Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDE-Studie: Was sollte künftige Elektronik leisten können?

16.10.2002


Roboter für Haushalt und Garten - VDE-Kongress 2002 - NetWorlds in Dresden zeigt Trends und Visionen



Gäbe es in der Zukunft elektronische Heinzelmännchen für Haushalt und Garten zu kaufen, sie erzielten einen reißenden Absatz. Das zeigt eine repräsentative VDE-Studie unter 1.000 Personen über 14 Jahren in Deutschland. Die Teilnehmer wurden gebeten, einmal in die Zukunft blicken: Was sollte zukünftige Elektronik für sie persönlich leisten? Was würden sie sich wünschen, wenn alles machbar und möglich wäre?



Mit deutlichem Abstand wünschen sich 39% der Frauen und 25% der Männer Roboter oder technische Unterstützung in Haushalt und Garten: Ganz oben auf der Wunschliste (16%) steht dabei eine Hilfe, die bügelt, putzt, aufräumt, abwäscht und Kaffee kocht, dicht gefolgt von dem Wunsch nach "Haushaltsrobotern" für spezifische Aufgaben (15%). Vor allem Frauen sehnen sich nach einer Bügel- und Putzhilfe (23%), Männer beschäftigen sich weniger mit diesem Punkt (8%). Insgesamt hat der Bereich "Haushalt und Garten" für die Befragten einen deutlich veränderten Stellenwert gewonnen: Im Jahr 1999 hatten sich lediglich 21% der Frauen und12% der Männer mehr technische Hilfe gewünscht.

Der Themenbereich "Computer und Internet" beispielsweise mit verbesserter Bedienung steht bei 16% der Männer und 8% der Frauen auf der Wunschliste. Wichtig ist der Bereich "Auto und Verkehr" mit Schwerpunkten Autopilot, Navigation, Fahrsicherheit und Umweltschutz. Weiterhin unterstreichen die Teilnehmer der Studie, dass sie auch die Themen "Gesundheit, Medizin und Umwelt" für wichtig erachten.

Der Wunsch nach energiesparender Technik und umweltfreundlicheren Energien wie Solartechnik steht dabei im Vordergrund. Häufig wird auch der Wunsch nach "allgemeinen oder generellen" Verbesserungen der Arbeitswelt und der Produktionsbedingungen. Zufrieden mit dem Stand der Technik und mit den elektronischen Geräten, die sie bereits haben, sind 16% (1998. 10%) der Befragten.

Wie all diese Technologien, Systeme und Anwendungen realisiert werden können, darüber diskutieren Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik auf dem VDE-Kongress 2002 "NetWorlds", der vom 21. bis 23. Oktober 2002 in Dresden stattfindet. Der Technik-Event steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Johannes Rau und wird von hochkarätigen Rednern wie Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG, Dr. Ulrich Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG, Erwin Staudt, Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH, und Dr. Martin Gillo, Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit im Freistaat Sachsen, eröffnet.

Der VDE-Kongress, der traditionelle Treff der Elektro- und IT-Branche, steht unter dem Motto "Leben und Arbeiten in vernetzten Welten". In 150 Vorträgen werden Trends in der Informationstechnik, Mikroelektronik, Medizintechnik, Energietechnik und Automation vorgestellt. Es werden 1500 erwartete Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet.

Pressekonferenz zum VDE-Kongress mit
Gerd Tenzer, VDE-Vorsitzender, stellv. Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG
Dr. Ulrich Schumacher, Vorsitzender des Vorstandes der Infineon Technologies AG
Prof. Dr.-Ing. Jörg Eberspächer, Universität München, Wissenschaftlicher Tagungsleiter

am Montag, 21. Oktober 2002, 11.00 bis 12.00 Uhr, im Dresden Hilton, An der Frauenkirche 5

Ursula Gluske-Tibud
VDE Pressereferentin
VDE Verband der Elektrotechnik
Elektronik Informationstechnik e.V.
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel. 069 6308218
Fax 069 96315215
E-Mail pr.gluske-tibud@vde.com

Ursula Gluske-Tibud | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie