Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zu Longlife-Products

14.11.2002


Produkte fürs Leben: Unter diesem Titel wird in den nächsten drei Jahren am Beispiel von Fahrrädern untersucht, welcher Zusammenhang zwischen der Verlängerung der Produktnutzungsdauer und einer verbesserten Kreislauffähigkeit industriell hergestellter Konsumgüter besteht.



Neben der Fachhochschule Nordhausen, die bei diesem Projekt die Projektleitung innehat, sind die Mitteldeutschen Fahrradwerke GmbH (MIFA) in Sangerhausen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) beteiligt.



Wer hat sich nicht schon über den allgemeinen Trend geärgert, dass die Nutzungszeiträume unterschiedlichster Produkte immer kürzer werden? Ein Trend, der auch vor dem Fahrrad als technische Konsumgut nicht Halt macht. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielschichtig und entziehen sich einer einfachen Erklärung. Im Projekt wird nun am Beispiel des Fahrrades untersucht, welche Möglichkeiten im Rahmen der Planung von Innovationsprozessen bestehen, diesem negativen Trend entgegenzuwirken, den gerade der Konsument teuer bezahlt. Ferner wird untersucht, wie Produktmerkmale geändert werden müssen, um eine verbesserte Kreislaufführung zu ermöglichen. Dies ist insbesondere aus Herstellersicht von großem Interesse, da in den nächsten Jahren eine Ausweitung der Produktverantwortung der Hersteller auf die Entsorgungsphase auf breiter Front erwartet wird.

Neben diesen verbraucher- und herstellerseitigen Aspekten ist aber ein anderer Gesichtspunkt besonders wichtig: Sowohl der Verlängerung der Produktnutzungsdauer als auch einer verbesserten Kreislaufführung von Produkten ist gemeinsam, dass sie einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung darstellen. Beides führt - wenn auch auf unterschiedlichen Wegen - dazu, dass die stoffliche und energetische Substanz von Produkten länger im Wirtschaftskreislauf gehalten werden kann. Genau dies hilft einerseits Ressourcen zu schonen, andererseits die Umwelt von Abfällen, Abwässern und Emissionen zu entlasten - also ein wesentlicher Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften.

Der Untersuchungsgegenstand Fahrrad wurde als Modellfall gewählt, weil das Fahrrad in verschiedener Hinsicht repräsentativen Charakter für industriell gefertigte Massenprodukte trägt - und natürlich, weil das Fahrrad jeder kennt.

Der sehr enge Bezug zum nachhaltigen Wirtschaften begründet aber auch das Interesse des Bundes an den vornehmlich an der FH Nordhausen durchzuführenden Forschungsarbeiten. Die Durchführung des Projektes wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Es ist damit eines von sieben unter ca. einhundert zur Auswahl stehenden Projekten, das durch den Bund gefördert wird. "Wir haben damit den Fuß in der Tür zur Bundesforschung" - so der Initiator und Leiter des Projektes, Prof. Dr. Bernd Lemser. "Das bedeutet nicht nur wirtschaftlichen Erfolg für die Hochschule im Sinne der geplanten leistungsorientierten Finanzzuweisung, sondern eindeutig auch einen erheblichen Zuwachs an Renommee."

Guido Käsgen | idw

Weitere Berichte zu: Konsumgut Kreislaufführung Produktnutzungsdauer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie