Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Pharmaindustrie im Umbruch - BPI präsentiert aktuelle Studie

26.11.2003


Die von Unternehmen und Unternehmensgruppen mittlerer Größe geprägte Pharmaindustrie in Deutschland befindet sich in einer massiven Umbruchsituation. Darauf hat der BPI-Vorsitzende Dr. Bernd Wegener heute anlässlich des zweiten Unternehmertages des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie hingewiesen. Neben einer Reihe ökonomischer Faktoren machte Wegener dafür maßgeblich politische Entscheidungen wie die am 1. Januar 2004 in Kraft tretende Gesundheitsreform verantwortlich. Ein genaues Bild über die schwierige Situation der Pharmabranche ergibt sich aus einer gemeinsamen Studie von BPI, WestLB und Steinbeis Hochschule Berlin, die ebenfalls heute präsentiert wurde.

"Die pharmazeutischen Unternehmen in Deutschland müssen endlich als gleichberechtigte und unverzichtbare Partner im Gesundheitswesen anerkannt werden", forderte Wegener. Voraussetzung sei, dass die Politik den Gesundheitsmarkt endlich als Wachstumsmarkt mit erheblichem Beschäftigungspotenzial verstehe. Die Pharmaindustrie habe lange genug als Sündenbock für das Finanzdefizit der GKV herhalten müssen. Inzwischen registriere die Öffentlichkeit, dass es sich die Regierung damit zu einfach gemacht habe. Denn trotz drastischer Sparmaßnahmen im Arzneimittelsektor entwickelten sich die Beitragssätze in der GKV nicht in der erwarteten Weise.

Wegener erteilte in diesem Zusammenhang der bisherigen Kostendämpfungs- und Umverteilungspolitik eine grundlegende Absage. Auch zentralistische Steuerungen nach dem Vorbild untergegangener planwirtschaftlicher Systeme könnten die strukturellen Probleme des Systems nicht lösen. "Wenn die Kräfte eines Marktes freigesetzt werden sollen, kann keine zentrale Institution agieren, als besäße sei das umfassende Wissen über den Versorgungsbedarf in Deutschland."

Die Studie zur aktuellen Situation der Pharmazeutischen Industrie in Deutschland, an der sich rund 100 Unternehmen beteiligt haben, ist gemeinsam vom BPI, der Life Science Gruppe der WestLB und dem Institute of Healthcare Industries (IHCI) der Steinbeis Hochschule Berlin durchgeführt worden. Die Untersuchung fragt unter anderem nach den Konsequenzen aus der Gesundheitsreform, nach der heutigen und künftigen strategischen Positionierung, nach der Gestaltung von Marketing und Vertrieb und nach dem künftigen Engagement auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung.

Einige Ergebnisse aus der Studie:

- 65 Prozent der befragten Unternehmen rechnen mit einem Umsatzrückgang von bis zu 25 Prozent. 12 Prozent rechnen mit deutlich höheren Einbußen

- 80 Prozent der Unternehmen erwarten ein großflächiges Sterben des pharmazeutischen Mittelstandes Deutschland. 54 Prozent der Firmen sehen sich durch die Gesundheitsreform direkt in ihrer Existenz gefährdet.

- Die Reduktion von Personalkosten hat für 59 Prozent der Pharmaunternehmen oberste Priorität. 46 Prozent der Unternehmen haben damit bereits begonnen.

- 70 Prozent der Unternehmen planen den Abbau von Arbeitsplätzen. 60 Prozent der Unternehmen wollen bis zu 25 Prozent der Stellen, zehn Prozent sogar mehr als 25 Prozent der Arbeitsplätze abbauen.

- Trotz eingeschränkter Finanzkraft halten 57 Prozent der Unternehmen an einer Positionierung als forschendes beziehungsweise entwickelndes Pharma-Unternehmen fest.

- Nur 15 Prozent der Firmen wollen sich weiter ausschließlich auf den deutschen Markt konzentrieren. 85 Prozent halten eine Internationalisierung für attraktiver.



Kontakt:



Prof. Dr. Michael Brucksch

IHCI Institute of Healthcare Industries
Steinbeis Hochschule Berlin
Market and Technology Office Köln
Löhe 2
51429 Bergisch Gladbach

Fon: +49-(0)2204 - 42 69 61
Fax: +49-(0)2204 - 42 69 88
Mobile: +49-(0)176-244 589 51
E-Mail: brucksch@stw.de & MBR@ihci-mba.com

| ots
Weitere Informationen:
http://presseportal.de/story.htx?firmaid=21085

Weitere Berichte zu: GKV Gesundheitsreform Healthcare Pharmaindustrie WestLB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie