Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marktstudie Contact Center-Trends 2004: Branche im Aufwind

08.01.2004


Professionelles Kundenmanagement gewinnt an Bedeutung



Contact Center-Manager im deutschsprachigen Markt sehen die Perspektiven ihrer Branche optimistisch. 61 Prozent der Führungskräfte gehen davon aus, dass die Entwicklung in den kommenden 12 Monaten besser wird.

... mehr zu:
»Call »Center-Trend »Contact »Marktstudie


Zu diesem Ergebnis kommt die Marktstudie „Contact Center-Trends“, die im Auftrag der Firma Aspect Communications von der Bad Homburger Unternehmensberatung Strateco bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde. Im vierten Quartal 2003 wurden Contact Center-Verantwortliche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt; sie gaben Auskunft zur aktuellen technischen Ausstattung ihrer Center, zu geplanten Erweiterungen und zu der Marktentwicklung für 2004. Über die Hälfte der Befragten zählt nach wie vor den Kundenservice zur Hauptaufgabe im Tagesgeschäft. Danach folgen Auftragsabwicklung, Verkauf und Neukundenakquise. Bei den im Contact Center genutzten Kommunikationskanälen ist Sprache mit einem Anteil von rund 90 Prozent weiterhin das dominierende Kommunikationsmedium. Allerdings zeigt sich, dass das E-Mail-Aufkommen und die Nutzung neuer Kanäle wie SMS/MMS ansteigen, so dass auch die Integration der unterschiedlichen Kanäle wichtiger wird. Im Kundenbeziehungsmanagement trennt sich nach Auffassung von Branchenexperten die Spreu vom Weizen: "Der moderne Kunde hat sich vom braven Anrufer zum so genannten ’Channel-Hopper’ entwickelt. Um einem Kunden weiterzuhelfen, der über das Internet eine Bestellung abschickt, per E-Mail über seine Adressänderung informiert und nun telefonisch nachfragt, wann die Lieferung eintreffen wird, muss man im Contact Center ein professionelles Kundenmanagement mit einem hohen technologischen Niveau bieten", so die Erfahrung von Mark Brown, Geschäftsführer des Krefelder Call und Contact Center-Anbieters Sitel. Große Zuwächse gab es nach der Contact Center-Trendstudie bei der interaktiven Sprachverarbeitung, den so genannten IVR-Systemen. Waren es vor einem Jahr nur 32 Prozent der Unternehmen, die diese Technologie im Einsatz hatten, so sind es mittlerweile fast 44 Prozent.

Die Aus- und Weiterbildung der Agenten und der höhere Stellenwert im Kundenkontakt werden laut Umfrage als die wichtigsten Themen für 2004 gesehen. Zwei Fünftel der Befragten planen in den kommenden 12 Monaten keinerlei Maßnahmen zur Kostensenkung. Dort, wo noch entsprechende Maßnahmen geplant sind, gilt das Hauptinteresse der Prozessoptimierung und dem Einsatz neuer Technologien. »Der Wandel vom rein Sprachtelefonie orientierten Call Center zum multimedialen Contact Center geht Schritt für Schritt vonstatten«, so das Fazit von Julia Ullrich, Marketing-Managerin von Aspect Communications.

| NeueNachricht
Weitere Informationen:
http://www.ne-na.de
http://www.strateco.de
http://www.aspect.com

Weitere Berichte zu: Call Center-Trend Contact Marktstudie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen