Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lkw-Industrie erwartet weitere Konsolidierung - Osteuropa Wachstumsmarkt Nr. 1

08.11.2002


Jeder zweite führende europäische Lkw-Hersteller ist überzeugt, dass sich die Konsolidierung der Branche in den kommenden fünf Jahren fortsetzen wird. 70 Prozent glauben, dass sich eine Produktion höherer Stückzahlen und eine Zusammenlegung der Ressourcen für Forschung und Entwicklung (F & E) ebenso gut durch strategische Bündnisse wie durch Übernahmen erreichen lassen. Drei von vier Produzenten sind darüber hinaus der Meinung, dass Osteuropa in fünf Jahren der größte Wachstumsmarkt für die Branche ist. Zwei von drei (68 bzw. 64 Prozent) sehen deutliche Absatzsteigerungen bis 2007 in Asien bzw. China. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von KPMG unter den führenden LKW-Herstellern in Europa, darunter DaimlerChrysler, MAN und VW.


Bernd Schmid, für den Bereich Automotive verantwortlicher Vorstand bei KPMG: "Offenbar erhoffen sich die Produzenten vor allem, durch strategische Kooperationen oder Übernahmen mit den Zulieferern bessere Bedingungen aushandeln zu können und in allen wichtigen globalen Wirtschaftsräumen präsent zu sein."

Abhängigkeit von einzelnen Zulieferern wird steigen


Abhängigkeit von einzelnen Zulieferern wird steigen Drei von vier Befragten (74 Prozent) gaben gegenüber KPMG an, dass die Zahl der weltweiten Zulieferer bereits abnimmt, und knapp die Hälfte (48 Prozent) rechnet damit, spätestens in fünf Jahren bei den Bauteilen jeweils von Einzelbezugsquellen abhängig zu sein. Damit wird die Hoffnung verknüpft, die Zulieferer würden mehr in Forschung und Entwicklung sowie in Forschungseinrichtungen der LKW-Hersteller investieren. Über 85 Prozent der Befragten gaben an, dass sie inzwischen auf Grund der zunehmenden Abhängigkeit regelmäßig die finanzielle Lage ihrer Zulieferer überprüfen. Damit will man massiven Produktionsstörungen vorbeugen, die bei einem Ausfall der einzigen Einkaufsquelle für ein wichtiges Bauteil drohen.

Sinkende Zahl der Händler prognostiziert - Mangel an qualifizierten Technikern befürchtet

Über die Zukunft der LKW-Händler zeigten sich die Befragten besorgt. So prognostizieren zwei Drittel (69 Prozent) einen Rückgang der Händlerzahl in den nächsten fünf Jahren. Fast ebenso viele (65 Prozent) haben eigenen Angaben zufolge eine Strategie entwickelt, um den potenziellen Auswirkungen einer Gruppenfreistellung begegnen zu können. Gedanken machten sich die Branchenexperten auch über einen schwerwiegenden Mangel an ausgebildeten LKW-Kundendiensttechnikern. Mehr als die Hälfte der Befragten befürchtet der Umfrage zufolge, dass die Händler in absehbarer Zeit kaum noch über genügend qualifizierte Techniker verfügen dürften, die die Fahrzeuge fachgerecht warten und reparieren können. Verschärft wird dieses Problem noch durch die immer komplizierter werdende Bordelektronik. Immerhin 26 Prozent rechnen zudem damit, dass auch ein Mangel an Fachverkäufern innerhalb der kommenden fünf Jahre ein gravierendes Problem darstellen dürfte.

Über die Hälfte der Befragten meint, dass weitere Beschränkungen der Abgasemissionen große Auswirkungen auf LKW-Hersteller und Fahrzeugführer haben werden. Ebenso wichtig ist aber für viele das Problem der Lärmbelästigung. Und ungeachtet der Forderung, auf umweltfreundlichen Treibstoff umzusteigen, werden die meisten LKW, die in den nächsten fünf Jahren verkauft werden, immer noch mit Diesel fahren, da es nach Expertenansicht absehbar keine alternative Treibstofftechnologie geben wird.

Pressekontakt:
KPMG
Marita Reuter/ Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18/ -12 15
Fax: (0 30) 20 68-11 48
eMail: mreuter@kpmg.com


| KPMG

Weitere Berichte zu: KPMG Konsolidierung Wachstumsmarkt Zulieferer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik