Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrozensus soll Antwort geben / Wissenschaftler werten größte europäische Haushaltsbefragung aus

16.01.2003


Sind Sie selbstständig tätig? Wieviel Zeit benötigen Sie für den Hinweg zu Ihrer Arbeitsstätte? Nutzen Sie für Ihre Tätigkeit einen Computer? Gut 800.000 Menschen, etwa ein Prozent der Bevölkerung, beantworten jedes Jahr die Fragen des Statistischen Bundesamtes nach ihren Lebens- und Arbeitsverhältnissen - damit ist der "Mikrozensus" die größte regelmäßige Haushaltsbefragung in Europa. Ökonomen der Universität Bonn führen gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt eine Sonderauswertung zum Thema "Existenzgründungen im Kontext der Arbeits- und Lebensverhältnisse in Deutschland" durch. Sie werten dazu die Angaben der Selbstständigen detailliert aus und wollen so herausfinden, unter welchen Rahmenbedingungen der Entschluss zur eigenen Firma fällt und wie sich die Unternehmen in den Jahren nach der Gründung entwickeln.



Viele Unternehmerinnen und Unternehmer wagen gewissermaßen "nebenbei" den Schritt in die Selbstständigkeit und verdienen sich mit dem eigenen Betrieb zunächst lediglich ein Zubrot - neueren Analysen zufolge machen derartige Kleinstunternehmen etwa die Hälfte aller Neugründungen aus. Mit diesen Gründungen im Zu- und Nebenerwerb, die bisher kaum untersucht worden sind, befasst sich eine Studie des Bonner Ökonomen Professor Dr. Michael-Burkhard Piorkowsky, der neben anderen Datenquellen insbesondere den Mikrozensus seit Jahren zur Analyse des Unternehmenssektors nutzt. Das Statistische Bundesamt gewährt Forschern allerdings bislang nur eingeschränkten Zugriff auf die amtlichen Daten: So können die Wissenschaftler nur mit einer anonymisierten Unterstichprobe des Mikrozensus arbeiten; auf die Befragungsergebnisse ab 1999 müssen sie zur Zeit noch komplett verzichten.



Professor Piorkowsky und seine Mitarbeiterinnen sind nun vom Statistischen Bundesamt mit der wissenschaftlichen Begleitung einer Sonderauswertung beauftragt worden und haben damit als erste Forschungs-Gruppe deutschlandweit Zugriff auf die kompletten Datensätze. "Es ist für uns ein ausgesprochener Glücksfall, dass wir die vollständigen Stichproben nutzen und die aktuellen Daten einbeziehen können", erklärt der Professor für Haushalts- und Konsumökonomik. Die Bonner Forscher wollen zunächst die Mikrozensus-Daten von 1991 bis 2001 auswerten; Professor Piorkowsky erhofft sich davon insbesondere Aussagen zur Entwicklung der Existenzgründungen im Haupt-, Neben- und Zuerwerb und über die Vernetzungen mit den jeweiligen Privathaushalten. Nach seiner Theorie bilden kleinbetriebliche Unternehmen mit den Haushalten der Selbstständigen eine außerordentlich komplexe wirtschaftliche Einheit.

Auftraggeber der Sonderauswertung ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; die Ergebnisse sollen Mitte des Jahres vorliegen. Weitere Erhebungen könnten sich dann anschließen: So planen die Bonner Forscher, ergänzend zum Mikrozensus einmalig bis zu 10.000 Selbstständige gezielt zu befragen. Außerdem wollen sie eine Stichprobe von etwa 1.000 Junggründern über einen Zeitraum von fünf Jahren regelmäßig "unter die Lupe nehmen" und so die Frage beantworten, wie die Gründungsprozesse und die Entwicklung von Unternehmen im Haushalts- und Familienkontext funktionieren, mit welchen Schwierigkeiten Menschen, die sich selbstständig machen wollen, hierzulande zu kämpfen haben - und was dagegen getan werden kann.


Ansprechpartner:
Professor Dr. Michael-Burkhard Piorkowsky
Professur für Haushalts- und Konsumökonomik an der Universität Bonn
Tel.: 0228/73-3124
E-Mail: piorkowsky@uni-bonn.de

Dr. Andreas Archut | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik