Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: Logistik-Auslagerung bleibt ein Wachstumssegment

22.10.2003

Logistikanbieter können sich immer größere Anteile an den entsprechenden Budgets von Unternehmen in Nordamerika und Europa sichern. Rund 65 Prozent ihrer Logistik-Mittel wenden europäische Firmen aktuell für die Leistungen von Drittfirmen (Third-Party-Logistics, 3PL) auf, während der Wert in der letztjährigen Untersuchung noch bei 51 Prozent lag. Analog die Entwicklung in Nordamerika, wo der Anteil auf 49 Prozent stieg (43 Prozent 2002). Für die Jahre bis 2008 wird ein weiteres Wachstum des Outsourcing-Anteils im Budget auf 81 Prozent in Europa bzw. 56 Prozent in Nordamerika prognostiziert. Für Asien sieht die Vorhersage eine Steigerung von 50 auf 60 Prozent vor. Damit wird der Trend aus der Untersuchung im vergangenen Jahr bestätigt. Die den Ergebnissen zugrundeliegende "3PL" Studie wurde zum insgesamt achten Mal von der Management- und IT-Beratung Cap Gemini Ernst & Young gemeinsam mit dem Georgia Institute of Technology und FedEx Supply Chain Services durchgeführt und spiegelt die Antworten von 400 Logistikexperten aus zwölf Ländern wider.

"Die stetige Entwicklung der Logistikdienstleister hin zu einem logistischen Komplettanbieter ist unter anderem auf den verstärkten Einsatz von neue Technologien zurückzuführen. Track & Trace-Systeme, die in der Lage sind, über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg den Status einer Warensendung darzustellen oder aber auch webbasierende Systeme für eine ganzheitliche Bestandskontrolle sind nur zwei Beispiele. Die 3PL-Anbieter haben sich aber auch durch zusätzliches Know-how außerhalb des sogenannten ’Brot und Butter’- Geschäfts - dem Gütertransport von von A nach B - zu einem ernsthaften Outsourcingpartner für die Industrie entwickelt", erläutert Sven Hömmken, Leiter Planung und Logistik bei Cap Gemini Ernst & Young Zentraleuropa. Insgesamt werden die Dienste von Drittanbietern von mehr als drei Vierteln der nordamerikanischen und europäischen Unternehmen in Anspruch genommen (78 und 79 Prozent). Deutlich geringer der Anteil in Asien-Pazifik, wo 58 Prozent zumindest einen Teil ihrer Aufgaben auslagern. Hoch im Kurs stehen dabei vor allem Dienstleistungen wie Lagerung (73 Prozent in Nordamerika, 91 Prozent in Europa, 46 Prozent in Asien), Ausliefertransporte (71/95/87 Prozent) sowie Verzollungen (66/57/n.V. Prozent) und Zuliefertransporte (62/71/62 Prozent). Insgesamt 73 Prozent der Befragten konnten denn auch der Aussage zustimmen, dass die Inanspruchnahme von 3PL-Dienstleistungen eine Schlüsselrolle bei der optimalen Bedienung ihrer Bedürfnisse darstellt.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.de.cgey.com/servlet/PB/menu/1006664/index.html

Weitere Berichte zu: Budget Logistik-Auslagerung Wachstumssegment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik