Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zu Longlife-Products

14.11.2002


Produkte fürs Leben: Unter diesem Titel wird in den nächsten drei Jahren am Beispiel von Fahrrädern untersucht, welcher Zusammenhang zwischen der Verlängerung der Produktnutzungsdauer und einer verbesserten Kreislauffähigkeit industriell hergestellter Konsumgüter besteht.



Neben der Fachhochschule Nordhausen, die bei diesem Projekt die Projektleitung innehat, sind die Mitteldeutschen Fahrradwerke GmbH (MIFA) in Sangerhausen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) beteiligt.



Wer hat sich nicht schon über den allgemeinen Trend geärgert, dass die Nutzungszeiträume unterschiedlichster Produkte immer kürzer werden? Ein Trend, der auch vor dem Fahrrad als technische Konsumgut nicht Halt macht. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielschichtig und entziehen sich einer einfachen Erklärung. Im Projekt wird nun am Beispiel des Fahrrades untersucht, welche Möglichkeiten im Rahmen der Planung von Innovationsprozessen bestehen, diesem negativen Trend entgegenzuwirken, den gerade der Konsument teuer bezahlt. Ferner wird untersucht, wie Produktmerkmale geändert werden müssen, um eine verbesserte Kreislaufführung zu ermöglichen. Dies ist insbesondere aus Herstellersicht von großem Interesse, da in den nächsten Jahren eine Ausweitung der Produktverantwortung der Hersteller auf die Entsorgungsphase auf breiter Front erwartet wird.

Neben diesen verbraucher- und herstellerseitigen Aspekten ist aber ein anderer Gesichtspunkt besonders wichtig: Sowohl der Verlängerung der Produktnutzungsdauer als auch einer verbesserten Kreislaufführung von Produkten ist gemeinsam, dass sie einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung darstellen. Beides führt - wenn auch auf unterschiedlichen Wegen - dazu, dass die stoffliche und energetische Substanz von Produkten länger im Wirtschaftskreislauf gehalten werden kann. Genau dies hilft einerseits Ressourcen zu schonen, andererseits die Umwelt von Abfällen, Abwässern und Emissionen zu entlasten - also ein wesentlicher Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften.

Der Untersuchungsgegenstand Fahrrad wurde als Modellfall gewählt, weil das Fahrrad in verschiedener Hinsicht repräsentativen Charakter für industriell gefertigte Massenprodukte trägt - und natürlich, weil das Fahrrad jeder kennt.

Der sehr enge Bezug zum nachhaltigen Wirtschaften begründet aber auch das Interesse des Bundes an den vornehmlich an der FH Nordhausen durchzuführenden Forschungsarbeiten. Die Durchführung des Projektes wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Es ist damit eines von sieben unter ca. einhundert zur Auswahl stehenden Projekten, das durch den Bund gefördert wird. "Wir haben damit den Fuß in der Tür zur Bundesforschung" - so der Initiator und Leiter des Projektes, Prof. Dr. Bernd Lemser. "Das bedeutet nicht nur wirtschaftlichen Erfolg für die Hochschule im Sinne der geplanten leistungsorientierten Finanzzuweisung, sondern eindeutig auch einen erheblichen Zuwachs an Renommee."

Guido Käsgen | idw

Weitere Berichte zu: Konsumgut Kreislaufführung Produktnutzungsdauer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise