Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bis 2015 schon über 250.000 Elektroautos auf Europas Straßen?

23.07.2008
Neue Finanzierungsmodelle treiben Marktwachstum voran

Während die Vorräte an fossilen Treibstoffen schrumpfen und der Ausstoß von Treibhausgasen den Klimawandel vorantreibt, werden alternative Pkw-Antriebe immer bedeutender.

Entsprechend entwickeln sich Elektroautos von der Nischenanwendung langsam aber sicher zum Standardprodukt. Im Zuge der Bestrebungen, Fahrzeuge und Strom aus einer Hand zu bieten, eröffnen sich Chancen für Energieversorger, Automobilbranche und Finanzunternehmern gleichermaßen.

Angesichts der Energieproblematik bleibt den OEMs keine andere Wahl, als sich dem Trend hin zu elektrisch betriebenen Pkw anzuschließen. Zusätzliche Motivation könnten innovative Finanzierungsmodelle sowie die erfolgreiche Einführung der Lithium-Ionen-Batterie liefern, die die gesamte Automobilindustrie revolutionieren dürfte.

Auf Initiative der Elektroautohersteller und unterstützt durch die OEMs könnte das Batterie-Leasing möglicherweise zur Strategie der Wahl werden. Dann bleibt abzuwarten, wie die Verbraucher auf dieses unkonventionelle Finanzierungsmodell reagieren. Neben den Chancen, die sich aus dem Batterie-Leasing ergeben, profitiert der Markt von Regierungsmaßnahmen auf nationaler und regionaler Ebene, die auf Basis von Gesetzen, Begünstigungen und Rabatten darauf abzielen, den OEMs eine marktgerechte Preisgestaltung zu ermöglichen.

“Eine entscheidende Rolle wird spielen, in welchem Maße die Verbraucher das Leasing-Modell akzeptieren und welchen Nutzen sie daraus ziehen”, kommentiert Anjan Hemanth Kumar, Research Analyst bei Frost & Sullivan. “Parallel dazu sind technische Verbesserungen bei den Batterien unerlässlich. Erhöht sich die Reichweite, erweitert sich auch der Kundenstamm über die Stadtgrenzen hinaus. Eine Batterie mit 150 km Reichweite macht das Elektroauto auch für die Bevölkerung der Vorstädte und der Nachbarorte interessant, bei 250 km Reichweite zählt dann auch die Landbevölkerung zur potentiellen Zielgruppe“.

Auftrieb erhält der Europamarkt für Elektroautos außerdem durch die zunehmende Verbreitung der Innenstadtmaut. London hat ein solches System bereits etabliert und kürzlich seine Gebühren für spritfressende Fahrzeuge sogar von 8 auf 20 Pfund erhöht. Und auch in anderen europäischen Metropolen sollen Staugebühren zwischen 1 und 25 Euro eingeführt werden. Dank dieser Direktiven dürften auf Europas Straßen bis zum Jahr 2015 schon mehr als 250.000 Elektroautos fahren.

“Bis 2012 werden Elektroautohersteller vor allem Verkehrshotspots wie London, Stockholm, Oslo und Rom ins Visier nehmen”, so Kumar. “Damit werden Großbritannien, Skandinavien und Italien gemeinsam mit Frankreich und Spanien voraussichtlich 93 Prozent des europäischen Gesamtmarkts ausmachen. Sobald die Hersteller sich allerdings stärker um das Thema Sicherheit kümmern und ihr Produktspektrum ausbauen, werden auch die geographischen Grenzen weiter gesteckt“.

Um ihre Umsätze zu steigern, werden OEMs und damit verbundene Unternehmen auf unterschiedliche Finanzierungskonzepte zurückgreifen. Am ehesten durchsetzen dürfte sich das Leasing-Modell, das laut Prognose im Jahr 2015 einen Marktanteil von 75 Prozent auf sich vereinen wird. Parallel dazu ist davon auszugehen, dass größere OEMs ihren kleineren Konkurrenten in den kommenden sieben Jahren ein gutes Stück von ihrem Anteil am Markt für elektronisch betriebene Pkw abnehmen werden.

“Die OEMs werden in sämtlichen Kundensegmenten konkurrieren – von Economy bis Premium --, und die Preise für ein Elektroauto werden zwischen 11.000 und 348.000 Euro liegen” sagt Kumar. “Mit einem Elektroauto können sich im Vergleich zum konventionellen Pkw in Zukunft voraussichtlich 150 bis 700 Euro pro Monat einsparen lassen – ein durchaus gewichtiges Argument für potenzielle Käufer“.

Die Studie Strategic Assessment of European Passenger Electric Vehicles Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem folgende Analysen umfasst: Strategic Review of Global Bio Fuels Market for Automotive Applications und Strategic Assessment for European Market for Micro, Mild and Full Hybrids. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Titel der Studie:
Strategic Assessment of European Passenger Electric Vehicles Market
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Elektroauto Finanzierungsmodell OEMs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive