Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanosysteme als Zukunftstechnologie

06.08.2003


Nanotechnologie wird in Zukunft die Elektronik- und Computerbranche revolutionieren. Dies geht aus einer Studie des Forschungsinstitutes Frost & Sullivan hervor.



Aus der Kombination von Nanotechnologie und Elektronik- und Computertechnik sollen in Zukunft dichtere Festplatten und kleinere sowie schnellere Chips hervorgehen. Ab 2015 soll dieser Markt bis zu 300 Mrd. Dollar bringen und das Volumen von über einer Billion Dollar übersteigen. Darüber hinaus soll die Nanotechnologie in der Mikroelektronik, Faseroptik, Avionik, in der Superleiter- und der Telekomindustrie, bei Schmierstoffen und in vielen anderen Gebieten Anwendung finden.



Da die Nanotechnologie auf einem Milliardstel Meter operiert folgt sie den Gesetzen der Quantenphysik. Zwei Formen von Nanosystemen werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen - die Fulleren und die Nanoröhren, die zum Teil 50.000 mal dünner sind als ein menschliches Haar. Besonders im Bereich der Computerchips wird die neue Technologie enorme Fortschritte bringen. So könnten Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren die derzeitigen Silizium-Transistoren in ihrer Leistungsfähigkeit um Längen schlagen.

Darüber hinaus setzt die Forschung auf die Hightech-Sparte Spintronik, die den molekularen Speicher entwickeln will. Hierbei werden Informationen nicht mehr mittels elektrischer Ladung, sondern durch die neue Nanotechnik anhand Veränderungen der Magnetisierungsrichtung auf dem Chip gespeichert. Interessant wird der Einsatz der Nanotechnik im Bereich des Quantencomputers sein. Die Konstruktion einer passenden Hardware-Architektur für den Quantencomputer oder die Untersuchung von Quantenalgorithmen, die bisher große Probleme verursachten, könnten mit der Nanotechnologie realisiert werden. Solanki, Forschungsanalyst bei Technical Insights, sieht den Quantencomputer vereint mit der Nanotechnologie als Zukunftsvision, der den heutigen Computer ersetzten werde.

Im Bereich der Speichermedien gelten Nanotech-Filme als zukunftsweisend. Dabei sollen auf Molekülansammlungen, die sich auf den Filmen befinden, Informationen geschrieben, gelesen und gespeichert werden können. Darüber hinaus sollen magnetische Nanoskala-Sensoren die Speicherkapazität von Festplattenlaufwerken um das tausendfache erhöhen. Bei den medizinischen Geräten sollen Nanoskala-Antennen und kompakte Nanolaser vor allem im Bereich der medizindiagnostischen Bildgebungsverfahren und bei Instrumenten zur Identifizierung chemischer und biologischer Kampfstoffe wesentliche Verbesserungen bringen.

Die Nanotechnologie findet auch Anwendung im Automobilbereich, in dem ultraeffiziente blaue anorganische Leuchtdioden (LEDs) durch starke Helligkeit, niedrigen Energieverbrauch und hohen ESD-Widerstand bestechen sollen. Weiße LEDs sollen durch den niedrigen Batterieverbrauch in Handys, Camcordern und PDAs zur Anwendung kommen. Im Bereich der kommerziellen Elektrogeräte werden in Zukunft verstärkt organische Leuchtdioden (OLEDs) zum Einsatz kommen. Für die Herstellung von Displays mit hoher Auflösung befinden sich die Quantum-Dot Organic Light-Emitting Devices (QD-OLEDs) derzeit in der Testphase, die sehr leicht herzustellen und stabil sind und einen geringen Energieverbrauch aufweisen. Darüber hinaus wird es in Zukunft auch Nanobatterien geben, die der Ladekapazität eines Handys gleichkommen sollen.

Marlene Binder | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.presse.frost.com/prod/servlet/press-release.pag?docid=5277313
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik