Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Datendienste werden zur Cash-Cow

08.10.2003


Soreon erwartet Verdreifachung des Marktes bis 2007



Der Umsatz mit mobilen Datendiensten wird für die Provider immer mehr zum einträglichsten Geschäft. Während mit Klingeltönen und Co. im laufenden Jahr in Deutschland über 3,7 Mrd. Euro umgesetzt werden, sollen sich diese Einnahmen bis 2007 glatt verdreifachen, ergeben heute, Dienstag, veröffentlichte Berechnungen des Marktforschungsinstitutes Soreon. Dagegen werden im Prognosezeitraum die Einnahmen im Voice-Bereich stagnieren.

... mehr zu:
»Cash-Cow »Datendienst


Die Berechnungen von Soreon Research decken sich im Wesentlichen mit einer in der Vorwoche präsentierten Analyse des Baseler Prognos-Institutes. Wie Prognos geht auch Soreon davon aus, dass die Datendienste in Zukunft eine der wesentlichsten Umsatzsäulen der Mobilfunkprovider sein werden. So verdienen die Netzbetreiber in Deutschland im laufenden Jahr bereits 17 Prozent ihrer Umsätze mit Datenanwendungen, derzeit noch hauptsächlich SMS. Dieser Anteil soll sich laut Soreon bis 2007 auf 33 Prozent steigern. Daneben könnten auch die Content-Anbieter gut verdienen, indem sie ihre Dienstleistung digital-mobil anbieten. Ihre Umsätze sollen von heute knapp 360 Mio. Euro auf 4,11 Mrd. Euro im Jahr 2007 ansteigen.

Bezogen auf die Anwendungen sieht Soreon-Research-Direktor Steffen Binder vor allem ein rasantes Wachstum bei GPRS-Diensten (E-Mail, MMS) und so genannten Premium-Anwendungen wie Chat, Sport und Erotik. Auf dem Wachstumspfad gebe es aber noch einige Hürden, warnt Binder. So sei der Datenverkehr bei GPRS-Verbindungen oft nur "schneckengleich" - von der Geschwindigkeit her geringer als ein altes, analoges Modem. "Was jetzt wichtig ist, sind schnelle Netze, da die Nutzer sonst keinen Spaß am Herunterladen von Musik, Videos oder E-Mails haben", erklärte Binder. Die Einführung von UMTS sei deshalb wichtig, um das prognostizierte Marktwachstum zu realisieren. Darüber hinaus sind die Datendienste den Konsumenten noch vielfach zu teuer: So gaben in der von Soreon durchgeführten Marktstudie 73 Prozent der User an, dass ihnen die Preise zu hoch seien. 45 Prozent der Befragten halten das Preisgefüge für schwer durchschaubar.

Georg Panovsky | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.soreon.de
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=031003002

Weitere Berichte zu: Cash-Cow Datendienst

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten