Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsplatz der Zukunft: Das eigene Zuhause

16.09.2003


Unter den Vorzeichen der modernen Technologie sind die sozioökonomischen Auswirkungen computergestützter Systeme schwierig zu bewerten, doch ein Gebiet, auf dem sie einschneidende Auswirkungen hatten und weiterhin haben, ist die Arbeitswelt.



Der Computer hat mehr als alle anderen Entwicklungen seit der Erfindung des Papiers die nachhaltigsten Auswirkungen auf unsere Art zu arbeiten gezeitigt. Mit dem Aufkommen des vernetzten Arbeitens per Internet hat der Computer die geografische Abhängigkeit sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer immer weiter verringert.

... mehr zu:
»Produktivität »Telearbeit


Die dynamische Anziehungskraft, die der wachsende Trend zum "Arbeiten außerhalb des Büros" schon heute besitzt, ist inzwischen so groß geworden, dass die Telearbeit, wie sie heute genannt wird, einen der größten Beiträge zu einer künftigen nachhaltigen Entwicklung leistet. Um ein Verständnis dafür zu schaffen, welche Rolle der Telearbeit zukommen und welche Auswirkungen sie haben könnte, wurde im IST-Projekt SUSTEL versucht, mit einem Pilotprojekt zu Erkenntnissen über die Gebiete und das Ausmaß der Vorteile der Telearbeit zu gelangen.

Dabei lieferte die Betrachtung der Produktivität und der Kosten - zwei Bereiche, die für alle Branchen von größter Bedeutung sind - durchweg positive Ergebnisse. Hinsichtlich der Produktivität lieferte die Studie den überraschenden Nachweis, dass sich bei einem deutlichen Produktivitätszuwachs die Abwesenheitsquote verringerte. Telearbeiter brachten außerdem mehr Kreativität in ihre Arbeit ein, arbeiteten länger und machten insgesamt weitaus weniger Fehler als ihre Kollegen im Büro. Hinsichtlich der Kosten konnten die Vorteile direkt der Reduzierung des betrieblichen Overheads, bezogen auf die Bürofläche, zugeordnet werden.

Insgesamt zeigte auch der soziale Aspekt der Telearbeit sehr positive Ergebnisse, berichteten doch die Mitarbeiter über einen besseren Gesundheitszustand infolge geringerer Stresserscheinungen wegen der entfallenden Pendleraktivitäten, eine bessere Lebensqualität und mehr Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Privatleben. Das Pilotprojekt führte zur Entwicklung von Telearbeit-Bewertungstools, die per Internet verfügbar sind und Unternehmen unterstützen können, die bestimmte Telearbeit-Module für mögliche Anwendungen in ihrem betrieblichen Umfeld analysieren möchten.

Kontakt:

Peter James
The UK Centre for Economic and Environmental Development
Priestgate House, 3/7 Priestgate PE1 1JN
Peterborough, United Kingdom
Tel: +44-1733-311644
Fax: +44-1733-312782
Email: p.james@ukceed.org

Peter James | ctm
Weitere Informationen:
http://www.sustel.org

Weitere Berichte zu: Produktivität Telearbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik