Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ELMA-Lizenzmarktstudie der Uni Hamburg kommt zu überraschenden Ergebnissen

17.10.2002


Im deutschsprachigen Raum betrug der Umsatz mit lizenzierten Produkten im Jahr 2001 rund 24,4 Milliarden Euro (Abgabepreise an den Handel exkl. MwSt) und übersteigt damit bisherige Schätzungen um ein Vielfaches



Ob nun Ferrari-rote Michael Schumacher-Mützen, BOSS After Shave oder Mövenpick-Marmelade, das Geschäft mit der Nutzung gemieteter Markennamen/Figuren etc. auf sogenannten Merchandisingartikeln läuft gut.



Die Ergebnisse der Studie von Prof. Dr. Henrik Sattler (Institut für Handel und Marketing, Universität Hamburg), die im Auftrag des europäischen Lizenzverbandes ELMA European License Marketing & Merchandising Association durchgeführt wurde, basiert auf der Befragung von 1.752 Unternehmen. Zu den befragten Unternehmen zählen dabei nicht nur Lizenzgeber und -agenturen, sondern auch eine Vielzahl hochkarätiger Hersteller (Lizenznehmer) und Händler. Insgesamt konnten 215 Fragebögen der angeschriebenen Unternehmen ausgewertet werden. Die teilnehmenden Unternehmen stammen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen und verwenden (Lizenznehmer) bzw. vergeben (Lizenzgeber) Lizenzrechte aus den verschiedensten Bereichen. Damit liegt erstmals umfassendes Zahlenmaterial über Ausmaß und Strukturierung von Lizenzgeschäften im deutschsprachigen Markt vor. Zu den abgefragten Größen zählen u.a. die erzielten Handelsumsätze und Lizenzgebühren für 2001, die Branchentätigkeit der Lizenznehmer und die Bereiche, aus denen Lizenzrechte verwendet (Lizenznehmer) bzw. vergeben (Lizenzgeber) werden. Darüber hinaus wurden Informationen erhoben, die eine Einschätzung der künftigen Marktentwicklung erlauben. Das vorliegende Material ermöglicht damit eine umfassende und differenzierte Analyse des deutschsprachigen Marktes. So wird z.B. der Gesamtumsatz mit Lizenzprodukten (in Abgabepreisen an den Handel) branchen- und bereichsspezifisch gegliedert. Auf diese Weise kann ein detailliertes Bild hinsichtlich Struktur, Bedeutung und Entwicklungspotenzial des Lizenzmarktes im deutschsprachigen Raum gezeichnet werden.

Trotz der allgemein schwierigen Wirtschaftslage schätzen die befragten Unternehmen die zukünftige Entwicklung des deutschsprachigen Lizenzmarktes insgesamt positiv ein.

Fast 78% der Lizenznehmer erwarten bei Lizenzprodukten für 2002 höhere, zumindest jedoch stabile Umsätze, während sie für 2001 noch mehrheitlich zurückgehende bzw. stagnierende Umsatzzahlen mit Lizenzprodukten auswiesen.

Mit einem Umsatzvolumen von rund 8,5 Mrd. Euro zählen Marken (inkl. Designer/Mode-Labels) zu den besonders erfolgreichen Lizenzthemen. An zweiter Stelle folgen mit 6,5 Mrd. Euro Film- und TV-Figuren. Insgesamt werden gut 60% des gesamten Lizenzmarktvolumens mit Lizenzrechten aus diesen beiden Bereichen erwirtschaftet. An dritter bzw. vierter Stelle stehen Lizenzrechte aus den Bereichen Kunst/Kultur (ca. 11%) und Persönlichkeiten (ca. 9,4%). Lizenzrechte aus dem Bereich des Sports rangieren hingegen auf den hinteren Plätzen.

Zu den umsatzstärksten Branchen zählen Lebensmittel und Getränke (29%), Verlagsprodukte (16%) und Bekleidung (13%).

Trotz aller Akkuratesse der Studie mahnt ELMA-Präsident Sir Michael Lou jedoch zu großer Vorsicht bei ihrer Interpretation: "Es gibt keinen Anlaß zur Euphorie, obwohl das Ergebnis ein Vielfaches über den bisher kursierenden Zahlen (um 6 Mrd. Euro zu Einzelhandelspreisen) liegt und deshalb schon Sensationscharakter hat. Die jetzige Studie zeigt nur den Status Quo auf und erst im Vergleich mit der nächsten Studie kann eine Entwicklung aufgezeigt werden. Alle in der vergleichsweise gut florierenden Lizenzbranche müssen zur Sicherung des erreichten Niveaus beitragen und gemeinsam an der weiteren Marktentwicklung arbeiten. Dieses ist auch die Hauptaufgabe des in Hamburg ansässigen Lizenzverbandes," so Lou.

Die Präsentation der Studien-Ergebnisse findet am 29. Oktober um 10 Uhr in der Universität Hamburg auf einer gemeinsamen Veranstaltung von ELMA und dem Institut für Handel und Marketing (Prof. Sattler) im Ostflügel des Universitätshauptgebäudes, Raum 221, Edmund Siemers Alle 1, statt.

Kontakt:
uni-hamburg@henriksattler.de

European License Marketing & Merchandising Association e.V.
Michael A. Lou
Präsident
Magdalenenstrasse 53
20148 Hamburg
Tel.: 040-440203
Fax: 040-442323
E-mail: info@elma-germany.de

Michael A. Lou | pressportal
Weitere Informationen:
http://www.elma-germany.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz