Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Pharmaindustrie im Umbruch - BPI präsentiert aktuelle Studie

26.11.2003


Die von Unternehmen und Unternehmensgruppen mittlerer Größe geprägte Pharmaindustrie in Deutschland befindet sich in einer massiven Umbruchsituation. Darauf hat der BPI-Vorsitzende Dr. Bernd Wegener heute anlässlich des zweiten Unternehmertages des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie hingewiesen. Neben einer Reihe ökonomischer Faktoren machte Wegener dafür maßgeblich politische Entscheidungen wie die am 1. Januar 2004 in Kraft tretende Gesundheitsreform verantwortlich. Ein genaues Bild über die schwierige Situation der Pharmabranche ergibt sich aus einer gemeinsamen Studie von BPI, WestLB und Steinbeis Hochschule Berlin, die ebenfalls heute präsentiert wurde.

"Die pharmazeutischen Unternehmen in Deutschland müssen endlich als gleichberechtigte und unverzichtbare Partner im Gesundheitswesen anerkannt werden", forderte Wegener. Voraussetzung sei, dass die Politik den Gesundheitsmarkt endlich als Wachstumsmarkt mit erheblichem Beschäftigungspotenzial verstehe. Die Pharmaindustrie habe lange genug als Sündenbock für das Finanzdefizit der GKV herhalten müssen. Inzwischen registriere die Öffentlichkeit, dass es sich die Regierung damit zu einfach gemacht habe. Denn trotz drastischer Sparmaßnahmen im Arzneimittelsektor entwickelten sich die Beitragssätze in der GKV nicht in der erwarteten Weise.

Wegener erteilte in diesem Zusammenhang der bisherigen Kostendämpfungs- und Umverteilungspolitik eine grundlegende Absage. Auch zentralistische Steuerungen nach dem Vorbild untergegangener planwirtschaftlicher Systeme könnten die strukturellen Probleme des Systems nicht lösen. "Wenn die Kräfte eines Marktes freigesetzt werden sollen, kann keine zentrale Institution agieren, als besäße sei das umfassende Wissen über den Versorgungsbedarf in Deutschland."

Die Studie zur aktuellen Situation der Pharmazeutischen Industrie in Deutschland, an der sich rund 100 Unternehmen beteiligt haben, ist gemeinsam vom BPI, der Life Science Gruppe der WestLB und dem Institute of Healthcare Industries (IHCI) der Steinbeis Hochschule Berlin durchgeführt worden. Die Untersuchung fragt unter anderem nach den Konsequenzen aus der Gesundheitsreform, nach der heutigen und künftigen strategischen Positionierung, nach der Gestaltung von Marketing und Vertrieb und nach dem künftigen Engagement auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung.

Einige Ergebnisse aus der Studie:

- 65 Prozent der befragten Unternehmen rechnen mit einem Umsatzrückgang von bis zu 25 Prozent. 12 Prozent rechnen mit deutlich höheren Einbußen

- 80 Prozent der Unternehmen erwarten ein großflächiges Sterben des pharmazeutischen Mittelstandes Deutschland. 54 Prozent der Firmen sehen sich durch die Gesundheitsreform direkt in ihrer Existenz gefährdet.

- Die Reduktion von Personalkosten hat für 59 Prozent der Pharmaunternehmen oberste Priorität. 46 Prozent der Unternehmen haben damit bereits begonnen.

- 70 Prozent der Unternehmen planen den Abbau von Arbeitsplätzen. 60 Prozent der Unternehmen wollen bis zu 25 Prozent der Stellen, zehn Prozent sogar mehr als 25 Prozent der Arbeitsplätze abbauen.

- Trotz eingeschränkter Finanzkraft halten 57 Prozent der Unternehmen an einer Positionierung als forschendes beziehungsweise entwickelndes Pharma-Unternehmen fest.

- Nur 15 Prozent der Firmen wollen sich weiter ausschließlich auf den deutschen Markt konzentrieren. 85 Prozent halten eine Internationalisierung für attraktiver.



Kontakt:



Prof. Dr. Michael Brucksch

IHCI Institute of Healthcare Industries
Steinbeis Hochschule Berlin
Market and Technology Office Köln
Löhe 2
51429 Bergisch Gladbach

Fon: +49-(0)2204 - 42 69 61
Fax: +49-(0)2204 - 42 69 88
Mobile: +49-(0)176-244 589 51
E-Mail: brucksch@stw.de & MBR@ihci-mba.com

| ots
Weitere Informationen:
http://presseportal.de/story.htx?firmaid=21085

Weitere Berichte zu: GKV Gesundheitsreform Healthcare Pharmaindustrie WestLB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung