Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Private Equity und Venture Capital in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2003

28.11.2002


Aussichten und Erwartungen im Markt für Eigenkapitalbeteiligungen - Studie von Deloitte & Touche

Düsseldorf (ots) - "Die Branche schätzt die generelle Lage nicht wesentlich optimistischer als im Vorquartal ein, doch wir erwarten einige nennenswerte Veränderungen und ein höheres Potential für Deals in bestimmten Branchen und Phasen", sagt Daniel Rudolf, verantwortlicher Leiter der Studie bei Deloitte & Touche. Zusammen mit einem Expertenteam untersuchte er die Antworten von 1.806 befragten Investmentmanagern im Private Equity und Venture Capital Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ein Ergebnis der Studie lautet: die Lage hinsichtlich des gesamtwirtschaftlichen Umfelds und wesentlicher finanzwirtschaftlicher Faktoren wird weiterhin mit Zurückhaltung betrachtet. Ein Aufschwung des Marktes für Eigenkapitalbeteiligungen wird von der Mehrheit der PE als auch der VC Investoren frühestens in Q3 2003 erwartet.

Aufgrund der aktuellen Diskussion um die Neustrukturierung der Indices an der Frankfurter Börse wurden Investoren im vierten Quartal 2002 nach ihrer Meinung hinsichtlich wiederkehrender Exitmöglichkeiten durch IPOs befragt. Eine Mehrheit von 66% der VC Investoren und 73% der PE Investoren sehen für ihre Exitmöglichkeiten keine merkliche Veränderung in der Neustrukturierung. Im Kontext der aktuellen Besteuerungsvorschläge der deutschen Bundesregierung signalisiert dies ein eindeutiges Bild.

Gänzlich anders sieht es mit den Auswirkungen der Basel II Ergebnisse aus. Viele mittelständische Unternehmen werden infolgedessen Fremdkapital durch Eigenkapital ersetzen. Private Equity Investoren werden dabei eine bedeutende Rolle spielen. So sehen 58% der deutschen PE Investoren einen positiven Effekt aus den Basel II Verhandlungen resultieren. Die Konsolidierung unter den Beteiligungsgesellschaften wird sich fortsetzen. Vor allem liquide finanzstarke Investoren im Private Equity Bereich werden weiterhin in hohem Wettbewerb miteinander um die erfolgversprechendsten Investitionsobjekte konkurrieren. Auktionsverfahren spielen hierbei eine zunehmende Rolle. Dies spiegelt sich auch in den positiven Erwartungen von 45% der PE Investoren wider.

Im Bereich der Frühphasen und Wagnisfinanzierung stellt sich vor allem die Frage, welches Zugpferd ein Wiederaufleben des VC Marktes begünstigen könnte. 38% der VC Investoren rechnen noch immer mit der Abschreibung als dem häufigsten Exit. Daher wurden im vierten Quartal 2002 Investmentmanager von VC-Gesellschaften befragt, welcher der beiden Sektoren - Biotechnologie oder Nanotechnologie -in Zukunft das größere Potential aufweisen wird. VC Investoren präferieren jeweils zu einem Drittel eine der beiden Sektoren oder bewerten diese jeweils gleichrangig stark. Diese Aussagen zeigen, dass sich die Nanotechnologie neben der zur Zeit etablierten Biotechnologie zu einem zweiten Standbein in der VC Branche entwickelt.

"Überdies erwarten wir in den nächsten 6 Monaten eine zunehmende Expansion des Sekundärmarktes", so Rudolf. "Wesentliche Faktoren, die zu dieser Expansion beitragen, sind zum einen Beteiligungsgesellschaften, die aufgrund von Liquiditätsproblemen ihre Portfoliobeteiligungen veräußern, zum anderen sind es Bankkonzerne durch den Verkauf von außerbörslichen Beteiligungen."

Es bleibt also spannend, welche Kräfte sich am Markt durchsetzen werden. Ob einzelne Einflüsse auf die Branche wesentliche Veränderungen herbeiführen oder ob sich die zur Zeit unveränderte Stimmung am Markt auch im neuen Jahr 2003 fortsetzen wird, wird sich zeigen.

Die Umfrage

Das Private Equity und das Venture Capital Team von Deloitte & Touche untersuchen die Erwartungen und Aussichten der beiden Branchen durch zwei sektorspezifische und regelmäßig vierteljährlich durchgeführte Studien, dem Private Equity Survey und dem Venture Capital Barometer. Zu ihren Markteinschätzungen für die nächsten zwei Quartale wurden 1.806 Investmentmanager der Venture Capital und der Private Equity Szene direkt mittels Fragebogen befragt. Deloitte & Touche Private Equity und Venture Capital Umfragen werden durchgeführt in den Ländern Australien/Neuseeland, Deutschland, Großbritannien, HongKong/China, Israel, Italien, Kanada, Niederlande, Österreich, Schweiz, Tschechische Republik, USA.

Über DELOITTE & TOUCHE

Deloitte & Touche ist eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Seit mehr als 90 Jahren profitieren unsere Mandanten von einem umfassenden und hochqualitativen Dienstleistungsspektrum. 17 Niederlassungen gewähren bundesweit die für effiziente Prüfungs- und Beratungsleistungen erforderliche Nähe zum Mandanten. Entsprechend unserer Marktstellung betreuen wir Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus nahezu allen Wirtschaftszweigen. International sind wir im Verbund Deloitte Touche Tohmatsu mit 98.000 Mitarbeitern in mehr als 140 Ländern vertreten.



Pressekontakt:

... mehr zu:
»Capital »Equity »Nanotechnologie »Venture


Daniel Rudolf
Deloitte & Touche GmbH

Corporate Finance Service
Bahnstr. 16
D-40212 Düsseldorf

E-Mail: drudolf@deloitte.de
Tel: +49 (0)211 8772 634
Fax: +49 (0)211 8772 877

| ots
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Capital Equity Nanotechnologie Venture

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften