Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: Zwei Drittel der Männer in den "besten Jahren" haben Gesundheitsbeschwerden

31.10.2002


Männer sind hart im Nehmen, kennen keinen Schmerz und sterben rund sieben Jahre früher als das "schwache Geschlecht".



Wenn sie "in die Jahre kommen", machen Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und andere "klimakterische Beschwerden" auch den Männern zu schaffen. Dass ein Testosterondefizit hierbei ursächlich sein kann, ist mehrheitlich allerdings unbekannt. Erstaunlich hoch ist die Bereitschaft, die Symptome zu ertragen. Über zwei Drittel von mehr als 700 Männern zwischen 45 und 70 Jahren gaben dies in einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstitutes GfK, Nürnberg an. Die Studie zeigt jedoch auch einen positiven Trend, denn offensichtlich ist das Gesundheitsbewusstsein der Männer durch unermüdliche Aufklärung zu stärken: Immerhin gehen rund ein Drittel der über 45-Jährigen heute regelmäßig zur Krebsfrüh-erkennung. Noch vor wenigen Jahren waren es nur magere elf Prozent.



Die Ergebnisse der Umfrage im Detail machen deutlich, dass Männer körperliche Signale zwar hören, als Gesundheitsmuffel aber nur etwa sechs Mal im Jahr den Arzt - überwiegend den Hausarzt (86 %) - konsultieren. Bei den Fachärzten sind neben dem Zahnarzt der Internist und Orthopäde gefragt, jeder fünfte Mann kontaktiert einen Urologen. Regelmäßig zur Krebsfrüherkennung geht knapp jeder Dritte, wobei der Anteil mit steigendem Alter zunimmt.

Regelmäßiger "Check-up" beim Arzt ist nicht die Regel

Alt werden wollen alle, keine Frage - aber gesund. Dass auf dem Weg hierzu in Zukunft noch viel Aufklärung zu leisten sein wird, ist eine eindeutige Kernaussage der Umfrage. Denn für ein möglichst gesundes Altern sind regelmäßige Kontrollen des allgemeinen Gesundheitszustandes, flankiert von - wenn nötig - entsprechenden Therapiemaßnahmen notwendig. Eine ganze Reihe von vermeintlich alters-, stress- oder krankheitsbedingten Beschwerden sind sehr wohl einer kausalen oder symptomatischen Therapie zugänglich.

Für diese Einsicht müssen aber wohl noch einige "männliche Bereiche" enttabuisiert werden. Denn ebenso wie früher die erektile Dysfunktion "ertragen" wurde, nehmen Männer heute noch Symptome hin, die auf einen Mangel an Testosteron hinweisen können.

Diese sind uncharakteristisch, vielfältig und weit verbreitet, wie die repräsentative GfK-Umfrage mit semi-standardisierten Fragebögen bei 711 Männern im Alter zwischen 45 und 70 Jahren ergab:

Vier von fünf Befragten gaben entsprechende Beschwerden an, im Durchschnitt zwei bis drei verschiedene. Am häufigsten (46%) wurde ein Nachlassen der körperlichen Fitness und Kraft genannt, vor allem in der Gruppe der 45- bis 55-Jährigen. Hier macht dieses Problem jedem Fünften zu schaffen, und jeder Siebte klagte über störende Schlafstörungen.

Eine verminderte Konzentrationsfähigkeit wurde in 33% erhoben - ursächlich von den Jüngeren (45-55 Jahre) als stressbedingt, von den Älteren als altersbedingt angesehen. Nicht ganz überraschend deshalb, dass jüngere Männer dagegen eher auf Sport, ältere dagegen auf ärztliche Hilfe setzen.

Ähnlich unterschiedlich reagierten die Befragten auch auf Stimmungsschwankungen und die verminderte Leistungs-fähigkeit in Beruf und Alltag; die Bereitschaft, diesen Leiden aktiv mit Sport oder körperlicher Aktivität zu begegnen, nimmt mit dem Alter ab - die mittlere Altersgruppe sucht deswegen eher den Arzt auf, die älteren "ertragen" diese Probleme schlichtweg.

Ein vergleichbares Muster zeigt sich bei nachlassender Libido: Hier sind die jüngeren Männer sogar zu einem hohen Prozentsatz (67%) bereit, ihre Ernährung umzustellen, während ältere die nachlassende sexuelle Appetenz zu zwei Dritteln als altersbedingt einstuften, aber immerhin zur Hälfte ärztliche Hilfe suchen.

Zusammenhang mit altersbedingtem Hypogonadismus kennt nur jeder Dritte

Insgesamt gaben zwei Drittel der Befragten an, die störenden Beschwerden "einfach zu ertragen". Nur ein Fünftel geht aktiv vor und besorgt sich in der Apotheke Medikamente, überwiegend Vitamine, Schmerz- und Schlafmittel. Als Grund für die nachlassende Leistungsfähigkeit, Fitness und Libido stuften die Männer überwiegend "das Alter" ein, während verminderte Konzentrationsfähigkeit, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen meist auf Stress zurückgeführt wurde.

Dass die Ursachen dieser Symptome auch in einem zu niedrigen Testosteronspiegel begründet sein könnten, darüber war nur ein gutes Drittel der Befragten informiert - wobei der Kenntnisstand sich in den verschiedenen Altersklassen nicht unterschied.

Einigkeit bestand jedoch darüber, wo sich die Männer im Falle eines altersbedingten Hypogonadismus Rat suchen würden: Der Löwenanteil - 78% - würde den Hausarzt konsultieren, nur jeder Sechste einen Facharzt um Hilfe ersuchen. Knapp die Hälfte gab erfreulicherweise an, derartige Probleme auch mit dem Lebenspartner zu besprechen.

| GfK HealthCare

Weitere Berichte zu: Fitness Libido Schlafstörung Stimmungsschwankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie