Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Annahme bestätigt: Frühes Zweitsprachenlernen lohnt sich

10.02.2003



Je später um so höher ist Aufwand für das Gehirn


Forschungen der Neurologischen Klinik der Berliner Charité und der Universität Mailand erhärten die These, dass es eine besonders günstige Periode beim Erwerb einer Zweitsprache gibt. Die Annahme stützt sich auf die Tatsache, dass ein Kleinkind innerhalb kurzer Zeit seine Muttersprache grammatikalisch richtig und mit reichem Wortschatz erlernen kann. Dass es auch bei dem Erwerb einer Zweitsprache eine gewisse "kritische" Phase gibt, war bislang nicht bewiesen.

Die Forscher um Isabell Wartenburger verglichen mit Hilfe des bildgebenden Verfahrens, der so genannten "funktionellen Kernspintomographie" (fMRI), während eines Sprachtests die Gehirnaktivität von Italienern, die Deutsch als Zweitsprache entweder von Geburt an oder nach dem sechsten Lebensjahr erlernt hatten. Die Probanden wurden in drei Gruppen geteilt: Eine, die von Geburt an beide Sprachen erlernte und die Zweitsprache sehr gut beherrschte, eine zweite, die Deutsch nach dem sechsten Lebensjahr lernte, aber gleiche Fertigkeiten entwickelte und eine dritte, die die Zweitsprache nach dem sechsten Jahr lernte und nur mäßig beherrschte. Getestet wurde neben dem grammatikalischen und semantischen Wissen das Können.


In der Analyse der Hirnaktivierungen der Probanden in den beiden ersten Gruppen zeigte sich: Wird die Zweitsprache nach dem sechsten Lebensjahr gelernt, muss das Gehirn gewissermaßen einen höheren Aufwand betreiben. Zur Verarbeitung der Zweitsprache benötigt es eine höhere Aktivierung, sofern es sich um die Grammatik handelt. Unterschiede bei der Verarbeitung der Semantik fanden sich nicht. Bei der dritten Gruppe allerdings, die die Zweitsprache nicht nur spät, sondern auch unzulänglich lernte, stellten die Forscher folgendes fest: Auch bei den semantischen Sprachtests benötigte das Gehirn eine höhere Aktivierung als das jener, die die Zweitsprache zwar spät aber mit gutem Erfolg lernten. Nach Einschätzung der Wissenschaftler ist somit die Kindheit tatsächlich das günstigste Alter zum Erlernen der zweiten Sprache. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt "Neuron" publiziert.

Sandra Standhartinger | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.charite.de
http://www.neuron.org

Weitere Berichte zu: Aktivierung Sprachtest Zweitsprachenlernen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie