Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitband-Zugänge eröffnen Content Providern in Europa eine neue Chance

14.01.2004


Aktuelle PwC-Studie: Internetnutzer sind zunehmend bereit, für Online-Angebote zu zahlen / Dynamisches Wachstum bei Breitband- Anschlüssen in Deutschland / Neue profitable Internet-Dienste

Für ihre Internet-Angebote haben Anbieter von Inhalten (Content Provider) wie Medien- und Telekommunikationsunternehmen in den letzten Jahren große Investitionen getätigt, die Rendite lässt jedoch bisher auf sich warten. Nun bietet sich ihnen eine zweite Chance: Bis zum Jahr 2007 werden mehr als 62 Millionen europäische Haushalte über Breitband- Zugänge zum Internet verfügen - dies entspricht einem Anteil von rund 40 Prozent, im Jahr 2002 waren es acht Prozent und 2001 vier Prozent. PricewaterhouseCoopers (PwC) erwartet, dass im Jahr 2007 bereits 23 Prozent der europäischen Internetnutzer bereit sein werden, für die angebotenen Inhalte und Dienstleistungen Geld auszugeben - beispielsweise für die Übertragung qualitativ hochwertiger Videoformate. Bis zum Jahr 2007 soll das europäische Marktvolumen für kostenpflichtige Inhalte und Anwendungen wie interaktive Filme, Multimedia-Messages (MMS), Video-Spiele und Überwachungssysteme auf 3,1 Milliarden Euro ansteigen. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle PwC-Studie The Broadband Future: Interactive, Networked, and Personalized, in der die Chancen und Herausforderungen analysiert werden, die mit der Vermarktung von Internet-Angeboten verknüpft sind.

Südkorea und Kanada geben das Tempo vor

In Europa wird der Anteil an Breitband-Verbindungen in den nächsten Jahren wahrscheinlich nicht das Niveau von Kanada oder gar Südkorea erreichen, wo dank einer homogenen Telekom-Infrastruktur und der konsequenten Förderung durch Regierungsprogramme bereits heute knapp 80 Prozent der Bürger über einen schellen Internet-Zugang verfügen. Marktforscher erwarten jedoch, dass die Umsätze der europäischen Internet-Provider aus Breitband-Zugängen von rund drei Millionen Euro in 2003 auf knapp 22 Milliarden Euro in 2008 steigen werden. Antriebsfeder ist dabei vor allem die wachsende Zahl an DSL- Anschlüssen in den europäischen Metropolen.

Anteil der Breitband-Zugänge in Deutschland verdoppelt

Ende 2002 verfügten in Deutschland 33 Prozent der Haushalte über konventionelle Internet-Anschlüsse und zehn Prozent über Breitband- Zugänge. Damit liegt Deutschland im europaweiten Vergleich zwar nur im Mittelfeld, jedoch verdoppelte sich der Anteil der Breitband- Zugänge im Vergleich zum Jahr 2001 auf 3,8 Millionen Haushalte.

Preissenkungen für DSL-Flatrates haben viele Internet-User zum Umstieg auf die neue Technologie motiviert. Insgesamt wird für die europäischen Länder jedoch nicht erwartet, dass die Kosten für einen schnellen Internet-Zugang wie in Japan und Südkorea unter 20 Euro pro Monat sinken werden. Wahrscheinlicher ist, dass für den Massenmarkt Preismodelle mit einem Mix aus Grundgebühr und nutzungsabhängigen Gebühren entwickelt werden.

Gewinne durch die Verbreitung existierender Medien

Beim Transfer von TV-Programmen und Spielfilmen in hoher Qualität werden Breitband-Verbindungen den klassischen Verbreitungskanälen Kabel und Satellit auf absehbare Zeit technisch unterlegen sein. Der Sprung vom VHS-Format zur Qualität von DVD und High Definition Television (HDTV) ist an höhere Internet-Transferraten gebunden. "Sobald jedoch die Datenleitungs-Kapazitäten ausgebaut sind, werden sich den Medienunternehmen neue Geschäftsfelder und Kostenvorteile erschließen. Die Produktionskosten für DVDs und CDs entfallen, Zwischenhändler werden bei der Distribution überflüssig. Der Erfolg von Apple mit iTunes zeigt, dass sogar Medienformate verkauft werden können, die zuvor von Internet-Usern illegal kopiert und verbreitet wurden, wenn Aufmachung und Preisstruktur stimmen. Damit auch bei Videoformaten die Urheberrechte effektiv geschützt werden können, ohne die Flexibilität der Nutzer zu stark einzuschränken, sollte sich die Filmindustrie deshalb dringend um die Schaffung digitaler Vermarktungskanäle kümmern", rät Werner Trattnig, Direktor des PwC Global Technology Centre Menlo Park und Leiter der deutschen Zweigstelle.

Anreicherung bestehender kommerzieller Angebote

Der Wertigkeit von Inhalten, die primär über traditionelle Kabel- und Satellitenkanäle oder Kinos verbreitet werden, lässt sich durch Breitband-Internetzugänge steigern. Für Content Provider bietet sich die Entwicklung interaktiver Premium-Angebote an. Ein Musterbeispiel für die Bindung einer Zielgruppe durch kreatives Merchandising ist die Online-Vermarktung des TV-Formates "Deutschland sucht den Superstar". Ergänzendes Video-Material, Abstimmungen, Chat Rooms und Download-Möglichkeiten erhöhen nicht nur die Aufmerksamkeit des Publikums, sondern erschließen auch neue Einnahmequellen.

Entwicklung neuer Geschäftsfelder

Die meisten Konsumenten aber sind durch die frühen Jahre der Internet-Nutzung geprägt und weigern sich, für Web-Angebote Gebühren zu entrichten. Die Inhalte sind aus ihrer Sicht weder exklusiv noch hochwertig. "Wir empfehlen den Content Providern und ihren Kooperationspartnern, das Angebot an kostenlosen Inhalten zu reduzieren und Schritt für Schritt innovative Anwendungen hinzuzufügen, für die von Anfang an gezahlt werden muss", sagt Werner Trattnig. "Einzelne Premium-Angebote haben sich bereits etabliert, zum Beispiel Video-Sequenzen, spezialisierte Nachrichtendienste, personalisierte Suchmaschinen oder Hintergrundinformationen für Geldanleger. Erfolg versprechen aber auch Online-Spiele und die Vermarktung semi-professioneller Tools für Web-Konferenzen oder die Produktion von Videofilmen."

Die Studie The Broadband Future: Interactive, Networked, and Personalized von PwC können Sie kostenfrei im pdf-Format herunterladen unter: www.pwc.com/de/broadbandfuture

Informationen zum PwC Menlo Park Europe finden Sie unter www.pwc.com/menloparkeurope

| ots
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com/de/broadbandfuture
http://www.pwc.com/menloparkeurope

Weitere Berichte zu: Breitband Breitband-Zugang CONTENT Provider PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise