Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marktplatznutzung steigt in Breite und Tiefe - Chemische Industrie nimmt Vorreiterstellung ein

06.05.2003


Rund 47 Prozent der deutschen Industrieunternehmen nutzen derzeit elektronische Marktplätze im Einkauf; weitere 16 Prozent planen die Nutzung in naher Zukunft. Das hat eine aktuelle Studie von BME und European Business School (Oestrich-Winkel) unter den BME-Mitgliedern zu Umfang und Nutzen des Einsatzes elektronischer b2b-Marktplätze in Deutschland ergeben. Die Ergebnisse wurden am 5. Mai auf der Kongressmesse "e_procure" in Nürnberg vorgestellt.


Die chemische Industrie ist Vorreiter bei der Nutzung elektronischer Märkte und tritt vielfach als Betreiber auf. Trend allgemein: Die Konzentration der Nutzung auf einen oder zwei Marktplätze steigert die Nutzungseffizienz, führt jedoch mittelfristig zur weiteren Konzentration von eMärkten und somit zur Konsolidierung. Während die Verbreitung der Nutzerbasis deutliche Fortschritte verzeichnen konnte, birgt die ge-ringe Nutzungstiefe viel Potenzial für weitere Zuwächse im elektronischen Handel.

Weitere Ergebnisse der Studie:


  • Ein Großteil der derzeitigen Nutzer setzt elektronische Märkte erst seit weniger als zwei Jahren ein und befindet sich somit zumeist noch im Explorationsstadium
  • Nutzer elektronischer Märkte sind in vergleichsweise dynamischen Wettbewerbsumfeldern aktiv. Für mehr als 85 Prozent der Befragten steht die Senkung der Transaktionskosten im Vordergrund
  • (System-)Integrations- und Nutzungskosten stellen für 20-30 Prozent der Befragten einen Hinderungsgrund für den Handel auf elektronischen Marktplätzen dar
  • Nutzer und Nichtnutzer bekunden einen hohen Grad an Unzufriedenheit mit den Diensten elektronischer Märkte; 20 bis 30 Prozent sehen ihre Bedürfnisse erfüllt.
  • (Die genutzten Dienste fokussieren sich vor allem auf Anbieternachweis (34 Prozent), Katalogmanagement (40 Prozent) und Bestellabwicklung (37 Prozent)

Zusammenfassung und Ausblick

  • Die Nutzung von eMärkten steigt weiter stetig in Breite und Tiefe. Bestehende Kunden wollen ihre Nutzung deutlich ausweiten.
  • Nach Großunternehmen starten auch Mittelständler die intensiven Nutzung.
  • Eine weitere Verbesserung des bestehenden Dienstangebots kann zusätzliche Nutzer erschließen und die Nutzerfreundlichkeit steigern.
  • Weitere Potenziale bestehen bei Projektmanagement und Logistikunterstützung.

Weitere Infos:

Sabine Ursel Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) Tel.: 069 - 30838-113, Fax -199/-4163 E-Mail: sabine.ursel@bme.de

Sabine Ursel | BME
Weitere Informationen:
http://www.bme.de

Weitere Berichte zu: Marktplatznutzung Potenzial Vorreiterstellung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie