Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abteilungsdenken hemmt Unternehmenskommunikation

12.09.2003


Abteilungsdenken hemmt die Unternehmenskommunikation: Zu diesem Ergebnis kommt Arne Westermann, M. A., Kommunikationswissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum (Lehrbeauftragter am Institut für Medienwissenschaft, Lehrstuhl von Prof. Dr. Franz R. Stuke). In seiner Studie "Technikeinsatz in der PR und Unternehmenskommunikation", die er im Auftrag der maassen+partner GmbH erstellt hat, befragte Westermann die 600 umsatzstärksten Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Die Untersuchung zeigt, dass interne strukturelle Probleme und mangelnde Investitionsbereitschaft vieler Unternehmen die Kommunikation mit Zielgruppen erschweren.



110 von 600 antworteten



Ziel der Studie war herauszufinden, wie Großunternehmen technische Lösungen nutzen, um ihre Zielgruppen zu erreichen (Kontakt- und Verteilermanagement), die Medienresonanz zu analysieren und wie sie die Bedeutung verschiedener Kommunikationswege einschätzen. Dazu hat Arne Westermann 500 deutsche sowie je 50 österreichische und schweizerische Unternehmen angeschrieben. Die Befragten - jeweils aus der Leitungsebene der PR- und Kommunikationsabteilungen - konnten im Juni und Juli 2003 einen Onlinefragebogen ausfüllen, insgesamt 110 Unternehmen nahmen an der Untersuchung teil (Rücklauf 18 %).

Kaum externe Dienstleister

Fast ein Drittel der Unternehmen wickelt das Kontakt- und Verteilermanagement komplett im Hause ab, vollständiges "Outsourcing" an externe Dienstleister ist dagegen nur in Ausnahmefällen zu beobachten (9 %). Häufiger nutzen sie Mischformen: So pflegen 37 Prozent nur ihre Verteiler intern, während der Versand der Informationen außer Haus erfolgt. Auch in Zukunft, so die Prognose der Befragten, werde die Verteilerpflege interne Aufgabe sein (70 %).

Kaum abteilungsübergreifende Zusammenarbeit

Nutzen andere Abteilungen im Unternehmen die Verteiler gemeinsam mit der PR-Abteilung? Kaum, denn nur in jedem fünften Unternehmen existiert eine zentrale Datenbank, so dass z. B. die Marketingabteilung auf die Daten zugreifen kann. In 37 Prozent der Unternehmen findet überhaupt kein Austausch von Kontaktinformationen oder Verteilern statt. "Dabei bewerten die Befragten das Abteilungsdenken als weitaus größeres Hemmnis für die Zusammenarbeit als z. B. Kosten-Nutzen-Fragen", so Westermann. "Dieses strukturelle Problem wird durch die mangelnde Investitionsbereitschaft der Unternehmen in diesem Bereich verstärkt." Niedrige Budgets und mangelnde Personalausstattung sind weitere Hauptgründe, auf abteilungsübergreifende IT-Lösungen zu verzichten.

Kaum IT-gestützte Resonanzanalyse

Ähnliches gilt für die Medienresonanzanalyse: Die Kosten-Nutzen-Relation IT-gestützter Lösungen schätzt knapp die Hälfte der Befragten eher skeptisch ein. Der Klassiker ist weiterhin das Printmedium, das alle Unternehmen erfassen, die eine Resonanzanalyse machen. 63 Prozent der Unternehmen werten auch Audiovisuelle Medien aus, 71 Prozent Online-Medien. Allerdings verzichtet ein Viertel der befragten Unternehmen gänzlich auf dieses Instrument, um den Erfolg der eigenen PR-Arbeit zu kontrollieren. Die Medienresonanzanalyse wird oft komplett ausgegliedert (38 %) oder ein externer Dienstleister liefert ein so genanntes "Clipping" (Zeitungsschnitt), das dann im Haus ausgewertet wird (31 %).

Kaum noch Post und Fax

Schließlich fragte Westermann nach der Bedeutung verschiedener Kommunikationswege - heute und in Zukunft. Telefon und E-Mail geben die Befragten als wichtigste Medien an, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Insbesondere E-Mail wird nach ihrer Einschätzung noch mehr an Bedeutung gewinnen (88 %), ebenso der persönliche Kontakt ("face-to-face"). Die klassische Briefpost und das Faxgerät spielen hingegen bereits heute kaum noch eine Rolle und werden zunehmend unwichtig für die Kommunikation, sagen 75 respektive 69 Prozent der Befragten.

Weitere Informationen:

Arne Westermann, M. A.
Institut für Medienwissenschaft der RUB
Lehrstuhl für Mediengeschichte und Kommunikationstheorie
Tel. 0234 - 32-24764
E-Mail: arne.westermann@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung