Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Ausgaben im öffentlichen Sektor in Europa im Steigen

03.12.2002


IDC: Höheres Wachstum als in anderen Industriebranchen



Trotz schwacher Wirtschaftslage und Euro-Stabilitätspakt-bedingter Sparbudgets befinden sich die IT-Ausgaben im öffentlichen Bereich in Westeuropa im Steigen. Laut einer heute, Dienstag, vom Marktforscher IDC vorgestellten Studie sollen die IT-Ausgaben in diesem Bereich mittelfristig stärker anwachsen als in anderen Industrien. Das Wachstum werde vor allem durch höhere interne Anforderungen an die IT-Systeme sowie höhere Ansprüche auf Kundenseite, Stichwort E-Government, beflügelt.



"Angetrieben durch den ’eEurope’ Aktionsplan der EU und nationale Modernisierungs-Programme befinden sich die Organisationen des öffentlichen Sektors gerade in einem Transformationsprozess, der in verbesserten Services für Studenten, Patienten und Benutzer anderer öffentlicher Einrichtungen mündet und gleichzeitig die internen Prozesse effizienter und dadurch billiger macht", so IDC-Analyst Massimiliano Claps. Generell seien regionale Einrichtungen eher bereit mehr in IT zu investieren als zentralstaatliche. Auch Bildungseinrichtungen wollen in Zukunft verstärkt auf IT-Investitionen setzen, hier vor allem in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden.

Ganz oben auf der IT-Wunschliste des öffentlichen Sektors stehen Sicherheits-Technologien, System-Infrastruktur-Software, Web-Services, Knowledge-Management-Applikationen sowie Datenbank-Lösungen. Viele Einrichtungen würden zudem das Thema Mobilität groß schreiben. Die "aggressivsten" Pläne beinhalten etwa "hot desktop solutions" (z.B. zentrales Datenmanagement), XML-Applikationen und mobile Web-Services. Im Verwaltungsbereich werde auch in Voice over IP und IP VPNs investiert, im Gesundheitsbereich in Wireless LAN, während Peer to Peer-Computing (z.B. Musiktauschbörsen) und Streaming Media vor allem im Erziehungsbereich eine größere Rolle spielen werden.

Im September hatte IDC die IT-Ausgaben der US-Regierung untersucht, die sich in Zeiten schlechter Konjunktur zum Rettungsanker für die geplagte IT-Industrie entwickelt (siehe pte: http://www.pte.at/pte.mc?pte=020924022). Der Markt für externe IT-Ausgaben betrug im Jahr 2001 28,9 Mrd. Dollar. Diese Ausgaben sollen bis 2006 auf 42,2 Mrd. Dollar ansteigen. Das bedeutet in den kommenden fünf Jahren eine jährliche Wachstumsrate von 7,8 Prozent. Die Gesamt-IT-Ausgaben (extern und intern) der US-Regierung belaufen sich nach Schätzung von IDC auf das Doppelte der genannten Summen.

Oliver Scheiber | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.idc.com
http://www.pte.at/pte.mc?pte=020924022

Weitere Berichte zu: IT-Ausgabe US-Regierung Web-Service

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie