Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbundprojekt OFFICE 21® startet in neue Phase

21.07.2008
Seit über zehn Jahren widmet sich das Verbundforschungsprojekt OFFICE 21® dem Ziel, stetig neue Akzente in der Büro- und Immobilienwirtschaft zu setzen, um damit notwendige Innovationsprozesse zu initiieren. Auch die neue Projektphase beinhaltet wichtige Trends wie z.B. das "Green Office".

Das Verbundforschungsprojekt OFFICE 21® startet aktuell in eine weitere zweijährige Projektphase. Im interdisziplinären OFFICE 21®-Verbund haben sich unter anderem Unternehmen aus den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologie, der Büroausstattungsbranche und dem Immobiliensektor zusammengeschlossen, um gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO Trends der Büro- und Wissensarbeit zu erforschen.

Ziel ist es, Konzepte zu entwickeln, die den Wissensarbeiter - ob im Büro oder mobil unterwegs - dabei unterstützen, hoch vernetzt, produktiv und kreativ zu arbeiten.

In enger Abstimmung mit den Partnerunternehmen wurde für die kommenden beiden Jahre ein Forschungsplan erstellt, der sich stark an den aktuellen Herausforderungen und Fragestellungen des Unternehmensalltags orientiert. Auf diese Weise können die Forschungsergebnisse und Lösungsansätze zeitnah in die Unternehmenspraxis integriert werden.

Neben der intensiven Weiterentwicklung relevanter Forschungsthemen, wie etwa der Steigerung der Leistung von Wissensarbeitern durch geeignete IuK-Ausstattung, der Erhöhung der Produktivität mithilfe von Multi-Screen-Lösungen oder der Entwicklung des "Future Meeting Rooms", greift die Forschungsplanung auch neue Themenfelder auf: Die Potenzialstudie "Sustainable Office Work" soll sowohl die ökologischen Potenziale als auch die wirtschaftlichen Chancen für Anwender und Anbieter "grüner" Konzepte und Technologien untersuchen.

Die Studie wird außerdem dazu beitragen, Entscheidern in Unternehmen Orientierung im "Grünen Dschungel" zu geben. Sie umfasst die Untersuchungsfelder "Green IT", "Green Design" und "Green Behaviour". Am Ende der Studie ist der Aufbau eines beispielhaften "Green Office Lab" am Fraunhofer IAO geplant, das als Testfeld und Demonstrationsplattform dienen soll.

Interessierte Unternehmen, die sich als Mitglied aktiv in das Projekt einbringen möchten, weitere Information benötigen bzw. sich für die Projektbeschreibung einschließlich Forschungsplan interessieren, können sich an untenstehenden Kontakt wenden.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Stefan Rief
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-5479, Fax +49 711 970-5461
stefan.rief@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/
http://www.office21.de

Weitere Berichte zu: Forschungsplan Verbundforschungsprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik