Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Kunde als Erfolgsfaktor - Studie zu "Qualität in produzierenden Unternehmen 2002"

16.08.2002


Die aktuelle Studie des Aachener Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT belegt: erfolgreiche Unternehmen betreiben ein gezieltes Qualitätsmanagement.

Gerade in Zeiten wirtschaftlicher Rezession stellen Unternehmer häufig fest, dass für den Erfolg der Firma eine aggressive Preispolitik und schnelles Agieren am Markt allein nicht ausreicht. Vor allem die Unternehmensqualität entscheidet häufig über das Überleben in schwierigen Phasen. Führung, Mitarbeiterkommunikation, gesicherte Prozesse - dies alles sind Erfolgsfaktoren für stabile Geschäftsergebnisse. Welche Qualitätsinstrumente sind aber mit welcher Priorität einzusetzen?

Trotz der Bedeutung des Faktors "Qualität" gibt es so gut wie keine fundierten, empirischen Grundlagen, die den Erfolg von Qualitätsmaßnahmen belegen oder die Wirkung der einzelnen Werkzeuge differenzieren. Der direkte Zusammenhang zwischen der Durchführung bestimmter Qualitätsmaßnahmen und dem erzielten Erfolg ist in der Praxis selten erkennbar. Das Aachener Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT hat nun eine Studie durchgeführt, die diese Wechselwirkung untersucht. Die Studie belegt: erfolgreiche Unternehmen betreiben ein gezieltes Qualitätsmanagement.

Ausschlaggebend ist dabei jedoch die Wahl der richtigen Werkzeuge. "Die über Jahre erfolgreiche und heute allgemein praktizierte Differenzierung über die Produktqualität reicht allein nicht mehr aus", sagt Professor Tilo Pfeifer, Initiator der Untersuchung "Qualität in produzierenden Unternehmen 2002". Weitgehend homogene Märkte fordern ein Umdenken in der deutschen Firmenkultur. Zentraler Erfolgsfaktor ist der Kunde. Unternehmen, die sich strikt am Kunden orientieren sind nachweisbar deutlich erfolgreicher, als der Branchendurchschnitt.
Kundenorientierung ist aber nur wirksam, wenn die Wünsche des Kunden auch wirklich bekannt sind. Firmen, die Methoden zur Identifizierung der Kundenforderungen systematisch einsetzen, erzielen eine geringere Time-to-Market, höhere Renditen und eine größere Kundenzufriedenheit, als Firmen, die ihr Kundenbild nicht überprüfen.

Die Studie "Qualität in produzierenden Unternehmen 2002" stellt Werkzeuge und Methoden vor, die das heutige Qualitätsmanagement bietet und differenziert ihren Wirkungsgrad. Sie gibt Entscheidern ein Instrument in die Hand, das die unternehmensspezifische Auswahl bewährter Qualitätsmaßnahmen erlaubt. "Damit ist es nun möglich in Mittel zu investieren, die nachweislich einen hohen Nutzen für den Unternehmenserfolg garantieren", so Pfeifer.

Die Studie wurde im Frühjahr diesen Jahres in Form einer schriftlichen Befragung bei kleinen bis mittelständischen Unternehmen durchgeführt, die aus den Branchen Fahrzeugbau, Feinmechanik (inkl. Optik und Medizintechnik), Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau sowie Elektrotechnik stammen. Insgesamt sind Ergebnisse aus 440 Unternehmen in die Auswertungen eingeflossen, das einer Rücklaufquote von 11 Prozent entspricht. Die gesamte Auswertung umfasst zahlreiche Analysen und detaillierte Ergebnisse, die sich auf 85 Seiten mit QM-Systemen, dem Einsatz von QM-Methoden und dem Qualitätsverständnis von Unternehmen beschäftigen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter "Aktuelles" und "Presse"

Ihr Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Peter Lorenzi
Fraunhofer IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon: 02 41/89 04-1 44
Fax: 02 41/89 04-1 98
E-Mail: p.lorenzi@ipt.fraunhofer.de

Dipl.-Journ. Andrea Dillitzer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

25.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

25.07.2017 | Physik Astronomie