Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Asset Management-Gesellschaften haben Schwächen bei der Risiko-Steuerung

21.05.2003


Die Risikomanager deutscher, österreichischer und schweizerischer Asset Management-Gesellschaften stellen den vorhandenen Steuerungsansätzen für Investmentrisiken (IR) bei auftretenden Schwächeperioden ein sehr gemischtes Zeugnis aus.


Besonders bei einem kurzfristigen Markteinbruch sehen sich 67 Prozent der Unternehmen nur bedingt und 18 Prozent gar nicht gerüstet. Gerade die Unterstützung durch geeignete Softwareprodukte wird hier bemängelt. Obwohl die Ergebnisse aus Stresstests und Szenarioanalysen als äußerst wertvoll eingeschätzt werden, sieht sich gerade einmal eine Minderheit der Investmentgesellschaften als bedingt technisch unterstützt. Deutlich besser ist die Risikosteuerung bei dem Szenario einer langfristig hohen Volatilität im Markt. Hier sieht sich immerhin mehr als die Hälfte gut und weitere 45 Prozent als teilweise gerüstet. An der Studie "Risikomanagement im Asset Management" der Management- und IT-Beratung Cap Gemini Ernst & Young Ende 2002 beteiligten sich 55 Investmentgesellschaften (ohne Immobilien-Investmentgesellschaften) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

"Die derzeit vielfach verunsicherten institutionellen und privaten Anleger beruhigen die Ergebnisse der Untersuchung sicher nicht", fasst Markus Bauer, Asset Management-Experte bei Cap Gemini Ernst & Young und einer der Autoren der Studie, zusammen. Die Ergebnisse zeigten aber, so Bauer, dass die Asset Manager durchaus kritisch mit ihren Leistungen umgehen. Neben den verbesserungswürdigen Steuerungsansätzen wird von den befragten Managern auch der generelle Umgang mit dem Thema Risiko selbst bemängelt. Über die Hälfte der Befragten bescheinigt dem Steuerungsansatz für Investmentrisiken erhebliche Akzeptanzprobleme im eigenen Haus, nur knapp die Hälfte geht für das IR-Management von einer wirklich gelebten, etablierten Risikokultur aus. Dementsprechend wurde in der Untersuchung auch fast unisono die Verstärkung der internen Risikokommunikation sowie der bestehenden Kontrollen gefordert - und zwar nicht nur für den Bereich der Investmentrisiken, sondern auch für die operationellen Risiken.


Basel II ist für viele Gesellschaften noch kein Thema

Ein Großteil (rund 60 Prozent) der Gesellschaften hat noch nicht mit der Einführung eines Basel II-konformen Managementprozesses für die operationellen Risiken (OR) begonnen. Dem stehen nur etwas weniger als 40 Prozent gegenüber, die sich in der Umsetzungsphase befinden. "Vor dem Hintergrund, dass die erhöhten Eigenkapitalanforderungen zwar noch nicht direkt die Asset Management-Gesellschaften betreffen, jedoch gerade insbesondere bei institutionellen Investoren, Rating-Agenturen und nicht zuletzt Wirtschaftsprüfern zunehmende Beachtung finden, ist dieses Ergebnis erstaunlich. Bedenklich ist es sogar, dass einige Gesellschaften nach eigener Aussage frühestens 2005 mit der Umsetzung von Basel II beginnen wollen. Einige dürften daher in einer Übergangsphase mit Wettbewerbsnachteilen rechnen müssen", kommentiert Bauer. Gut aufgestellt sind bislang vor allem die Töchter international agierender Großbanken ebenso wie die Asset Management-Sparten von Allfinanzkonzernen. Sehr zurückhaltend sind dagegen Versicherungstöchter, die sich zu lediglich 20 Prozent in der Basel II-Umsetzung engagiert haben - und dies trotz der durch die EU- Kommission im November 2002 bekannt gegebenen, geplanten Ausweitung der Eigenkapitalanforderungen für Banken auf die Asset Management- Gesellschaften.

Thomas Becker | Cap Gemini Ernst & Young
Weitere Informationen:
http://www.de.cgey.com/servlet/PB/menu/1006190/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung