Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Europamarkt für Sporternährung: Sporternährung bald Massenmarkt?

10.01.2003


Dass eine gesunde Ernährung und sportliche Betätigung in direktem Zusammenhang stehen mit einem gehobenen Lebensstil, ist in den westlichen Industrienationen mittlerweile ins allgemeine Bewusstsein vorgedrungen. Unter Marktgesichtspunkten spiegelt sich diese Entwicklung in zunehmenden Wachstumsraten in den Sektoren für organische und vegetarische Lebensmittel, Functional Foods und Nahrungsergänzungsmittel wider.



Stark profitieren wird nach einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan auch der Europamarkt für Sporternährung: Im Jahr 2002 noch auf 500 Millionen US-Dollar beziffert, soll das Umsatzvolumen bis 2009 auf 876,52 Millionen US-Dollar steigen. Das entspricht einer durchschnittlichen Jahreswachstumsrate von 7,5 Prozent.



"Das Konzept der Sporternährung hat in den letzten Jahren eine erhebliche Bedeutungserweiterung erfahren," erläutert Anna Ibbotson, Programme Manager bei Frost & Sullivan. "Die Zeiten, als entsprechende Produkte ausschließlich von Eliteathleten und Bodybuildern konsumiert wurden, sind vorbei." Damit eröffnet sich für die Anbieter die enorme Chance, den bisherigen Nischensektor in einen Massenmarkt zu verwandeln. Um diesen Schritt erfolgreich gehen zu können, sei allerdings eine Schlüsselherausforderung zu meistern: "Wo bislang die Leistungssteigerung als zentrales Verkaufsargument ausreichte, spielen jetzt Geschmack und Textur eine ähnlich große Rolle." Wem es also gelingt, diese Produktmerkmale optimal zu kombinieren, sollte gegenüber der Konkurrenz klar im Vorteil sein, so lautet die Prognose.

Enormes Potenzial in Europa

In der Vergangenheit war der Europamarkt für Sporternährung stets geprägt durch entsprechende Trends in den USA. Momentan erwirtschaftet Europa nur 60 Prozent des US-amerikanischen Umsatzes, Tendenz steigend. Die Tatsache, dass in Europa 2,5 Mal so viele Menschen leben wie in den USA, verweist auf das enorme Expansionspotenzial der Branche. Doch Ibbotson rät zu Besonnenheit: "Der europäische Markt präsentiert sich weitaus inhomogener als sein amerikanisches Vorbild. Eine gute Marketingstrategie für Europa berücksichtigt also regionale, wirtschaftliche, kulturelle sowie rechtliche Unterschiede."

Einzug in die Supermärkte

Dominiert wird der europäische Markt von einigen großen und vielen kleinen lokalen Marken. Die Mehrheit der großen Unternehmen sind in den Vereinigten Staaten ansässig, werden aber in Europa durch hier ansässige Unternehmen vertreten, so zum Beispiel General Nutrition Co, Prolab, Twinlab und Weider. Daneben werden häufig Distributoren eingesetzt; hierzu zählen die Unternehmen Microtech, Alphatech, Dietsport LDA, Nutrilife SRL, Tony Quinn Health Centres und Vitamin Express. Größtes europäisches Unternehmen ist Multipower (Haleko). Noch werden die verschiedenen Produkte größtenteils über spezielle Absatzkanäle wie Fitnessstudios, Sportgeschäfte oder Internetshops vertrieben. In Zukunft dürften sie allerdings auch in Supermärkten und allgemeinen Lebensmittelmärkten zu finden sein.

Die Analyse von Frost & Sullivan beschreibt die Entwicklung des Europamarkts für Sporternährung für den Zeitraum 1999 bis 2009 und ist gegliedert nach den Inhaltsgruppen Molkenproteine, Casein und Caseinate, Sojaprotein, L-Carnitin und Creatin.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.food.frost.com

Weitere Berichte zu: Europamarkt Ibbotson Massenmarkt Sporternährung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics