Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Capital Markt Umfragen prognostizieren für 2004 deutlichen Aufwärtstrend

13.01.2004


Deloitte & Touche präsentiert aktuelle Umfrageergebnisse


Die aktuellen Ergebnisse der Deloitte & Touche Private Equity Umfrage und des Venture Capital Barometers fallen höchst optimistisch aus. Vierteljährlich werden etwa 2000 PE und VC Manager aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zu ihren Erwartungen befragt. Sehr positiv sehen die Umfrageteilnehmer die prognostizierte Entwicklung sowohl der allgemeinen als auch der branchenspezifischen Konjunktur in den kommenden sechs Monaten. Für Deal-Aktivitäten setzt sich der stabilisierende Trend der vergangenen Quartale fort, das Fundraising bleibt weiterhin das Sorgenkind der Branche.

Private Equity und Venture Capital


Eine zügige Wiederbelebung der Private Equity Branche in den kommenden neun Monaten wird von deutlich mehr als der Hälfte der Befragten erwartet. Dies gilt allerdings noch nicht für die Venture Capital Branche, wo ein Aufschwung erst innerhalb der nächsten zwölf Monate oder noch später gesehen wird.

Besonderer Optimismus ist vor allem bei der erwarteten Wertentwicklung der Beteiligungen zu verzeichnen: Beide Branchen rechnen 2004 mit besseren Ertragsaussichten, die den Wert der Portfoliounternehmen wieder über ihren jeweiligen Kaufpreis steigen lassen. "Erstmals seit einem Jahr überwiegt diese Erwartung auch in der Venture Capital Branche", betont Steffen Säuberlich, Senior Manager bei Deloitte & Touche in Berlin. Wachstumstreiber in der Venture Capital Industrie werden die Sektoren Medizintechnik/Life Science, Nanotechnologie und Sicherheitstechnik sein. Investitionen werden voraussichtlich überwiegend in Größenordnungen von 1 bis 5 Millionen Euro getätigt werden. Hoffnung besteht vermehrt, dass die Bundesregierung ihre Förderprogramme wieder ausweiten wird. Weiterhin erwarten die VC-Marktteilnehmer, dass Exits vornehmlich über Weiterverkäufe (Trade Sale) und M&A zu realisieren. IPO’s wird unverändert keine signifikante Bedeutung als Exitkanal zugemessen.

Auch in der Private Equity Branche setzt sich der positive Trend der Vorquartale fort. So erreicht der Private-Equity-Stimmungsindikator einen absoluten Spitzenwert. Allerdings hat das Aufleben der PE- Branche auch ihre Schattenseiten. Die zunehmende Aktivität ausländischer Investoren wird nach Erwartung der PE-Manager den Wettbewerb im deutsprachigen PE-Markt zusätzlich verschärfen. Zudem stellen die PE-Manager beim Screening potenzieller Investitionsobjekte noch höhere Ansprüche als in der Vergangenheit. Besonders bemerkenswert ist, dass qualitativen Faktoren wie z. B. der Kompetenz des Managements dabei ein höherer Stellenwert eingeräumt wird als der erzielbaren Rendite.

Topthema Mezzanine-Finanzierung

Bei der Verfügbarkeit von Mitteln für die Finanzierung von Transaktionen ist nur vorsichtiger Optimismus für die kommenden sechs Monate zu verzeichnen. Obwohl immerhin 20% der Befragten auf eine leicht entspannte Situation hoffen, sehen 80% die restriktive Kreditpolitik der Banken immer noch als schwierig an. "Dieses Problem wird die Branche noch eine Weile begleiten. Es ist notwendig, die dadurch potenziell entstehende Lücke bei der Strukturierung von PE-Finanzierungen zu schließen. Damit wird die Nachfrage nach innovativen Finanzierungsmodellen, wie beispielsweise die Einbeziehung von Mezzanine-Kapital, weiter zunehmen", erklärt Karsten Hollasch, Director in der Global Transaction Service Group bei Deloitte & Touche in Düsseldorf. Über 70% der befragten PE- Investoren sind der Meinung, dass der Einsatz von Mezzanine-Kapital auch für den Mittelstand an Bedeutung gewinnen wird, um Expansionen und Refinanzierungen vorzunehmen. Aus diesem Grund spiegelt die kürzlich von Deloitte & Touche herausgegebene Studie "Mezzanine Finanzierung - Bridging the Gap" den aktuellen Trend in der Branche wider.

Fazit: Der deutsprachigen Private Equity und Venture Capital Industrie steht nach Meinung der bei weitem meisten Investoren ein gutes Jahr bevor. Die tatsächliche Entwicklung bleibt abzuwarten, denn in der Vergangenheit wurden die positiven Erwartungen der Branche nicht selten enttäuscht.

Die Umfrage

Das Private Equity und Venture Capital Team von Deloitte & Touche untersucht die Erwartungen und Aussichten der beiden Branchen durch zwei sektorspezifische und regelmäßig vierteljährlich durchgeführte Studien, die Private Equity Survey und das Venture Capital Barometer. Zu ihren Markteinschätzungen für die nächsten zwei Quartale wurden wieder mehr als 2000 Investmentmanager der Venture Capital und Private Equity Branche mittels Fragebogen befragt. Deloitte & Touche Private Equity und Venture Capital Umfragen erscheinen in den Ländern Australien/Neuseeland, USA, Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Hong Kong/China, Israel, Italien, Kanada, Niederlande, sowie für Central Europe in Ländern wie Polen, Tschechische Republik, Ungarn.

Die Umfrage ist als pdf-Datei und als Faltblatt erhältlich.

The survey contains general information only and Deloitte &Touche is not, by means of this publication, rendering accounting, business, financial, investment, legal, tax or other professional advice or services. This survey is not a substitute for such professional advice or services, nor should it be used as a basis for any decision or action that may affect you or your business. Past performance is not necessarily indicative of future results. In addition, prediction of future events is inherently subject to both known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause actual results to vary materially. Before making any decision or taking any action that may affect you or your business, you should consult with a qualified professional advisor. Deloitte &Touche shall not be responsible for any loss sustained by any person or entity that relies on this publication.

Die Mezzanine-Publikation

Deloitte & Touche hat sich in Kooperation mit der assoziierten Rechtsanwaltsgesellschaft Raupach & Wollert-Elmendorff intensiv mit den rechtlichen, steuerlichen und finanzwirtschaftlichen Aspekten von Finanzierungen mit Mezzanine-Kapital auseinandergesetzt und dazu die 80seitige Publikation ’Bridging the Gap’ herausgegeben.

Die Studie ist kostenlos als Buch direkt beziehen über:
Mezzanine-Publikation, Karsten Hollasch, Tel.: +49-211-8772-2847, Email: khollasch@deloitte.de

Michael Schmitz | Deloitte & Touche
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Capital Equity Mezzanine-Kapital Venture

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik