Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparmaßnahmen gefährden die IT-Sicherheit deutscher Unternehmen

15.09.2003


Trotz der jüngsten Viren-Attacken stocken deutsche Unternehmen ihre IT-Sicherheitsbudgets nicht auf. Im Gegenteil: Sieben von zehn Firmen (68 Prozent) wollen ihre Ausgaben einfrieren oder gar senken – zehn Prozent mehr als noch 2002. Ein gefährlicher Spartrend, denn mangelnde Sicherheit kommt die Unternehmen teuer zu stehen. Insgesamt stiegen die finanziellen Verluste pro Sicherheitsverstoß im vergangenen Jahr an. Das ist ein Ergebnis der Studie „IT-Security 2003“ der Informationweek. Sie wurde für Deutschland von Mummert Consulting mit ausgewertet.



Das Hauptproblem in Deutschland sind Angriffe durch Computerviren und Würmer. Auf Platz zwei bei den Sicherheitsverstößen: So genannte Denial-of-Service-Attacken, die zum Ziel haben, die angegriffenen Systeme lahm zu legen. Die Mehrzahl der Unternehmen ermittelt inzwischen, welche finanziellen Schäden die Sicherheitsverstöße anrichten. Der Anteil der Firmen, die nicht wissen, welche Verluste ein Angriff bringt, hat sich auf 18 Prozent halbiert. Der Großteil der Angriffe geht dabei für die Unternehmen glimpflich ab: 44 Prozent bleiben ohne finanzielle Folgen. Weitere 29 Prozent kos-ten umgerechnet weniger als 9.000 Euro. Daher schätzen Firmen die finanziellen Verluste bei Angriffen auch als weniger gravierend ein. Sie stehen auf der Liste der schlimmsten Auswirkungen nur an fünfter Stelle.



An erster Stelle der Auswirkungen steht der Ausfall von Geschäftsanwendungen. Top zwei ist der Ausfall des Netzwerks. Trotz der zunehmenden Attacken verstärken die Unternehmen ihre Sicherheitsmaßnahmen nicht. Gaben im Jahr 2002 noch 27 Prozent der Unternehmen an, mehr in die IT-Sicherheit investieren zu wollen, sind es jetzt nur 24 Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der Firmen, die weniger oder gleich viel ausgeben werden, von 58 auf 68 Prozent. Hintergrund: Die Unternehmen treten allgemein auf die Kostenbremse, sparen somit auch bei vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen.

Der Grad der IT-Sicherheit wird von der Höhe der Investitionen bestimmt – und diese schrumpfen. Nur 15 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass sich Sicherheit auch wirtschaftlich rechnet. Sie rechtfertigen ihre Sicherheitsinvestitionen über den Return on Investment. Die Praxis bei den Budgetberechnungen der meisten Unternehmen sieht jedoch anders aus: Das erste Ziel der Sicherheitsmaßnahmen ist für rund drei Viertel der Befragten Risikobegrenzung. Sie sehen bei Sicherheitsinvestitionen eher die Kosten als den Nutzen. Die Folge: Von Vorsorge kann bei der IT-Sicherheit kaum gesprochen werden. Deutsche Firmen betreiben eher Schadensbegrenzung.

Ein weiteres Problem für die Unternehmen: IT-Sicherheit wird häufig nur als Chefsache gesehen. Der einzelne Mitarbeiter fühlt sich nicht verantwortlich für die Sicherheit seiner Daten. 27 Prozent der Unternehmen beklagen einen Mangel an generellem Problembewusstsein bei ihren Mitarbeitern, wenn es um die IT-Sicherheit geht. Die Folge: Drei Fünftel der befragten Firmen wollen innerhalb der nächsten 12 Monate das Sicherheitsbewusstsein durch Richtlinien und Verfahren bei ihren Mitarbeitern verbessern.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics