Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie hilft Städten lokale Entwicklungsprozesse aktiv zu gestalten

19.08.2002


Projekt wird mit 400.000 Euro gefördert

Angesichts der aktuellen und für die Zukunft zu erwartenden wirtschaftlichen, sozialen und demographischen Entwicklungen in der Bundesrepublik ist davon auszugehen, dass die sozialen Probleme insbesondere in den Städten noch weiter zunehmen und dass damit auch die Handlungsanforderungen der Kommunen zur Lösung sozialer Probleme wachsen werden. Damit lokale Entwicklungen aktiv gestaltet und geeignete Maßnahmen zur Problemlösung ergriffen werden können, sind genaue Kenntnisse der stattfindenden sozialräumlichen Entwicklungsprozesse in den Städten erforderlich. Nur auf der Grundlage dieses Wissens können von der Verwaltung gezielte Fachplanungen entwickelt werden und besitzt die Politik die notwendige empirische Grundlage für ihre Entscheidungen.

Um Politik und Verwaltung über die soziale Lage der Stadtbevölkerung und über Veränderungen zu informieren, wird das Instrument der Sozialberichterstattung eingesetzt. Leider gibt es in den Kommunen und Kreisen der Bundesrepublik bisher kein funktionierendes regelmäßiges System der Sozialberichterstattung. Dieser Mangel war Anlass für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einen Förderschwerpunkt zur "Konzeption und Erprobung problemorientierter regionaler Berichtssysteme für eine nachhaltige Entwicklung" in Leben zu rufen. Im Rahmen dieses Programms werden Forschungsprojekte gefördert, die mit verschiedenen Ansätzen, Methoden und Einzelzielen dazu beitragen sollen, in ausgewählten Kreisen und Städten Ostdeutschlands kommunale Sozialberichtssysteme modellhaft zu etablieren.

Das Institut für Soziologie und Demographie der Universität Rostock hat zusammen mit dem Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Wismar aus diesem Programm erfolgreich Fördermittel für ein Projekt zur "Entwicklung nachhaltiger kommunaler Sozialberichtssysteme in den kreisfreien Städten Mecklenburg-Vorpommerns" einwerben können. Die beiden Wissenschaftler Dr. Johann Gerdes und Annett Jackisch wollen unterstützt von den beiden Projektleitern Prof. Peter Voigt (Universität Rostock) und Prof. Joachim Winkler (Hochschule Wismar) sowie studentischen Hilfskräften versuchen, in den Städten Schwerin, Wismar, Rostock, Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg jeweils ein funktionierendes System lokaler Sozialberichterstattung einzurichten.

Es handelt sich um ein Projekt angewandter Forschung, das in enger Zusammenarbeit mit den Städten als Verbundpartner durchgeführt wird. Zu den wesentlichen Aufgaben wird es gehören, geeignete Verfahren: zur inhaltlichen Verknüpfung bereits vorhandener Daten, zur Erschließung neuer Datenquellen, zur Interpretation der Daten in Gesprächsrunden und d) zur Entwicklung aussagekräftiger Indikatoren zu finden. Die konzeptionelle, analytische und beratende Tätigkeit des Projektteams während der Projektlaufzeit soll den beteiligten Städten dazu verhelfen, anschließend die Sozialberichterstattung in eigener Regie weiter zu führen. Die gesammelten Erfahrungen beim Aufbau der Berichtssysteme sollen schließlich auch anderen Kreisen und Städten zur Verfügung gestellt werden.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird vom BMBF mit knapp 400.000 EUR gefördert.

Dr. Johann Gerdes | Pressemeldung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics