Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Experten besser als ihr Ruf

13.11.2003

Viren, Würmer und Trojaner bleiben die größte Sicherheitsbedrohung für Firmen-Computernetze. Sie verursachen fast die Hälfte aller IT- Sicherheits-Probleme in Deutschland und den USA. Menschliche Unzulänglichkeit beklagen heimische Unternehmen dagegen seltener. Nur jeder fünfte IT-Verantwortliche sieht den Mangel an qualifiziertem Personal als entscheidende Sicherheitslücke. In Nordamerika ist es dagegen jeder dritte. Das zeigt die Studie "IT- Security 2003" der InformationWeek, an der sich Mummert Consulting beteiligt hat.

In US-Firmen ist das Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter nicht besonders groß. Zwar werden in erster Linie externe Angriffe für die Manipulationen verantwortlich gemacht, doch in jedem zweiten Fall sollen Mitarbeiter den Firmencomputer für eigene Zwecke manipuliert haben. In Deutschland bekommen die Mitarbeiter bessere Noten. Hier steht bei jedem dritten IT-Sicherheits-Verstoß ein Betriebsangehöriger unter Verdacht. Ehemalige Mitarbeiter werden in jedem zehnten Fall als Täter angenommen.

... mehr zu:
»IT-Experte »Sicherheitslücke

Erstaunlich ist die Ahnungslosigkeit, mit der viele Firmen den Verstößen gegenüberstehen. Jedes dritte Unternehmen weiß nicht, wo die Sicherheitslücken sind. Und mehr als die Hälfte hat keine Ahnung, wie viele Sicherheitsverstöße es im vergangenen Jahr gegeben hat. 29 Prozent der Unternehmen mussten teils schwerwiegende Eingriffe ins eigene Netz hinnehmen. Elf Prozent registrierten sechs und mehr Verstöße. Meistens legten die Computerangriffe alle Geschäftsanwendungen einschließlich E-Mail lahm. Bei rund einem Viertel der Firmen fiel gleich das gesamte Netzwerk aus. Jedes fünfte Unternehmen blieb jedoch nach eigenen Angaben von IT-Sicherheits-Verstößen verschont.

Trotz der Attacken: Die Ausfallzeiten nach Angriffen auf das Firmennetz in Deutschland sanken gegenüber dem Vorjahr erkennbar - vor allem dank des qualifizierten Personals. 32 Prozent der Betriebe (Vorjahr: 28 Prozent) blieben ohne Ausfallzeiten. Nur vier Prozent waren länger als drei Tage lahmgelegt (Vorjahr: drei Prozent). Der geschätzte finanzielle Schaden fällt dementsprechend geringer aus. Knapp die Hälfte der Unternehmen geht von überhaupt keinem Verlust aus. Die meisten Betroffenen (32 Prozent) nennen eine Schadenshöhe von bis zu 10.000 Dollar.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting AG
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: IT-Experte Sicherheitslücke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten