Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie belegt kognitiven Nutzen bei Alzheimer Patienten unter Rivastigmin Therapie

15.07.2002


Unterstreicht die Bedeutung der Butyrylcholinesterase mit fortschreitender Erkrankung


Die Hemmung zweier Enzyme, denen bei der Alzheimer-Krankheit eine Schlüsselfunktion zukommt, durch Exelon Ò (Rivastigmin) korreliert nach der in der Juli-Ausgabe des Journal of Neural Transmission veröffentlichten Studie mit verbesserten kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Denkvermögen und Lernleistungen) bei Alzheimer-Patienten.

Diese Erkenntnisse belegen erneut die zunehmend anerkannte Bedeutung eines dieser beiden Enzyme, der Butyrylcholinesterase (BuChE), bei fortschreitender Alzheimer-Krankheit und zeigen, dass durch Inhibition dieses Enzyms den betroffenen Patienten geholfen werden kann. “In der jüngeren Vergangenheit konzentrierten sich die meisten Ärzte und Wissenschaftler in erster Linie auf die Rolle der Acetylcholinesterase bei progredienter Alzheimer-Krankheit, und die Mehrzahl der eingesetzten Medikamente hatte als einzigen Angriffspunkt dieses Enzym,” erklärte Ezio Giacobini, MD, Hauptautor der Studie und Professor an der Geriatrischen Abteilung der Medizinischen Fakultät der Universität Genf, Schweiz. Er fügte hinzu: “Die Ergebnisse unserer Studie stehen im Einklang mit einer stetig wachsenden Datenmenge, der zufolge auch die Butyrylcholinesterase bei progredienter Alzheimer-Krankheit eine wichtige Rolle spielt; sie sprechen ferner dafür, dass Medikamente, die gleichzeitig die Butyrylcholinesterase und die Acetylcholinesterase hemmen, einen höheren klinischen Nutzen erbringen könnten, als solche, die lediglich die Acetylcholinesterase inhibieren.”


Die Alzheimer-Krankheit ist eine progredient verlaufende, degenerative Erkrankung, die Veränderungen im Gehirn bewirkt und Störungen des Gedächtnisses, des Denkens und des Verhaltens verursacht. Weltweit leiden etwa 15 Millionen Menschen und 5 bis 10 Prozent der über 65-jährigen an dieser Krankheit. Sie stellt damit die häufigste Form der Demenz und die dritthäufigste Todesursache nach den kardiovaskulären Erkrankungen und den malignen Neubildungen dar. Sie geht mit einer verminderten Signalübertragung zwischen Nervenzellen des Gehirns einher, insbesondere zwischen solchen, die sich des Neurotransmitters Acetylcholin bedienen.

Rivastigmin unterscheidet sich von allen anderen Vertretern seiner Wirkstoffklasse darin, dass es die Alzheimer-Krankheit behandelt, indem es beide Enzyme hemmt, die beim Abbau von Acetylcholin eine Schlüsselrolle spielen, die Acetylcholinesterase und die Butyrylcholinesterase, und auf diese Weise die Wirkung des Neurotransmitters verlängert. Aktuellen Forschungsergebnissen zufolge kann die Butyrylcholinesterase bei fortschreitender Alzheimer-Krankheit eine zunehmend wichtige Funktion in der Regulation der Acetylcholinspiegel wahrnehmen.

Studiendesign und Ergebnisse
In dieser Studie bestimmten die Wissenschaftler mit Hilfe der computergestützten Neuropsychologischen Testbatterie [CNTB] die kognitive Leistungsfähigkeit von 18 Patienten mit leicht- bis mäßiggradiger Alzheimer-Krankheit, sowie gleichzeitig die Aktivitäten der Acetylcholinesterase (AChE) und der Butyrylcholinesterase (BuChE) im Liquor cerebrospinalis. Man geht davon aus, dass die jeweilige Aktivität dieser Enzyme im Liquor ihre Aktivität im Gehirn widerspiegelt. Die Rivastigmin-Dosen wurden mit einer Steigerungsrate von 1mg2xtgl./Woche auftitriert, bis alle Studienteilnehmer ihre Enddosis von 1, 2, 3, 4, 5 oder 6 mg 2xtgl. (n=3 je Dosis) erreicht hatten. Nachdem alle Patienten wenigstens 3 Tage lang die Enddosis erhalten hatten, wurden erneut die CNTB-Scores ermittelt. Die Aktivitäten der AChE und der BuChE im Liquor cerebrospinalis und im Plasma wurden bis zu einem Zeitpunkt von 12 Stunden nach Applikation der Rivastigmin-Enddosis bestimmt.

Bedeutsamster Befund war der starke und konsistente Zusammenhang zwischen Inhibition der BuChE im Liquor cerebrospinalis durch Rivastigmin und verbesserter kognitiver Leistungsfähigkeit. Zwischen der Besserung des CNTB-Gesamtscores und der Hemmung der Aktivitäten von AChE (r=–0,56, p<0,05) und BuChE (r=–0,65, p<0,01) im Liquor cerebrospinalis bestand eine signifikante Korrelation. Geringere Verlangsamung, höhere Aufmerksamkeit und bessere Gedächtnisleistung im CNTB-Test korrelierten ebenfalls signifikant mit der Inhibition der BuChE-Aktivität, nicht jedoch mit der der AChE-Aktivität, im Liquor cerebrospinalis.

Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen mit seinem Kerngeschäft in den Bereichen Pharma, Consumer Health, Generika, Augenheilmittel und Tiergesundheit. Im Jahr 2001 erzielte der Konzern einen Umsatz von CHF 32,0 Milliarden (USD 19,1 Milliarden) und einen Reingewinn von CHF 7,0 Milliarden (USD 4,2 Milliarden). Der Konzern investierte rund CHF 4,2 Milliarden (USD 2,5 Milliarden) in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 72 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern.

### i Giacobini E, Spiegel R, Enz A, Veroff A, Cutler NR. Inhibition of acetyl- and butyryl-cholinesterase in the cerebrospinal fluid of patients with Alzheimer’s disease by rivastigmine: correlation with cognitive benefit. J Neural Transm 2002; 109:1053-1065. ii Ballard CG. Advances in the treatment of Alzheimer’s disease: benefits of dual cholinesterase inhibition. Eur Neurol 2002; 47(1):64-70.

Dr. Michaela Paudler-Debus | MEDIENMITTEILUNG
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie