Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In & out - wohin steuert die Informations- und Kommunikationstechnik?

15.05.2003


Studie über die Trends der nächsten zehn Jahre


Mobile Computing ist immer mehr im Kommen, E-Commerce wird gezielter eingesetzt und das Sicherheitsdenken wird geschärft - so stellen sich unabhängige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft einige Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) vor. Wie beeinflusst IuK unsere Lebensweise, Arbeit und Freizeit? Was sind die neuen Technolo-gien und Anwendungen? Wissenschaftler vom Lehrstuhl Software & Systems Engineering von Professor Manfred Broy der TU München erstellten gemeinsam mit Prof. Heinz-Gerd Hegering und Prof. Arnold Picot der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Trendabschätzung für die nächsten zehn Jahre im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

"Gerade im internationalen Wettbewerb müssen Unternehmen auf neue Entwicklungen gut vorbereitet sein, damit sie sie gezielt für sich nutzen können," sagte Prof. Broy anlässlich des 8. Deutschen IT-Sicherheitskongresses des BSI in Bonn. In der Studie werden dem E-Commerce enorme Wachstumssteigerungen zugesprochen. E-Commerce unterstützt weiterhin traditionelle Geschäftsmodelle, löst sie aber nicht ab. Der persönliche Kontakt zwischen den Menschen wird auch weiterhin nicht durch das Internet ersetzt. Besonders die Konsumgüterindustrie, Finanz-dienstleister und die Automobilindustrie profitieren von der verstärkten Internetnutzung durch Privatpersonen. So wird beispielsweise in drei Jahren der Einkauf über elektronische Supermärkte weit verbreitet sein.


Das E-Government wird in den nächsten Jahren einen Aufschwung erfahren: So werden Bürger in sieben Jahren elektronische Bürgersprechstunden wahrnehmen oder sich per Internet an Informationsveranstaltungen beteiligen.

Die Medien-, Informations- und Kommunikationsmärkte werden in Zukunft immer weiter konvergieren und so wachsen auch die Endgeräte zusammen. In sieben Jahren sollen internetfähige Fernsehgeräte weit verbreitet sein.

Mobile Computing erfährt noch mehr Zuspruch: In den nächsten Jahren erwarten die Experten eine starke Verbreitung von mobilen Geräten und PDAs werden einen stärkeren Leistungs-umfang haben. Im Auto wird die Anbindung an Telekommunikationsnetze bereits in fünf Jahren weit verbreitet sein und so lassen sich Location Based Services und dynamische Navigations-systeme leicht nutzen. Auf technischer Ebene wird momentan neben der Verfügbarkeit von wLANs stark an der Bereitstellung von ad-hoc Networking gearbeitet.

Moore´s Gesetz, nachdem sich die Leistungsfähigkeit von Prozessoren etwa alle 18 Monate verdoppelt, wird auch noch die nächsten zehn Jahre Bestand haben, wobei alternative Materialien an der Schwelle zur Serienfertigung stehen. Gleichzeitig setzt sich der lang anhaltende Trend zur Miniaturisierung und des Preisverfalls fort. So rücken wir der Vision einer ubiquitären Computerlandschaft näher.

Besonders die Softwaretechnik steht vor großen Herausforderungen. Software wird zukünftig funktional noch leistungsstärker, aber auch komplexer und umfangreicher. Deshalb werden sich Technologien bzw. Konzepte zur Modularisierung von Softwarekomponenten und Werkzeuge zur Erhöhung des Automatisierungsgrades durchsetzen. Der Einsatz von frei verfügbaren Softwarekomponenten (Open Source Software) wird in den nächsten Jahren nach heutigen Erwartungen signifikant stärker steigen als in der Vorgängerstudie aus dem Jahr 2000 prognostiziert.

Die Studie "Kommunikations- und Informationstechnik 2010+3: Neue Trends und Entwicklungen in Technologien, Anwendungen und Sicherheit" (SecuMedia, Ingelheim, ISBN-Nr. 3-922746-48-9) betrachtet die Themen Sicherheit, Anwendung und Technologien, hier besonders die Rechnertechnik, Netze, Datenbanken und Softwaretechnik.

Kontakt:

TU München, Institut für Informatik
Ursula Eschbach
Boltzmannstrasse 3, 85748 Garching
Tel. 089/289-1782
E-Mail: eschbach@in.tum.de

Dieter Heinrichsen M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-muenchen.de

Weitere Berichte zu: BSI Broy E-Commerce Informations- und Kommunikationstechnik IuK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften