Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieversorger: Kasse machen mit Oekostrom

14.08.2002


Oekostrom gilt bei Energieversorgern als zukunftstraechtig: Bis 2010 soll sich der Anteil regenerativer Energie am Strommarkt verdoppeln. Der Markt fuer alternative Energie ist zwar klein - aber lukrativ. Jeder siebte Strommanager setzt auf regenerative Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonnenlicht. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Branchenkompass Energieversorger" von Mummert + Partner, dem F.A.Z.-Institut und dem manager magazin.

Die so genannten regenerativen Energien sind auf dem Vormarsch. Ein Grund: Im April 2002 trat das neue Atomgesetz in Kraft, das den Ausstieg aus der Kernenergie vorsieht. Zugleich foerdert die Subventionspolitik alternative Energien sowie die Kraft-Waerme-Koppelung. Damit bekommt der Oekostrom zusaetzlichen Aufwind. Doch das Geschaeft mit zum Beispiel Windenergie ist schon in den letzten fuenf Jahren um rund 280 Prozent gestiegen. Wurden 1997 rund 3.000 Gigawattstunden (GWh) Windenergie in die deutschen Netze eingespeist, waren es 2001 schon 10.700. Bis 2010 soll sich der Oekostrom-Anteil verdoppeln - dazu werden Windenergie und Biomasse am staerksten beitragen. Zurzeit entfallen auf Wasser gut 20.000 GWh, auf Biomasse etwa 1.500. Solarenergie spielt dagegen nur eine verschwindend geringe Rolle im deutschen Strommix.

Auch wenn der Optimismus bei alternativen Energien derzeit am groessten ist, haelt jeder dritte Manager in der Branche am Atomstrom fest und glaubt nicht an den Stopp in den Atomkraftwerken. Nur 27 Prozent halten den Ausstieg fuer moeglich, der Rest steht der Frage neutral gegenueber. Fest steht: Noch ist das Geschaeft mit den regenerativen Energien ein kleiner Teilmarkt. Insgesamt wird Oekostrom von etwa 40.000 Gigawattstunden in das deutsche Stromnetz eingespeist - das entspricht weniger als zehn Prozent des gesamten deutschen Strommarktes. Die 19 deutschen Kernkraftwerke decken dagegen rund ein Drittel ab.

Hintergrundinformationen

Diese Presseinformation basiert auf: Der "Branchenkompass Energieversorger" stellt die mittelfristigen Investitionsstrategien und -planungen von Stadtwerken, Regionalversorgern, Verbundunternehmen und unabhaengigen Stromer-zeugern dar. Die Studie von Mummert + Partner, dem F.A.Z.-Institut und dem manager magazin beruht auf einer Befragung von 100 Topmanagern aus fuehrenden Unternehmen der Branche. Durchgefuehrt wurde die Befragung im Mai 2002. Der "Branchenkompass Energieversorger" ist unter www.mummert.de fuer 75 Euro zzgl. MwSt. zu beziehen.

Joerg Forthmann | Presseinfo:

Weitere Berichte zu: Energieversorger Oekostrom Windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung