Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Altersvorsorge: Soziale Schieflage bei Abschlussquoten wächst

14.04.2003


Bertelsmann Stiftung: Geringverdiener, Frauen und Ostdeutsche nutzen Altersvorsorge nur selten



Die Deutschen haben sich im vergangenen Jahr mehr um ihre Al­tersvorsorge gekümmert, allerdings ist dieser Zuwachs höchst ungleich verteilt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Erhebung zur privaten und betrieblichen Altersvor­sorge der 30- bis 50-Jährigen in Deutschland, die die Bertelsmann Stiftung heute in Gütersloh vorlegt. Demnach hat seit Mitte 2002 zwar jeder Fünfte seine Altersvorsorge erhöht. Geringverdiener, Ostdeutsche und Frauen haben aber ihre Altersvorsorge nur unterdurchschnittlich oft ausgebaut. Zudem haben diese Gruppen ihre Pläne vom vergangenen Jahr, ihre Altersvorsorge zu erhöhen, überdurchschnittlich häufig ersatzlos aufgegeben.



Die Bereitschaft zum künftigen Ausbau der Altersvorsorge ist in den vergangenen Monaten auch insgesamt deutlich zurückgegangen. "Das ist nur teilweise dadurch zu erklären, dass die Vorhaben bereits in die Tat umgesetzt wurden", sagt Johannes Leinert von der Bertelsmann Stiftung. Ohne weitere Reformen werde deswegen der Ausbau der Altersvorsorge deutlich ins Stocken geraten. "Solange die Menschen ihre eigenen Rentenansprüche überschätzen, sehen sie keine Notwendigkeit zur Vorsorge, und dann werden sie auch nicht bereit sein vorzusorgen", warnt Leinert. Deswegen seien realistische, inflationsbereinigte Informationen über künftige Rentenansprüche unverzichtbar. Darüber hinaus müsse eine staatliche Förde­rung für alle sicherstellen, dass niemand von der Altersvorsorge ausgeschlossen werde. "Außerdem müssen bestehende Hürden beim Abschluss von Vorsorgeverträgen wegfallen. Dafür muss das System der staatlichen Förderung einfacher und transparenter werden", so Leinert.

Der Erhebung zufolge haben derzeit 17 Prozent der Befragten eine Riester-Rente. Besonders verbreitet ist die Riester-Rente in kinderreichen Haushalten. Zwischen Männern und Frauen, Ost- und Westdeutschland und nach Einkommensgruppen unterscheiden sich die Abschluss­quoten nur geringfügig. Eine betriebliche Altersvorsorge haben inzwischen 54 Prozent der Voll- und Teilzeitbeschäftigten in der Privatwirtschaft. Betriebliche Altersvorsorge ist bei Beziehern hoher Einkommen, Westdeutschen und Männern besonders häufig verbreitet. Für die Erhebung waren in einer repräsentativen Befragung 1.380 Bürger der Geburtsjahrgänge 1952 bis 1972 sowohl im 2. Quartal 2002 als auch im 1. Quartal 2003 interviewt worden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Vorsorge-Erhebungen ergibt sich dadurch ein genaueres Bild über die Entwicklung der Altersvorsorge im Zeitablauf.

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Altersvorsorge Rentenanspruch Riester-Rente

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie