Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akustik im Klassenzimmer beeinträchtigt Lernerfolg

14.08.2003


75 Prozent ihrer Unterrichtszeit verbringen Schüler ausschließlich mit Zuhören. Umso erstaunlicher ist es da, dass vielerorts immer noch vernachlässigt wird, wie sich akustische Gegebenheiten von Klassenräumen auf das Lernen auswirken. Mehrere Studien von Wissenschaftlern des Hörzentrums Oldenburg und der Oldenburger Universität belegen, in welchem Maße laute und hallige Klassenräume Wohlbefinden und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen können. Untersuchungen zur Verbesserung der Raumakustik in Schulen sind ein Arbeitsschwerpunkt des Bereichs Markt- und Wirkungsforschung am Hörzentrum Oldenburg.


„Unsere Untersuchungen zeigen, dass die Akustik eines Klassenzimmers den Lernerfolg wesentlich mitbestimmt“, erläutert Dr. Markus Meis, Leiter der Abteilung Markt- und Wirkungsforschung am Oldenburger Hörzentrum: „Krach und schlechte Sprachverständlichkeit behindern den Lernprozess. Zum Beispiel können die Worte des Lehrers durch hohe Nachhallzeiten so „verzerrt“ werden, dass das Zuhören zur regelrechten Kraftanstrengung wird. Die Schüler ermüden schneller, und die Konzentration lässt natürlich nach.“

Gemeinsam mit einer Reihe von Partner-Firmen entwickeln und testen die Mitarbeiter des Hörzentrums praktikable Lösungen zur Verbesserung der Akustik in Schulen. Neben der Installation von schallabsorbierenden Materialien kommen dabei auch so genannte Soundfield-Systeme zum Einsatz: Der Lehrer trägt ein kleines Mikrofon, das an einen Taschensender angeschlossen ist. Über Lautsprecher wird seine Stimme verstärkt und im gesamten Klassenraum ein gleichmäßiges Schallfeld aufgebaut, das allen Schülern optimales Verstehen ermöglicht.


Mit Soundfield-System können Schüler dem Unterricht besser folgen

„Entscheidend ist, dass die Lautstärke der Stimme nur geringfügig angehoben wird, aber dennoch in allen Teilen des Raumes gut verstanden werden kann“, erläutert Christoph Janott, Produktmanager Audiologie der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG.

Die Untersuchungsergebnisse aus Oldenburg belegen, dass sich das Wohlbefinden von Schülern und Lehrern durch das Soundfield-System deutlich verbessern lässt. „Dank des Systems müssen sich die Kinder beim Zuhören weniger anstrengen. Die Kinder er-müden langsamer und können den Lehrstoff besser verarbeiten“, so Janott.

Seit Jahren arbeitet Sennheiser electronic erfolgreich mit dem Hörzentrum zusammen, lässt im Haus des Hörens neue Produkte für hörgeschädigte Menschen sowie innovative Lösungen für eine optimale Raumakustik testen. Die Untersuchungsergebnisse in Sachen Klassenraum-Akustik kommentiert Dr. Markus Meis abschließend: „Natürlich wäre es an den Haaren herbei gezogen, die viel diskutierten Resultate der PISA-Studie allein den akustischen Mängeln von Schulräumen anzulasten. Aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass diese Mängel täglich Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden von Schülern und Lehrern beeinträchtigen. Schallabsorbierende Akustikdecken, farbliche und lichttechni-sche Gestaltung und nicht zuletzt elektroakustische Hilfsmittel wie z.B. Sound-Übertragungssysteme können bei fachgerechter Zusammenstellung und Montage hier nachweislich Abhilfe schaffen.“

Ein Buch mit zahlreichen Beiträgen zum Thema „Hören in Schulen“ ist im Juni 2003 er-schienen. – Nähere Informationen zur Aufsatzsammlung „Hören in Schulen“, die von der Autorengruppe Schick, Klatte, Meis und Nocke herausgegeben wird, sind bei Dr. Markus Meis unter Tel: 0441-2172 141 oder eMail: m.meis@hoerzentrum-oldenburg.de erhältlich.

Martin Schaarschmidt | Hörzentrum Oldenburg
Weitere Informationen:
http://www.hoerzentrum-oldenburg.de

Weitere Berichte zu: Akustik Lernerfolg Soundfield-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit

Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Tumoren ordentlich einheizen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie