Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hessischer Mittelstand ist Vorreiter bei digitaler Vernetzung

08.08.2003


Studie von IBM und Impulse untersucht Internet-Einsatz bei mittelständischen Unternehmen in Hessen


30 Prozent aller Mittelständler in Hessen sind mit ihren Kunden und Lieferanten vernetzt oder haben sogar eine komplette elektronische Lieferkette, bundesweit sind es nur 23 Prozent. Damit sind sie Spitzenreiter im bundesweiten Vergleich. Zudem erzielen die kleinen und mittleren Unternehmen in Hessen durch den Einsatz des Internets handfeste Geschäfts-vorteile: 91 Prozent stabilisieren oder steigern mit e-business ihren Umsatz, im Vergleich zu 82 Prozent bundesweit. Zu diesen Ergebnissen kommt die gemeinsame Studie "Internet und e-business im Mittelstand" von IBM und dem Unternehmermagazin Impulse. Die Resultate für Hessen, die auf der Befragung von 114 Mittelständlern basieren, wurden heute im Presseclub Frankfurt vorgestellt.

"Der hessische Mittelstand ist beim Thema digitale Vernetzung bundesweit absoluter Vorreiter", sagt Annett Cramer, Direktorin Vertrieb im IBM Geschäftsbereich Mittelstand für die Region Frankfurt. "Bereits 30 Prozent der hessischen Mittelständler vernetzen sich heute über ihre eigenen Unternehmensgrenzen hinweg mit Kunden oder Lieferanten und erzielen so handfeste Vorteile für ihr Geschäft." Mit einer eigenen Homepage präsentieren sich derzeit 85 Prozent (bundesweit 84 Prozent) der hessischen Mittelständler im Internet. 17 Prozent (bundesweit ebenfalls 17 Prozent) verkaufen ihre Waren über einen Web-Shop und sechs Prozent (bundesweit sieben Prozent) haben eine komplette elektronische Lieferkette.


Bei der Absicherung ihrer digitalen Daten sind die Mittelständler in Hessen besonders konsequent: 19 Prozent setzen dort digitale Signaturen ein, bundesweit liegt der Durchschnitt bei 16 Prozent. Eine Datenverschlüsselung findet bei 39 Prozent der hessischen Mittelständler statt - bundesweit nur 32 Prozent.

Internet-Geschäft muss sich rechnen

Die Mittelständler in Hessen sind von der Profitabilität ihrer Internet-Investitionen überzeugt. Zwar glauben auch hier 46 Prozent der Befragten, dass sich ihre Investitionen erst nach zwölf bis 24 Monaten amortisieren werden. Auf der anderen Seite akzeptieren in Hessen nur zehn Prozent, dass ihr Engagement bis auf weiteres nicht oder nie profitabel sein wird - dies ist der bundesweit niedrigste Wert.

Hessen setzen auf Linux als alternatives Betriebssystem

Die Studie zeigt zudem, dass der Mittelstand in Hessen das freie Betriebssystem Linux stärker als der Bundesdurchschnitt einsetzt. Derzeit nutzen 30 Prozent das offene Betriebssystem (bundesweit 25 Prozent), zukünftig wird diese Zahl sogar auf 36 Prozent anwachsen - im Bundesdurchschnitt werden es 30 Prozent sein. Entsprechend des Bundestrends dient Linux dabei hauptsächlich als Plattform für Internet-Server und Firewall.

Mehr Umsatz und kürzere Lieferzeiten durch e-business

Für Gesamtdeutschland sagt die Studie "Internet und e-business im Mittelstand" von IBM und dem Unternehmermagazin Impulse aus, dass inzwischen der Großteil des Mittelstands das Internet in ihre Unternehmensstrategie und Geschäftsprozesse integriert hat. Mit dem Einsatz des Internets wollen die Unternehmen vor allem neue Geschäftschancen nutzen (79 Prozent), sich enger am Kunden orientieren (54 Prozent) und angemessen auf den Wettbewerbsdruck reagieren (52 Prozent). Die tatsächlich erzielten Ergebnisse geben den mittelständischen Firmen Recht: Im Bundesdurchschnitt stabilisieren oder steigern 82 Prozent aller mittelständischen Unternehmen mit e-business den Umsatz - in Hessen gelingt dies sogar 91 Prozent der Unternehmen. Auch was die Verkürzung der Lieferzeiten angeht, liegt Hessen mit 43 Prozent vier Prozentpunkte besser als der Rest der Republik.

Die Studie

Die regionale Trendauswertung für das Bundesland Hessen ist Teil der Studie "Internet und e-business im Mittelstand", die IBM und das Unternehmermagazin Impulse seit 1999 zum fünften Mal gemeinsam in Auftrag gegeben haben. Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut TechConsult bundesweit rund 1000 Unternehmen mit 10 bis 999 Mitarbeitern. Rund elf Prozent der befragten Unternehmen stammen dabei aus Hessen. Insgesamt beschäftigen dort zur Zeit rund 284.100 Unternehmen etwa 3 Millionen Mitarbeiter. Dies entspricht rund 7,8 Prozent aller kleinen und mittelständischen Firmen Deutschlands und zirka 8,3 Prozent aller darin Beschäftigten.

Stefanie Fuchs | IBM
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com

Weitere Berichte zu: Bundesdurchschnitt Linux Mittelstand Unternehmermagazin Vernetzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz