diese Ergebnisse eine Herausforderung dar. "Es ist schwieriger und dauert länger, Software zu verkaufen, wenn es keine echten Ansprechpartner gibt oder das Wissen beim potenziellen Kunden nicht ausreicht", sagte IDC-Analystin Sandra Rogers.


Als häufigste Schwachpunkte im Bereich Standardisierung führten die Umfrage-Teilnehmer die langwierigen Definitionsprozesse sowie die Wahrnehmung an, es gebe zu viele konkurrierende Standards. Diejenigen, die sich um die Einhaltung von Standards bemühen, tun dies vor allem zwecks künftiger Kompatibilität der Software.

Demgegenüber evaluieren 25 Prozent der Befragten Standards lediglich als neue Computing- und Architekturmodelle, ein weiteres Viertel schert sich derzeit gar nicht um Standards. Von diesem Viertel wurden mangelnde Ressourcen, Budgets und geringe Priorität für ihre Organisation als häufigste Gründe genannt, nicht in Technik oder Architektur-Änderungen zu investieren, die auf bestimmten Standards basieren.

Georg Panovsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.idc.com
http://www.computerwelt.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie