Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europaweite Umfrage spiegelt widersprüchliches Image der Bahn

16.10.2002


Bahnfahren: Umweltfreundlich, sicher - unpünktlich?



Sicherheit und Umweltfreundlichkeit sind die Aushängeschilder der Bahn vor allem in Deutschland: Für 79 Prozent der Deutschen ist die Bahn das umweltfreundlichste, für 43 Prozent das sicherste Verkehrsmittel. Dagegen hält nur ein Viertel (24 Prozent) der Befragten die Bahn für das pünktlichste Verkehrsmittel. Dieses Ergebnis liefert die aktuelle Meinungsumfrage des Thalys Explorer / IPSOS1 zum Thema "Verkehrsmittel im europäischen Vergleich". Mit 42 Prozent liegt das Auto in der Einschätzung der Pünktlichkeit vorn. "Wer durchschnittlich mehr als 2 Stunden pro Woche im Stau steht und trotzdem glaubt, das Auto sei ‚pünktlich’, verwechselt Pünktlichkeit mit der Unabhängigkeit von Fahrplänen", kommentiert Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene die Meinungsumfrage. Das sichere und umweltfreundliche Image der Bahn entspricht genau den Fakten, die vermeintliche Unpünktlichkeit dagegen ist eine subjektive Einschätzung, die nicht zutrifft: Die Bahn ist im Vergleich zu Auto und Flugzeug auch das zuverlässigste Verkehrsmittel.



Die Bahn als nachhaltiges Verkehrsmittel

Die meisten Deutschen erkennen die Vorteile des Schienenverkehrs - vor allem wenn es um das umweltfreundliche und sichere Image der Bahn geht. Trotzdem steht Bahnfahren in den Köpfen vieler Reisender noch immer für satte Verspätungen und Verzicht auf Flexibilität. Dieses ambivalente Image bestätigt die aktuelle Umfrage des Forschungsinstituts Thalys Explorer für den gesamten Europäischen Schienenverkehr: Zwei Drittel der Europäer (69 Prozent) teilen die Meinung, auf der Schiene am umweltfreundlichsten zu reisen. Dies gilt vor allem für die Deutschen: 79 Prozent betonen die umweltschonenden Vorteile des Schienenverkehrs. Die Allianz pro Schiene, ein breites Bündnis aus Non-Profit-Organisationen und Wirtschaftsunternehmen, das sich für eine Stärkung des Schienenverkehrs einsetzt, bestätigt die Richtigkeit des nachhaltigen Images der Bahn. "Der Autoverkehr produziert pro Personenkilometer viermal mehr klimaschädliches Kohlendioxid als der Schienenverkehr", unterstreicht Geschäftsführer Dirk Flege. Weniger gut schneidet die Bahn in der Meinungsumfrage ab, wenn es um ihre wahrgenommene Pünktlichkeit geht: Für 44 Prozent der Europäer ist das Auto das pünktlichste Verkehrsmittel, die Bahn steht mit 23 Prozent an letzter Stelle. Besonders bahnkritisch sind die Engländer: Nur 7 Prozent glauben an eine planmäßige Ankunft und Abfahrt mit der Bahn. Eine Ausnahme bilden lediglich die Spanier: Für 42 Prozent ist der Schienenverkehr in seiner Pünktlichkeit ungeschlagen.

Mit dem Auto: durchschnittlich zwei Stunden im Stau

Dazu die Allianz pro Schiene: Die vermeintliche Unpünktlichkeit der Bahn ist eine subjektive Wahrnehmung und deckt sich nicht mit der Realität. Tatsächlich ist die Bahn das zuverlässigste Verkehrssystem. Denn die Pünktlichkeit der Bahn in Deutschland liegt bei durchschnittlich 90 Prozent, die Anschlusssicherheit im Fernverkehr mit bis zu 96 Prozent sogar noch höher. Flege kommentiert: "Der Zugverkehr lässt sich an seinen eigenen präzisen Fahrplänen messen. Bahnreisende empfinden wenige Minuten Abweichung oft schon als Unzuverlässigkeit - im Auto ist das völlig normal. Autofahrer setzen sich selten eine Ankunftszeit, die auf die Minute festgelegt ist." Dabei stehen Autofahrer - nach eigenen Angaben, die eine internationale Umfrage Ende 2001 ermittelt hat - europaweit durchschnittlich mehr als 2 Stunden pro Woche im Stau, in einigen Ländern sogar erheblich länger.

In puncto Sicherheit spalten sich die Meinungen in Europa

Die Niederländer und die Briten sind nicht von der Sicherheit der Bahn überzeugt: Für 57 Prozent der Niederländer ist das Auto das sicherste Fortbewegungsmittel. Die Bahn liegt mit 14 Prozent abgeschlagen an letzter Stelle. Ein ähnlich unsicheres Image hat der Schienenverkehr in England. Nur 21 Prozent halten die Bahn für das sicherste Transportmittel. In Deutschland schneidet die Schiene dagegen besonders gut ab: Für 43 Prozent reist man mit der Bahn am sichersten. "Die Deutschen haben Recht. Das Risiko, im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken, ist nach der letzten deutschen Unfallstatistik 37mal höher als bei einer Bahnfahrt", erläutert Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Flege.

Verkehr ist ein Wachstumsmarkt in Europa

Der Verkehr in Europa wächst. Zu diesem Ergebnis kommt auch die aktuelle Studie des Thalys Explorer: 73 Prozent der Europäer - davon 67 Prozent der Deutschen - geben an, in den nächsten Jahren mehr reisen zu wollen. 30 Prozent der Deutschen möchten darüber hinaus in der Zukunft mehr ins europäische Ausland reisen. Dazu die Allianz pro Schiene: Die geäußerte Reiselust deckt sich mit allen wissenschaftlichen Prognosen über das steigende Verkehrsvolumen in Europa. Um den wachsenden Ansprüchen an die Mobilität gerecht zu werden, darf die Bahn als das nachhaltigere Verkehrsmittel nicht länger von der Politik zugunsten des Autoverkehrs vernachlässigt werden. "Kein Verkehrsträger allein - weder die Straße noch die Schiene - wird das zukünftige Verkehrsaufkommen bewältigen können. Wenn die EU den Verkehrskollaps vermeiden will, muss sie faire Wettbewerbsbedingungen für die Schiene schaffen: sowohl zwischen den Ländern als auch zwischen Auto, Bahn und Flugzeug", so Geschäftsführer Flege. Für den grenzüberschreitenden Bahnverkehr fordert das Schienenbündnis deshalb eine konsequente Marktöffnung in Europa und den Abbau von technischen und betrieblichen Zugangshindernissen, sowie eine europaweite Harmonisierung der Besteuerung der Bahnen und eine steuerliche Gleichbehandlung aller Verkehrsträger.

Frauke Lendowsky | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.thalysexplorer.de
http://www.allianz-pro-schiene.de

Weitere Berichte zu: Schienenverkehr Verkehrsmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht VDE analysiert Auswirkung der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von Elektroingenieuren
29.06.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Designte Proteine gegen Muskelschwund

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Benzin und Chemikalien aus Pflanzenresten

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hochleitfähige Folien ermöglichen großflächige OLED-Beleuchtung

29.06.2017 | Energie und Elektrotechnik