Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbraucher vertrauen Landwirten heute mehr als vor fünf Jahren

05.11.2002


Emnid-Studie analysiert öffentliche Meinung über Landwirtschaft

Die deutsche Bevölkerung hat heute von den Landwirten eine bessere Meinung als vor fünf Jahren. Das Vertrauen gegenüber der Landwirtschaft hat zugenommen, auch wenn die Produktionsmethoden kritisch hinterfragt werden. Gestiegen ist auch der Anteil der Bevölkerung, der die Umwelt- und Tierschutzleistungen der Landwirte anerkennt. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentativen Meinungsumfrage des Emnid-Institutes, die der Verein information.medien.agrar (i.m.a) in Auftrag gegeben hat. Die Meinungsumfrage wird regelmäßig seit 1978 durchgeführt.

Das Interesse an landwirtschaftlichen Themen hat bei den Verbrauchern in den vergangenen Jahren zugenommen, vor allem interessiert die Nahrungsmittelqualität und die Tierhaltung. Für die Mehrzahl der Bevölkerung sind die deutschen Landwirte in der EU Vorreiter beim Umwelt- (63 %), Tier- (60 %) und Verbraucherschutz (51 %). Bei den eigenen Verbrauchern genießen die deutschen Bauern im Vergleich zu ihren EU-Konkurrenten eine herausragende Vertrauensstellung: 74 % der Bevölkerung vertrauen ihnen. Dabei schätzt die Mehrheit der Bevölkerung die Bedeutung der heimischen Landwirtschaft, die entscheidend die deutsche Kultur mitprägt (77 %), die Nahrungsmittelversorgung sichert (57 %) und wertvolle Rohstoffe für die Industrie liefert (54 %). Nicht von ungefähr plädieren deshalb 61 % der Deutschen dafür, dass die Landwirtschaft mehr Unterstützung von Staat und Politik erhalten soll.

Nach mehrheitlicher Verbrauchermeinung wirtschaften deutsche Landwirte modern, tier- wie umweltfreundlich und erzeugen preiswerte Qualitätsprodukte. Jeder zweite Bundesbürger ist der Überzeugung, dass Landwirte die Landschaft pflegen und erhalten. 1997 waren erst 43 % dieser Meinung. Einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren bescheinigen 45 % der Bevölkerung (1997: 35 %). Dass Landwirte beim technischen Fortschritt auf der Höhe sind, attestieren fast zwei Drittel der Bevölkerung, vor fünf Jahren hatten erst 45 % diese Meinung.

Nach wie vor kritisch hinterfragen die Bundesbürger besonders die Haltung von Nutztieren und den Einsatz von Mineraldünger und Pflanzenschutzmitteln. So glauben 28 % der Bevölkerung, dass die Tiere in den landwirtschaftlichen Betrieben heute "weniger artgerecht gehalten werden" als früher. Diese Meinung steht auch im engen Zusammenhang mit dem Begriff "Massentierhaltung": 37 % der Bevölkerung halten die Aufstallung von maximal 100 Schweinen für die "ideale Tierbestandsgröße". Mehr als jeder dritte Bundesbürger lehnt eine Tierhaltung in großen Beständen ab, dafür sollten Eier, Fleisch und Milch teurer werden.

Wie bilden sich die Verbraucher ihre Meinung zur Landwirtschaft? Die eigene Beobachtung, also der Kontakt zum Landwirt auf dem Wochenmarkt, auf dem Acker und im Stall oder beim Gespräch, nimmt mit 77 % die führende Informationsquelle über die Landwirtschaft ein, gefolgt von den Medien (Fernsehen, 71 % und Tageszeitungen 65 %).

Und welche landwirtschaftliche Themen interessieren die Bundesbürger besonders? Die "Qualität der Produkte" (95 %) und der "Umgang mit Tieren" (91 %) werden am häufigsten genannt. Danach finden Themen wie "Transparenz der Produktion von Lebensmitteln" (79 %), "Biologischer Landbau" (78 %), "Leben auf dem Land" (68 %) und die "Technik in der Landwirtschaft" (58 %) vorrangiges Interesse. Den "Alltag des Landwirtes" hält jeder zweite Befragte (54 %) für ein spannendes Thema.



Weitere Informationen über die Emnidstudie bei der


i.m.a.-information.medien.agrar e.V.,
Konstantinstraße 90, 53179 Bonn,
Tel. 0228-979 93 70, Fax. 0228-979 93 75,

E-Mail: info@ima-agrar.de

| ots

Weitere Berichte zu: Bundesbürger Meinungsumfrage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops